Sebastian Fitzek: Der Augenjäger

B005E87EN4Sebastian Fitzek: Der Augenjäger

erschienen: 2011
Verlag: Droemer HC
Seitenanzahl: 432 Seiten
ISBN-10: 3426198819
ISBN-13: 978-3426198810
Dies ist der 2. Teil der Alina Gregoriev-Reihe.

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.

Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein – und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen …

Mein Fazit:

Das Buch nach so langer Zeit zu rezensieren, ist keine leichte Aufgabe. Aber ich versuche es mal.

Die Geschichte ist die Fortsetzung von Der Augensammler. Man muss den Vorgänger nicht unbedingt gelesen haben, aber für das bessere Verständnis wäre es schon hilfreicher.

Im Mittelpunkt steht wieder die Physiotherapeutin Alina Grigoriev, die blind ist und sich gelegentlich als Medium sieht. Da sie schon beim Augensammler helfen konnte (wenn auch nicht unbedingt erfolgreich), wird sie dieses Mal von der Polizei um Hilfe gebeten. Denn Dr. Suker steht unter dem dringenden Verdacht, der Augenjäger zu sein. Tagsüber ist er ein genialer Augenchirurg, nachts entpuppt er sich als Psychopath, der seinen weiblichen Opfern die Augenlider entfernt und vor dem Spiegel vergewaltigt. Bisher konnte nur eines seiner Opfer überleben, doch diese ist nicht vernehmungsfähig.

Tatsächlich sieht sie etwas, während sie Dr. Suker nur mit großen Widerwillen behandelt. Schließlich steckt ihr noch Alexander Zorbachs Tod in den Knochen, der seinen Sohn verzweifelt gesucht hat. Die ganzen Geschehnisse um den Augensammler hat sie noch nicht verdaut und ist dem Ganzen sehr zwiegespalten. Aber dann passiert das Unfassbare: Sie gerät selbst in die Fängen des Augenjägers, denn Dr. Suker musste aus Mangel an Beweisen aus der U-Haft entlassen werden.

Ich habe einen großen Respekt vor dem Autor. Eine so ausgeklügelte Geschichte, mit vielen Überraschungen und plötzlichen Wendungen zu schreiben ist wirklich große Kunst. Sebastian Fitzek ist sich da auch treu geblieben. Die Figuren bekommen Raum zu Entfaltung und doch geht alles so wahnsinnig schnell. Wie man auf den Verlauf der Geschichte kommt, bleibt wohl nur das Geheimnis des Autors. Soviel Einfallsreichtum ist schon enorm und zeugt von einer gewissen Fantasie.

Eine spannende Lektüre, die man schnell durchliest und man immer wieder Atem anhält. Fünf Sterne gibt es von mir.

Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

Veröffentlicht am 11.12.14!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...