Marlis Zebinger: Keine Angst, es ist nur Liebe

B00MENNHO2Marlis Zebinger: Keine Angst, es ist nur Liebe

erschienen 2014
Verlag: FeuerWerke Verlag
Seitenanzahl: 335 Seiten
ISBN-10: 3945362040
ISBN-13: 978-3945362044

Inhaltsangabe:

Anna Rogner wurde vor langer Zeit das Herz gebrochen. Und dadurch entwickelte sie eine ziemlich unangenehme Angst-Störung. Niemals wieder will sie sich so verletzen lassen wie damals und hat ihr Herz vor jeglichen Gefahren geschlossen.

Eines Tages lernt sie bei ihrer Oma Matts kennen. Matts ist Profi-Sportler und scheinbar sehr empfindsam. Denn er spürt sofort Annas Angst. Obwohl sie sofort gefallen an ihm findet, klemmt ihre Angst vor Nähe sie ein und schon nach dem zweiten Treffen will sie ihn nicht mehr wiedersehen. Doch Matts kämpft um sie und bittet sie, ihm eine Chance zu geben.

Sieben Tage lang will er ihr eine Tages-Aufgabe stellen. Und wenn sie nach den sieben Tagen immer noch nichts von ihm wissen will, dann würde er sie in Ruhe lassen. Auf diesen Deal lässt Anna sich ein und erlebt eine Überraschung nach der anderen …

Mein Fazit:

Die Geschichte hat was, ganz ohne Zweifel.

Anna erzählt selbst ihre Geschichte, wie sie Matts kennen lernt, sich mit ihm trifft, freudig seine Sonnenblumen annimmt und doch so unglaublich voller Zweifel ist. Dabei sind es völlig natürliche Gedanken, die ihr durch den Kopf gehen. Jeder von uns hat sie mit Sicherheit so oder so ähnlich gedacht, auch wenn man selbstbewußt durchs Leben geht. Auch ihre seelische Verletzung ist sehr nachzuvollziehen. Und so lebt und leidet man mit Anna mit. Bis zu den letzten 100 Seiten habe ich mit ihr gelitten und gekämpft. Und manchmal kamen mir ihre Gedanken so abstrus vor, das ich Anna am liebsten geschüttelt hätte. Oft genug dachte, mein Gott, warum macht sie es sich selbst so schwer? Aber Anna kämpfte ja tapfer weiter. Es ist wunderbar zu lesen, wie sie sich durch die Tagesaufgaben entwickelt hat.

Die letzten 100 Seiten fand ich dann doch etwas zu sehr in die Länge gezogen. Auch wenn die Geschichte konsequent weitergeführt wurde, fand ich es dann letztendlich etwas zu viel. Aber es wird belohnt – soviel sei hier gesagt. Der Schreibstil ist locker und ich habe oft das Gefühl gehabt, als würde Anna vor mir sitzen und mir die Geschichte erzählen. Die Figuren sind allesamt sympathisch oder nicht sympathisch – nach Annas Empfinden. Den Matts fand ich an der einen oder anderen Stelle dann auch etwas zu perfekt, aber gut, Anna sei es gegönnt.

Alles in allem eine schöne Geschichte, wie man mit Ängsten umgehen kann und wie man wieder zurück ins Leben findet. Vier Sterne bekommt es von mir.

Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

Veröffentlicht am 05.04.15!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...