Two Lovers

usaTwo Lovers (2008)

 

B0031IQ2Q4Regie: James Gray
Drehbuch: James Gray, Ric Menello
Produktion: Donna Gigliotti, James Gray, Anthony Katagas
Kamera: Joaquín Baca-Asay
Darsteller: Joaquin Phoenix, Gwyneth Paltrow, Vinessa Shaw, Isabella Rossellini, Elias Koteas, John Ortiz, u.v.a.
Dauer: 110 Minuten

Inhaltsangabe:

Leonard Kraditor (Joaquin Phoenix) ist wieder zu seinen Eltern gezogen, da er nach der Trennung von seiner Verlobten mit dem Leben nicht gut zurecht kommt. Er arbeitet bei seinem Vater in der Reinigung und er plant gerade eine Fusion, um seinem Sohn ein normales Leben sichern zu können.

Der Geschäftspartner stellt Leonard seine Tochter Sandra (Vinessa Shaw) vor und sie finden sofort Gefallen einander. Gleichzeitig lernt er die neue Nachbarin Michelle Rausch (Gwyneth Paltrow) kennen, in die er sich sofort verliebt. Während Sandra eher bodenständig und verständnisvoll ist, glänzt Michelle durch ein unstetes Verhalten und mangelnde Entscheidungsfreude. Sie sieht in Leonard einen Bruder und vertraut ihm ihre Geheimnisse an.

Doch die Situation spitzt sich zu und er muss sich entscheiden, was er tun möchte: Sandra oder Michelle? Die Vernunft oder die Leidenschaft?

Mein Fazit:

Die Geschichte ist altbekannt und auch mit Joaquin Phoenix nicht unbedingt besser erzählt. Er schlüpft in eine Rolle, dessen Vorbild ich in der Realität zwar nicht ablehne, doch so meine Probleme mit habe. Ein erwachsener Mann zieht nach einer Trennung von seiner Verlobten wieder zu den Eltern zurück, nimmt Medikamente und hat durch den Job in der Reinigung des Vaters eigentlich keine echte Perspektive. Einzig das Fotografieren scheint ihn faszinieren. Und da trifft er zwei Frauen, die beide anziehend auf ihn wirken.

Die Geschichte plätschert mehr so dahin, gelegentlich gibt es eine kleine Wende, aber im Grunde ist der Film vorhersehbar und kurzweilig. Auch die Darsteller konnten dem Film nicht so die Magie geben, auch wenn sie eine solide Leistung zeigten.

Für mich hat er 70% verdient.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 23.06.2012.

Veröffentlicht am 22.12.14!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...