Philippa Carr: Die springende Löwe

Philippa Carr: Der springende Löwe

Originaltitel: The Lion Triumphant (1974)
übersetzt von Erika Remberg
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 444 Seiten
ISBN-10: 345317657X
ISBN-13: 978-3453176577
Dies ist der 2. Teil der Töchter von England-Reihe.

Inhaltsangabe:

Catherine Kingman ist inzwischen zu einer jungen Frau herangereift. Um die verschmähte Liebe zu Carey zu überwinden, geht sie mit Honey, ihrer Tante, die jedoch als ihre Schwester großgezogen wurde, nach Plymouth, wo Honey mit ihrem Mann Edward ein Gut besitzen. Die Welt scheint friedlich zu sein, und doch geht der Glaubenskrieg in England weiter. Die Papisten wollen die wahre Königin auf dem Thron haben. Und doch sind es die Protestanten, die der Königin zu jubeln.

In diesen Wirren lernt Catherine Jake Pennlyon kennen. Er ist ein stolzer Seefahrer und arrogant obendrein. Sofort sieht er in Catherine eine ebenbürtige Gegegnerin und wirbt heftig um sie. Catherine jedoch ist sehr von ihm abgeneigt und nur widerwillig stimmt sie einer Verlobung mit Jake Pennlyon zu, bei der er eine List angewendet hat.

Just, als Jake wieder zur See fahren muß, um seinen Geschäften nach zu gehen, taucht ein weiteres Mal eine spanische Galeone auf und Catherine, Honey und das Dienstmädchen Jannet werden auf geheimnisvolle Weise entführt. Honey ist Witwe und dazu in anderen Umständen. Und auch Jannet trägt ein Geheimnis unter dem Herzen. Für Catherine beginnt eine aufregende und unruhige Zeit, denn niemand will ihr sagen, was man sich bei der Entführung gedacht hat, dennoch erkennt man sofort, das sie das Hauptziel davon war!

Auf der Insel Teneriffa schließlich erfahren alle von der Begebenheit ihrer Entführung. Der Gouvaneur der Insel, Don Felipe, will sich an Jake Pennlyon rächen, da dieser seinerzeit Don Felipes junge Braut geschändet und seinen Samen auf fruchtbaren Boden hinterlassen hatte. Isabella, so heißt die junge Braut, hatte sich von dieser verachtenden Tat nie erholt. Die Rache des Don kann Catherine nur zu gut verstehen, dennoch ist sie angewidert, wenn der Don jede Nacht zu ihr ins Zimmer kommt, um seine Rache – ihr ein Kind zu machen – zu vollenden. Nur mühselig  gewöhnt sie sich an das neue Leben auf der Insel. Und plötzlich wird ihr bewußt, wie sehr sie sich nun Jake Pennlyon herbei wünscht. Ob er sie eines Tages retten wird?

Mein Fazit:

Ich habe diesen Roman regelrecht verschlungen. Die Autorin hat es verstanden, sowohl die politischen als auch die persönlichen Verhältnisse der Heldin in Einklang zu bringen. Es ist auch wahnsinnig interessant, wie die politische Situation sich im Buch verhält, so ganz unbekannt ist es einem einem ja nicht durch diverse Filme. Ich freue mich schon auf den dritten Teil der Serie! Sehr zu empfehlen!

Anmerkung: Die Rezension stammt aus September 2004.

Veröffentlicht am 15.01.15!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...