John Irving: Witwe für ein Jahr

3257233000John Irving: Witwe für ein Jahr

Originaltitel: A Widow for One Year (1998)
übersetzt von Irene Rumler
Verlag: Diogenes Verlag
Seitenanzahl: 761 Seiten
ISBN-10: 3257233000
ISBN-13: 978-3257233001
Hier ist der Film dazu rezensiert.

Inhaltsangabe:

John Irving beschreibt in diesem Roman eine Geschichte mit vielen kleinen Geschichten. Und dabei erscheint es einem so, als ob sie tatsächlich passiert sind. Der Stil ist unverwechselbar und so lebensecht. Ich habe es genossen, diesen Roman zu lesen, um Ruth Cole, die einen langen Weg gehen mußte, um zu ihrer wahren Identitität und wahren Liebe zu finden. Dabei beginnt es eigentlich ganz harmlos, im Jahre 1958, als Ruth vier Jahre alt ist.

Ruth Cole wächst als Tochter des Kinderbuchautors Ted Cole in den Hamptons auf Long Island auf. Als sie vier Jahre alt ist, verläßt die Mutter Marion Cole die Familie. Eigentlich war Ruth nicht wirklich geplant, aber sie sollte die zwei toten Söhne Thomas und Timothy ersetzen, was jedoch nicht wirklich funktionierte. Marion begrub sich immer mehr und mehr in der Trauer um ihre zwei verlorenen Söhne bis zum Jahr 1958, als sie Eddie O’Hare kennen lernt. Der damals 16jährige sollte als Assistent für Ted Cole arbeiten, aber der Autor hatte von Anfang an geplant, das Eddie und Marion eine Affäre haben. Eddie sah damals auch den toten Söhnen sehr ähnlich und Marion konnte ihr Herz für ihn öffnen, ehe sie von der Bildfläche verschwand.

Ted Cole, ein Schwerenöter und Schürzenjäger sondergleichen, zieht Ruth allein groß und aus ihr wird eine erfolgreiche Schriftstellerin. Aber sie kann nie über eine liebende Mutter schreiben, denn sie hat ihre Mutter in all den Jahren nicht gesehen oder ein Lebenszeichen gehört. Sie hat keine Bindung zu Marion, obwohl sie sich in vielen Situation die Anwesendheit ihrer Mutter gewünscht hat. Nach vielen gescheiterten kurzen Beziehung hat sie nun einen Mann gefunden, der sie wirklich liebt. Dennoch zögert sie aus unfindlichen Gründen, ihn zu heiraten. Und Hannah, ihre beste Freundin, hintergeht sie, indem sie mit Ted Cole eine Affäre beginnt.

In all den Wirren lernt Ruth Eddie nach 32 Jahren erneut kennen. Und sie baut zu ihm eine besondere Beziehung auf, denn es ist allen schnell klar, das er Marion noch immer sehr liebt. Für sie wird Eddie das einzige wirkliche Bindeglied zu ihrer Mutter, die sie sehr vermißt aber auch mit viel Wut und Enttäuschung an sie denkt. Viele Wege und Krisen begleiten ihr Leben, dennoch erlangt sie eines Tages das Ziel ihrer Träume. Wird ihre Mutter sie auch dieses Mal wieder mit ihrer Abwesendheit enttäuschen?

Mein Fazit:

Es ist für mich sehr ungewöhnlich, das ich eine Rezi mit der Bewertung des Buches beginne, aber bei diesem Buch kann man einfach nicht anders. Es birgt soviel trockenen Humor, das man einfach glauben muss, das es tatsächlich passiert ist, als ob es ein Tagebuch wäre. Und der Autor läßt so viele kleine Anekdoten und Geschichten einfließen, das die Heldin einem immer sympathischer wird, das die Menschen allgemein einem wirklich erscheinen, nicht bloß erfunden. Ich kann diese Geschichte um Ruth Cole, eigentlich dreht es sich immer um Marion Cole, nur wärmstens empfehlen. Es hat Tiefgang, Witz, Charme und eine gehörige Portion Menschlichkeit!!!

Anmerkung: Die Rezension stammt aus Januar 2005.

Veröffentlicht am 01.11.14!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...