Veronica Roth: Letzte Entscheidung

3570161579Veronica Roth: Letzte Entscheidung

Originaltitel: Allegiant (2013)
übersetzt von Petra Koob-Pawis
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 512 Seiten
ISBN-10: 3570161579
ISBN-13: 978-3570161579
Dies ist der 3. Teil der Divergent-Reihe.

Inhaltsangabe:

In der Stadt herrschen nun die Fraktionslosen, allen voran Evelyn – Tobias‘ Mutter. Und es gibt etwas jenseits des Zauns. Beatrice schließt sich mit Tobias den „Getreuen“ an. Dann gehen sie zum Zaun, um zu erfahren, was sich jenseits dort befindet.

Sie werden schon fast erwartet und zum Amt geführt. Beatrice und Tobias fühlen sich plötzlich wie im Paradies, sie sind frei und finden Ruhe vor den kriegerischen Auseinandersetzungen in der Stadt, die -wie sie erfahren- Chicago heißt. Doch sehr schnell merken sie, das nicht alles Gold ist was glänzt.

Das Amt führt schon seit Ewigkeiten Experimente mit den Genen der Menschen durch und klassifiziert sie in zwei Kategorien: Die Gen-Perfekten und Gen-Defekten. Während die Gen-Perfekten ein akzeptables Leben genießen, fristen die Gen-Defekten ein tristes und armseliges Leben am Rande der Zonen. Beatrice und Tobias erfahren auch von ihrem Gen-Test: Sie gehört zu den Perfekten, Tobias zu den Defekten.

Chicago wird ständig über die Kameras kontrolliert. Und Beatrice und Tobias haben nicht nur mit ihren eigenen persönlichen Problemen zu kämpfen. Sie spüren, das sich eine große Katastrophe anbahnt, die kaum einer für möglich gehalten hätte.

Und wieder sehen sie sich gezwungen, handeln zu müssen. Aber das soll für einige die letzte Schlacht sein …

Mein Fazit:

Ich habe endlich den letzten Teil der Reihe gelesen. Erst hatte ich etwas Mühe, mir noch mal das Ende vom zweiten Teil vor Augen zu führen. Aber nach ein paar Seiten war es dann gut.

Allerdings muss ich gestehen, das ich mit den ständigen Perspektiv-Wechsel nicht sehr gut umgehen konnte. Ich ertappte mich dabei, das ich immer wieder mal zurück blättern musste, um mich zu vergewissern, wer denn nun erzählt. Allerdings ist die Geschichte so erzählt, wie Beatrice allein aus ihrer Sicht wohl nicht hätte erzählen können. Die Geschichte geht unter die Haut, die kleinen und größeren Dramen waren so stark spürbar, das ich mich manchmal wie ein Teil der Geschichte fühlte. Die Entwicklung der einzelnen Figuren waren so fein ausgearbeitet, das man der Autorin wirklich Anerkennung zollen muss. Auch das allmähliche Erkennen der wahren Hintergründe vom Amt und die Konsequenzen daraus ist wirklich spannend erzählt und es entwickelte sich logischerweise eine Eigendynamik, die an den ersten beiden Teilen anschließt.

Zu dem Ende will ich nicht viel verraten. Nur soviel: Ja, es ist sehr traurig. Aber so etwas kann eben nicht immer gut ausgehen. Somit hat die ganze Reihe für mich einen würdigen Abschluss gefunden. Die Geschichte war in allen drei Teilen insich stimmig, für mich gibt es keine offenen Fragen und ansonsten wird dem geneigten Leser viel Raum für die eigene Fantasie gegeben. Und wer weiß, ob es nicht doch irgendwann mal so kommt? Witzigerweise arbeite ich gerade selbst an einem dystopischen Roman, der sich mit dem Überbegriff „Gen-Reihnheit“ beschäftigt. Irgendwie hat diese Thematik sehr viel Potenzial für Dystopie.

Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

Veröffentlicht am 24.05.15!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...