Mein SuF [#5]

Diesen Film habe ich schon seit Ewigkeiten in meinem Regal. Irgendwann fand er zufällig seinen Weg zu mir, wohl durch meinen Freund Uwe. Ich war ja vor Jahren wirklich interessiert an allem – hatte aber auch wesentlich mehr Zeit und Lust zum Filme gucken. Nun ist die DVD in meinem Regal und fristet ein trauriges Dasein … ich sollte es eigentlich mal erlösen – sobald ich die Zeit dazu habe.

usaBig Fish (2003)
Originaltitel: Big Fish

B0001VOEVERegie: Tim Burton
Drehbuch: John August
Produktion: Richard D. Zanuck, Bruce Cohen, Dan Jinks
Musik: Danny Elfman
Kamera: Philippe Rousselot
Darsteller: Ewan McGregor, Billy Crudup, Albert Finney, Jessica Lange, Alison Lohman, Helena Bonham Carter, u.v.a.
Dauer: 125 Minuten
Romanvorlage: „Big Fish“ von Daniel Wallace

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Edward Bloom – ein Held, ein Abenteuer, ein Genie – ein eigener Mythos. Doch nie ein richtiger Vater. Jetzt liegt er im Sterben, und sein Sohn Will unternimmt einen letzten Versuch, sich mit ihm zu versöhnen und endlich herauzufinden, wer Edward Bloom wirklich ist. Denn zeitlebens hat der nur fantastische Lügengeschichten über sich erzählt. So hätte er als junger Mann gemeinsam mit einem Riesen seine Heimatstadt verlassen, in einem geheimen Wald gegen mordlüstigen Fabelwesen gekämpft, mit einem Werwolf im Zirkus gelebt, seine Ehefrau mit 10.000 Narzissen betört, den Zweiten Weltkrieg quasi im Alleingang gewonnen, eine komplette Nacht auf dem Grund eines Sees verbracht und noch viele andere unglaubliche Wunderdinge erlebt. Will rekapituliert all diese bizarren Geschichten, will Spuren von Realität in den Lügenkonstrukten entdecken – doch Edward Blooms „Wirklichkeit“ ist eine andere…

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...