Das Schwiegermonster

usaDas Schwiegermonster (2005)
Originaltitel: Monster-in-Law

Regie: Robert Luketic
Drehbuch: Anya Kochoff
Produktion: Chris Bender, J.C. Spink, Toby Emmerich
Musik: David Newman, Rosey
Kamera: Russell Carpenter
Darsteller: Jennifer Lopez, Jane Fonda, Michael Vartan, Wanda Sykes, Monet Mazur, Adam Scott, u.v.a.
Dauer: 101 Minuten

B0009QR2ROInhaltsangabe:

Charlotte „Charlie“ Cantilini (Jennifer Lopez) hat keine festen Pläne in ihrem Leben. Sie arbeitet als Hundesitterin, Arzthelferin und hilft gelegentlich ihrer Freundin Morgan beim Catering. Sie wünscht sich schon einen Mann, aber er soll etwas Besonderes sein, somit wartet sie gern auf ihn.

Ihren Traumprinzen findet sie schließlich in Kevin Fields (Michael Vartan), der nicht nur gut aussieht, sondern auch noch charmant ist und den ehrbaren Beruf des Chirurgen ausübt. Sie verlieben sich ineinander.

Doch irgendwann kommt der Tag, wo Charlie seiner Mutter Viola Fields (Jane Fonda) vorgestellt wird. Viola ist eine exzentrische Persönlichkeit, hat vier Ehen hinter sich und ist gerade beim Fernseh-Sender gefeuert worden, worauf sie mit einem Nervenzusammenbruch reagiert hatte. Einzig ihre Assistentin Ruby (Wanda Sykes) scheint Einfluss auf Viola zu haben. Und ausgerechnet beim gemeinsamen Besuch der Mutter macht Kevin Charlie einen Heiratsantrag.

Das kann ja nur nach hinten losgehen! Sie läßt Nachforschungen anstellen und versucht sie mit psychologischen Tricks von ihrem Sohn zu entfernen. Doch Viola spürt, das die Bindung des Liebespaares enorm stark ist. Umso stärker ist auch ihr Wille und sie fährt andere Geschütze auf. Doch Charlie entwickelt sich zu einer ehrwürdigen Gegnerin!

Mein Fazit:

Jane Fonda blühte in diesem Film auf. Es machte ihr sichtlich Spaß, diese Rolle zu spielen und das merkt man in jeder Sekunde, wo sie auf der Leinwand erscheint. Michael Vartan (mir bislang völlig unbekannt) kann da nicht so wirklich den besorgten Sohn mimen, während Jennifer Lopez als die Schwiegertochter, die ihrer Schwiegermutter gekonnt pariert, überzeugt.

Dies ist eine alte Story neu aufgemischt und es gibt da doch den einen oder anderen Gag, den der Zuschauer vielleicht noch nicht kennt. Somit ist dieser Film ein gelungener Spaß für die ganze Familie und ganz sicher hier und da aus dem Leben gegriffen. Wem langweilig ist und Lust auf eine nette Komödie hat, die viel Biss und Selbstironie hat, sollte sich diesen Film ansehen.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 04.03.2008.

Neu veröffentlicht am 13.02.15!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...