Danielle Steel: Fünf Tage in Paris

3442554047Danielle Steel: Fünf Tage in Paris

Originaltitel: Five Days in Paris (1995)
übersetzt von Ingrid Rothmann
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenanzahl: 348 Seiten
ISBN-10: 3442554047
ISBN-13: 978-3442554041

Inhaltsangabe:

Ihre Begegnung war Zufall.
Ihre Gefühle waren nicht geplant.
Aber fünf Tage in Paris haben
zwei Leben verändert.
Für immer.

Diese fünf Zeilen sagen eigentlich den Kern von „Fünf Tage in Paris“ aus. Dennoch erzählt es mehr als nur eine Liebesgeschichte. Obwohl die Geschichte um tiefe Liebe, Seelenverwandtschaft, Verständnis und Zugehörigkeit handelt, befaßt es sich auch mit dem Weg aus den inneren Zwängen in die Freiheit hinaus.

Peter Haskall und Olivia Thatcher bürdeten sich vor langer Zeit Verpflichtungen auf, die sie nun als zweifelhaft oder gar falsch empfinden. Während Olivia bereits nach einem Ausweg aus ihrer Situation sucht, macht sie ihn unbewußt auf sein unfreiheitliches Leben mit seiner Frau und seinem Schwiegervater aufmerksam. Dabei gewähren sie sich gegenseitig tiefe Einblicke ins Seelenleben des anderen, obwohl sie sich erst ein paar Stunden kennen.

Sie machen sich gegenseitig Mut, ihren Weg zu gehen und ihren Idealen und Wertvortellungen nach zu kommen, gleichwohl daß diese von verschiedener Natur sind. Dabei stellen sei beide nach nur „Fünf Tage in Paris“ fest, daß nichts mehr sein wird wie früher.

Mein Fazit:

Das ist ein Buch ganz nach meinem Geschmack und ich habe es regelrecht verschlungen. Es wird nicht nur eine teifgreifende und gefühlvolle Liebesgeschichte erzählt, sondern auch der Standpunkt von Idealen, Wertvorstellungen und moralischen Grundsätzen dargestellt. Ein jeder hat seine eigenen Vorstellungen von seinem Leben, seine Ziele, Wünsche und ganz besonders eigene Ideale und innere Werte.

Ich persönlich setze mich immer dafür ein, seinen eigenen Idealen nachzukommen, seinen Lebenstraum zu verwirklichen. Und wenn dieses einen hohen Preis fordert, sollte jeder für sich entscheiden, ob man diesen auch bezahlen will. Jeder, der dieses Buch liest, wird sich danach fragen, ob er alles so macht, er es sich einst irgendwann mal erträumt hat. Was man mit der Antwort anfängt, bleibt jedem selbst überlassen.

Anmerkung: Die Rezension stammt aus Mai 1999.

Veröffentlicht am 31.08.14!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...