Veronica Roth: Die Bestimmung

3442479444Veronica Roth: Die Bestimmung

Originaltitel: Divergent (2011)
übersetzt von Petra Koob-Pawis
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 480 Seiten
ISBN-10: 3570161315
ISBN-13: 978-3570161319
Dies ist der 1. Teil der Divergent-Reihe.
Hier ist der Film rezensiert.

Inhaltsangabe:

Chicago, irgendwo in der Zukunft: Fünf Fraktionen regeln das Zusammenleben in der Stadt. Die regierende Fraktion ist die Fraktion der Altruan, die Selbstlosen. Die 16jährige Beatrice Prior ist selbst bei den Altruan groß geworden und muss nun zum Eignungstest, der herausfinden soll, welcher Fraktion sie in Zukunft angehören soll. Ihr Test zeigt jedoch etwas Sonderbares: Sie ist eine Unbestimmte, kann keiner Fraktion zugeordnet werden. Sofort wird ihr klar, das es ihr das Leben kosten kann, wenn das bekannt wird. Doch warum das so ist, weiß sie nicht.

Sie entscheidet sich für die furchtlosen Ferox und beginnt dort eine Ausbildung zur Kämpferin, ehe sie endgültig als vollwertiges Mitglied aufgenommen werden kann. Wenn sie es nicht schafft, würde sie ein trostloses Leben als Fraktionslose fristen und das wäre schlimmer als der Tod.

Aus Beatrice wird Tris. Sie gewinnt Freunde, aber auch Feinde. Allen voran Eric, der Anfüher der Ferox, erscheint sehr mysteriös und ist an Brutalität kaum zu überbieten. Four, ein weiterer Ausbilder, ist Tris jedoch sehr zugetan und es entwickelt sich eine zarte Romanze. Doch schon bald stößt sie auf Dinge, die sie ahnen lassen, das irgendwas Großes im Gange ist. Die allwissenden Ken wollen den Altruan die Macht entreissen. Aber sie haben keine Armee, um ihre Interessen durchzusetzen.

Dann kommt es zur Abschlussprüfung …

Mein Fazit:

Im Laufe der letzten Monate bin ich öfter über dieses Buch gestolpert, ignorierte es jedoch. Als ich kürzlich im Kino die Vorschau zur Verfilmung des zweiten Teils gesehen habe, entschloss ich mich, wenigstens mal den ersten Teil zu lesen. Der Trailer versprach zumindest eine interessante Geschichte. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Beatrice bzw. Tris, die in Chicago in einer fernen Zukunft lebt. Es wird keine Jahreszahl genannt. Sie wuchs bei den Altruan auf, die für ihre Selbstlosigkeit bekannt sind. Das äußert sich schon in der Kleidung – alles grau. Bezeichnend finde ich auch, das z. B. der Besitz von Spiegeln verboten ist und im Haus nur einen einzigen Spiegel gibt, der auch noch versteckt ist. In diesen darf man nur alle drei Monate hineinschauen, wenn die Haare geschnitten werden. Die Altruan werden stets dazu angehalten, anderen zu helfen. Zwar hat Beatrice die Denkweise der Altruan natürlich verinnerlicht, aber sie konnte sich nie wirklich damit identifizieren.

Mutig und aufgeregt geht sie zu den Eignungstest. Dieser Test verändert sie unwiderbringlich, denn es zeigt, das sie eine Unbestimmte ist. Viele widersprüchliche Begabungen schlummern in ihr. Letztendlich entscheidet sie sich für die furchtlosen Ferox und aus ihr wird Tris. Obwohl sie sich gleich schon zum Anfang beweist, ist sie innerlich nicht immer furchtlos. Im Laufe der Ausbildung ändert sich ganz langsam ihre Denkweise, dennoch denkt sie oft an ihre Familie. Ihre Mutter kommt sie sogar am Besuchstag besuchen, was sie noch mehr verwirrt. Ihre Mutter verhält sich sonderbar und merkwürdigerweise sehr selbstsicher im Bezirk der Ferox. Tris ahnt, das es doch viele Geheimnisse in ihrer Familie gibt.

Die aufkeimende Romanze mit Tobias bzw. Four runden das Ganze ein wenig ab. Da die Geschichte aus Tris‘ Sicht erzählt wird, lernt der Leser alle Figuren auch erst so nach und nach kennen und bleibt ziemlich im Unklaren darüber, was eigentlich im Busch ist. Ahnen kann man es durchaus. Zwischendurch gab‘ es mal ein kleines Tief. Es war der Spannungsbogen irgendwie ein bißchen raus. Aber es lohnt sich weiterzulesen. Mich hat es dann total gefesselt und konnte es nur schwer aus der Hand legen. Die ganze Szene ist mysteriös, die Beschreibungen der Stadt wirken erschreckend und gleichzeitig auch faszinierend. Und dann erst die Beschreibungen der Fraktionen. Das ist schon sehr ausgefeilt und detailliert.

Von mir bekommt der Roman volle fünf Sterne und da ich einige Rezensionen zu den Folgebänden gelesen habe, werde ich mir demnächst auch den nächsten Teil der Serie gönnen.

Anmerkung: Ich  habe es als eBook gelesen.

Veröffentlicht am 14.12.14!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...