Anna Husdon: … und es war doch Liebe

Anna Hudson: … und es war doch Liebe

Originaltitel: Glory (1994)
übersetzt von unbekannt
Verlag: FCB Freizeit Club
Seitenanzahl: k. A.
ISBN-10: 3266798546
ISBN-13: 978-3266798546

Dieses Buch ist zusammen mit Linda Wisdom’s „Augenblick des Herzens“ erhältlich (siehe amazon.de) und ist Teil der Serie “Wie die Liebe die Welt verändert”.

Inhaltsangabe:

Faith Jones ist jung, erfrischend offen und zugleich direkt. Aber sie ist auch der Inbegriff von dem, was man als „naives Landei“ bezeichnet. Ihr Adoptivvater Jonathan vertraut ihr auf seinem Totenbett an, das sie zu seiner Familie nach St. Louis gehen soll. Dort würde man sich um sie kümmern, das ist sein Anliegen, ehe er verstirbt.

Nichts ahnend, was in der Stadt auf sie zukommt, macht sie sich auf den Weg, um die Familie der Seaton’s, Inhaber der Südbank in St. Louis, kennen zu lernen. Neugierig und auf der Suche nach familiärer Zuneigung präsentiert sie sich der Familie, die im ersten Moment alles andere als erfreut scheint. Doch durch die Gutherzigkeit, ihre ehrliche Offenheit und ihren altklugen Weisheiten einer Farmestochter erstürmt sie die Herzen der neuen Familie – und sie verliert ihres an Jason. Während Walter Seaton, der Präsident der Südbank und Bruder ihres verstorbenen Vaters sich mit seiner Freundin Caroline beschäftigt, kümmert sich Jason, ihr Cousin, um die Bank. Er hat den unumstrittenen Ruf als eisenharten, gefühlskalten und humorlosen Geschäftsmannes. Doch Faith erweicht sein Herz. Sie bringt ihn dazu, die Welt mit ihren Augen zu betrachten, dabei stellt er überraschend fest, das er sie gewaltig unterschätzt.

Durch ihre Naivität bringt sich Faith ungewollt in Schwierigkeiten, obwohl sie es in vielerlei Hinsicht immer nur gut meint. Doch die Kette der unglücklichen Zufälle wird immer länger, bis es schließlich zum Showdown kommt. Jason sieht in ihr nur die Rivalin, die ihren Anteil an der Südbank vergrößern will und sie hört von ihm nicht die heißersehnten Worte, die sie glücklich machen würde. Als sie diese Erkenntnis erlangt, das er sie nie sagen würde, zieht sie sich von der Familie zurück.

Mein Fazit:

Selten habe ich bei einem Liebesroman so gelacht wie bei diesem. Mit einfachen und treffenden Worten hat Anna Hudson die Ereignisse geschildet, die einfach zu der Person Faith Jones paßten. Und dabei kam die Erotik bei weitem nicht zu kurz. Man muß es einfach lesen!

Anmerkung: Die Rezension stammt aus August 1999.

Neu veröffentlicht am 19.02.15!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...