Shanghai

usaShanghai (2010)

 

B0065FVVF2Regie: Mikael Håfström
Drehbuch: Hossein Amini
Produktion: Barry Mendel, Jake Myers, Mike Medavoy
Musik: Klaus Badelt
Kamera: Benoît Delhomme
Darsteller: John Cusack, David Morse, Yun-Fat Chow, Li Gong, Ken Watanabe, Franka Potente, u.v.a.
Dauer: 105 Minuten

Inhaltsangabe:

Shanghai 1941: Es ist die letzte chinesische Stadt, die Japan noch nicht eingenommen hat. Doch die Invasion steht kurz bevor und die Atmosphäre ist aufgeheizt und für ausländische Bürger sehr gefährlich, so auch für Geheimagent Paul Soames (John Cusack). Sein bester Freund Connor ist auf offener Straße ermordet worden und er ist in der Stadt, um den Mörder zu finden.

Während seiner als Reporter getarnten Ermittlungen trifft er auf Anthony Lan-Ting (Yun-Fat Chow) und seine entzückende Frau Anna Lan-Ting (Li Gong). Paul fühlt sich sofort zu ihr hingezogen und stellt schnell fest, das sie insgeheim für den Widerstand arbeitet und so für einige Morde verantwortlich ist. Allerdings nicht für Connor. Was sie jedoch weiß: Sie kennt die Geliebte von Connor, die er am Tag seines Todes außer Landes bringen wollte. Sie beschützt sie, denn sie war nicht nur Connors Geliebte, sondern auch von Tanaka (Ken Watanabe), einem ranghohen Offizier. In seiner Schmach bringt er jeden um, nur um sie zu finden und ebenfalls zu töten.

Für Paul und Anna beginnt die Luft heiß zu werden und Tanakas Schergen scheinen überall zu sein …

Mein Fazit:

Ein sehr intelligenter Thriller, der durch die tollen Darsteller und die Geschichte glänzt.

Mikael Håfström hat einen Film über ein dunkles Kapitel der chinesisch/ japanischen Geschichte geschrieben! Die Japaner, Verbündete der deutschen Nazi-Herrschaft, fallen in China ein und überrollen das große Land. Einzig Shanghai ist noch chinesisch und dennoch – obwohl es offiziell keine Anzeichen dafür gibt – scheint die Invasion kurz bevor zu stehen.

In dieser aufgeheizten Atmosphäre kommt Paul in die Stadt, die zu pulsieren scheint. Casinos, Bars und Clubs haben Hochkonjunktur. Die Menschen wollen die Bedrohung vergessen und frönen den Lastern, die die Stadt zu bieten hat, vornehmlich die ausländischen Bürger. So ist es nicht verwunderlich, das Paul in einem Casino auf Anna das erste Mal trifft. Seine Faszination für diese Frau ist offenkundig, und dennoch ist er ein Gentleman und hält sich zurück. Er lässt sich sogar zwischendurch auf eine Affäre mit der deutschen Leni Mueller (Franka Potente) ein.
Bei allen schönen Dingen vergißt Paul jedoch nicht, weshalb er überhaupt in Shanghai ist. Sein bester Freund, ebenfalls Agent, ist getötet worden, nachdem er bei seiner Geliebten war. Sehr schnell wird ihm klar, das die Geliebte der Schlüssel der ganzen Geschichte ist. Und je mehr er mit Anna anbandelt und nebenbei den Mörder sucht, wird er mehr und mehr in den Sog von Machenschaften, verschmähter Leidenschaft und brutalen Tötugen hingezogen.

Ich finde den Film stark, aufgrund seiner Geschichte und der eingefangenen Atmosphäre. Auch die Dialoge sind genau pointiert angesetzt. Ich habe vom ersten Augenblick das Gefühl gehabt, ebenfalls mittendrin zu sein. So überzeugend wurde es eingefangen, die Gegensätze wie Prunk und Dreck, Glamour und Armut etc. Die exzellenten Darsteller, allen voran Li Gong als Ehefrau und Widerstandskämpferin, der man jedoch durch viele Tricks nichts nachweisen kann. John Cusack wirkt dagegen manchmal etwas blass, das tut der Geschichte jedoch keinen Abbruch.

Ein Film, der 95% verdient hat und den ich unbedingt weiterempfehlen kann!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 20.05.2012.

Veröffentlicht am 15.12.14!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...