Sarah Kleck: Die Verborgene

B00N99XN3USarah Kleck: Die Verborgene

erschienen 2014
Verlag: dotbooks Verlag
Seitenanzahl: 390 Seiten
ASIN: B00N99XN3U
Dies ist der 1. Teil einer Serie.

Inhaltsangabe:

Evelyn Lakewood hat vor Jahren nicht nur ihre Eltern verloren, sondern auch plötzlich ihre Schwester Zara, die im Dienst als Polizistin getötet wurde. Obwohl sie noch voller Trauer ist, entscheidet sich sich für ein Teil-Stipendium an der Oxford-Universität.

Schon gleich am ersten Tag trifft sie auf Jared Culmburry. Obwohl er von seinen Freunden abgeschirmt wird und er ihr aus dem Weg geht, investiert sie Gefühle. Und dann passieren auch noch komische Dinge. Immer wieder flackert das Licht, wenn Jared auftaucht und er spricht in Rätseln zu ihr. Und die eifersüchtige Madison macht ihr zusätzlich das Leben schwer. Als diese ihr auch noch das Amulett stiehlt, das Evelyn vor langer Zeit von ihrer Mutter geschenkt bekam, kann sich auch Jared nicht mehr ganz beherrschen. Evelyn geht auf Spurensuche und findet geheimnisvolle Schriften in der Bibliothek.

Und je mehr sie über Jared Culmburry erfährt, desto mehr spürt Evelyn, das es ein großes Geheimnis um sie beide gibt.

Mein Fazit:

Eine faszinierende Geschichte hat die Autorin geschrieben. Voller Mystic rund um die Sagenwelt Avalon. So ganz bin ich in der Thematik nicht firm drin, aber das eine oder andere weiß ich auch noch. Die Autorin hat die Saga um Merlin, Nimue und Morgana sehr geschickt und spannend mit eingewoben.

Die 19jährige Evelyn hat nun auch noch ihre Schwester verloren. Sie hat sich um sie gekümmert, seit die Eltern plötzlich bei einem Autounfall ums Leben kamen. Eine kleine Lebensversicherung und das Teil-Stipendium von der Universität ermöglichen ihr ein Studium in Psychologie. Und sie nimmt die Chance dankbar an, denn in Fleetwood, wo sie aufgewachsen ist, wäre ihr die Trauer zuviel geworden. Schon sehr bald hat sie neue Freunde. Sally und Felix helfen ihr, sich zurecht zu finden. Felix hingegen hat jedoch besondere Gefühle und missversteht Evelyn völlig. Evelyn wird jedoch auch deutlich bewußt, das einige ihr mit großem Mißtrauen und offenen Hass begegnen. Sie versteht es nicht, da sie die Menschen vorher nicht kannte und ihnen auch jetzt nichts getan hat, um diese Abneigung zu rechtfertigen. Jared Culmburry teilt Evelyns Schicksal als Vollwaise. Auch er hat seine Eltern und Schwester früh verloren, auch er ist der Letzte Überlebende in der Familie – dazu auch noch äußerst reich. Seine ungewöhnliche Erscheinung fasziniert Evelyn von der ersten Sekunde an und doch ist sie relativ machtlos. Es passieren komische Dinge, die sie nicht versteht und zuweilen um ihren Schlaf bringen. Nur durch Zufall und Freunde kommt sie dem Geheimnis allmählich auf die Spur.

Wer eine schöne Liebesgeschichte lesen möchte mit einer gehörigen Portion Mystic, ist mit diesem Buch sehr gut beraten. Und es lässt sich flüssig lesen. Die Geschichte wird aus Evelyns Sicht erzählt. Die Trauer um die verlorene Familie spürt man, auch die psychologische Taktik, damit umzugehen (gedankliche Bilder in eine Kiste packen etc.) finde ich durchaus nachvollziehbar und gut geschrieben. Das einzige was mich gestört hat, war, das Evelyn eigentlich nie etwas gegessen hat, während andere tägliche Dinge ziemlich genau beschrieben wurden.

Das Ende ist offen und es wurde eine Fortsetzung angekündigt. Auf die bin ich mehr als gespannt. Leider muss ich darauf noch ein halbes Jahr warten. Der erste Teil bekommt jedenfalls fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

Veröffentlicht am 08.02.15!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...