Susanna Drake: Die Rache des Freibeuters

B00MN3WQYUSusanna Drake: Die Rache des Freibeuters

erschienen 2012
Verlag: Weldbild Verlag
Seitenanzahl: 384 Seiten
ISBN-10: 3863651553
ISBN-13: 978-3863651558
Dies ist der 4. Teil der Freibeuter und Piraten-Reihe.

Inhaltsangabe:

Kaptain John Whitburn ist ein Seemann durch und durch – von der Pieke auf gelernt und unter der Flagge der englischen Admiralität unterwegs. Doch er kann es kaum erwarten, nach London zurückzukehren. Dort wartet nicht nur viel Lohn auf ihn – sondern auch seine Herzensdame – Miranda Dumfries. Er möchte ihr einen Antrag machen und ihr ein schönes Leben bieten.

Es gibt da nur ein kleines Problem: Miranda ist mit Admiral Dumfries verheiratet und dazu noch den hohen Lebensstandard gewöhnt. Kaum macht John ihr seine Aufwartung, fädelt Admiral Dumfries eine Intrige ein, in Folge dessen John verhaftet und zur Deportation zur Kolonie Australien verurteilt wird. Und wäre das nicht schon genug: Im Gefängnis erhielt John einen Brief, der zwar von Miranda stammt, aber an einen vermeintlich anderen Liebhaber zugestellt werden sollte.

Kaum auf dem Schiff „Charming Mary“ angekommen, zettelt die Mannschaft eine Meuterei an. John wird wieder Kaptain und heuert bei den Amerikanern an. Miranda trifft eine mutige Entscheidung und flieht vor ihrem Ehemann und will John nach Australien folgen, ohne zu wissen, das er bereits unter anderer Flagge segelt und nur darauf wartet, an Miranda Rache zu üben für die Demütigung, die sie ihm beigebracht hat.

Mein Fazit:

Ach ja, so etwas braucht man auch mal zwischendurch. Einfach, wo man nicht viel nachdenken muss und was flüssig und leicht zu lesen ist.

Zugegeben, den einen oder anderen Begriff aus der damaligen Zeit kam mir seltsam vor, aber im Kontext habe ich es verstanden. Die Autorin hat es dennoch geschafft, eine wunderbare Atmosphäre von den Abenteuern zu zaubern. Manchmal spürte ich förmlich den Wind um meine Nase wehen.

Die Figuren sind sympathisch und mit Ecken und Kanten gezeichnet. Die Entwicklung der Miranda Dumfries war vor allen Dingen sehr interessant, da sie sich von einer verwöhnten Dame zu einer tatkräftigen Piratenbraut mauserte. Piratenbraut ist vielleicht nicht der richtige Begriff, aber ein anderer fällt mir gerade nicht ein. Sie stellt sich auf das harte Leben auf See ein und nimmt jede Herausforderung an, die ihr geboten wird.

Bei der Auflösung der Intrige war ich ein wenig verwirrt, zuviele Handlungs-Stränge und Personen auf einmal mischten plötzlich in der Szene mit, so das ich dem nicht unbedingt ganz folgen konnte. Das das einzige, was ich zu bemängeln habe an der Geschichte.

Ansonsten war es eine entspannende und zuweilen auch sehr amüsante Geschichte. Von mir bekommt dieses Buch vier Sterne.

Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

Veröffentlicht am 15.02.15!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...