Departed – Unter Feinden

usaDeparted – Unter Feinden (2006)
Originaltitel: The Departed

B000NO1V06Regie: Martin Scorsese
Drehbuch: William Monahan
Produktion: Doug Davison, Graham King, Brad Grey
Musik: Howard Shore
Kamera: Michael Ballhaus
Darsteller: Leonardo DiCaprio, Matt Damon, Jack Nicholson, Vera Farmiga, Mark Wahlberg, Alec Baldwin, u.v.a.
Dauer: 151 Minuten

Inhaltsangabe:

Billy Costigan (Leonardo DiCaprio) kommt aus dem Ghetto von Boston. Seine Familie ist genauso schräg wie die der Mafia, dennoch glaubt er an das Gute und will Polizist werden.

Colin Sullivan (Matt Damon) ist ebenso in Boston aufgewachsen, aber unter den wohlwollenden Blicken des Mafiosi Frank Costello (Jack Nicholson), der ihm schließlich nicht nur die Karriere ebnete, sondern den Wohlstand bescherte.

Billy und Colin kennen sich nicht, dennoch haben sie den gleichen Auftrag: Sie sollen sich als Spitzel beim Gegner einschleusen. Billy hat gerade seine geliebte Mutter verloren und somit außer sich selbst nichts zu verlieren. Ihm wird eine große Summe Geld geboten, damit er auf unbestimmte Zeit undercover arbeitet. Colin legt eine Bilderbuch-Karriere hin und wird gleich in die innere Abteilung befördert. Für ihn ein großer Coup, um Costello die nötigen Informationen zu besorgen.

Dabei lernt er die Polizeipsychologin Madeleine kennen und lieben und sie werden ein Paar. Billy hingegen schafft es, sich ein Bein in die Tür des Mafiosi zu stellen und kann sein Vertrauen gewinnen. Mehr und mehr wird er in die Familie mitaufgenommen.

Doch die Anspannung läßt ihn nicht los und so sucht er Rat bei der Psychologin Madeleine, die ihm nicht nur Beruhigsmittel gibt, sondern ihm noch private Einblicke beschehrt (inklusive des Bettes).

Doch die Fronten beginnen sich zu verhärten, im Laufe der Ermittlungen erkennen beide Seiten, das sie Maulwürfe in ihren Reihen haben. Und somit beginnt nicht nur ein Wettlauf mit der Zeit, sondern mit den Nerven, denn wer zuerst enttarnt wird, hat verloren, oder?

Mein Fazit:

Eigentlich hatte ich schon nicht mehr gehofft, diesen Film sehen zu können, aber dann würde ich gestern spontan eingeladen und so begab ich mich trotz Schniefnase und kratzbürstem Hals ins Kino. Und was soll ich sagen? Ich bereue es nicht!

Leonardo DiCaprio hat mir mit seiner schauspielerischen Leistung zeitweise Gänsehaut beschert. Eine unglaubliche Darstellung eines Mannes, der nur sein Job tun will und nicht zur Ruhe kommt, außer bei Madeline. Im Gesicht steht die Anspannung geschrieben und auch die Dialoge sowohl mit der Psychologin als auch mit Costello sind so überzeugend, als wäre Leo nie etwas anderes gewesen als Billy.

Das Staraufgebot in diesem Film ist natürlich einsame Spitze und neben Leo brillieren natürlich noch Jack Nicholson und Matt Damon. Martin Scorsese, lebende Legende für Mafio-Filme, hat die Top-Stars um sich geschehrt und einen Reigen an bunten Szenen voller Gewalt, Terror und zweifelnder Loyalität fabriziert.
Zwei Dinge an dem Film haben mich dennoch gestört: Es wurde unheimlich viel mit Piep-Wörtern gesprochen. Sicher mag es der Realität ziemlich nahe kommen, aber ich glaube, das da einfach zuviel von drin war. Das Ende mag auch realistisch sein, aber dennoch platt und stumpf. Das hat mir nicht so gut gefallen.

Ansonsten glaube ich, das Leonardo DiCaprio mit dieser Rolle sicher eine Oscar-Nominierung bekommt.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 17.03.2008.

Neu veröffentlicht am 10.04.15!

image_pdf

Ein Gedanke zu „Departed – Unter Feinden

Einen Penny für Ihre Gedanken ...