Es begann im September

usa Es begann im September (2000)
Originaltitel: Autumn in New York

Regie: Joan Chen
Drehbuch: Allison Burnett
Produktion: Tom Rosenberg, Gary Lucchesi, Richard S. Wright
Musik: Gabriel Yared
Kamera: Changwei Gu
Darsteller: Richard Gere, Vera Farmiga, Elaine Stritch, Winona Ryder, Mary Beth Hurt, Anthony LaPaglia, u.v.a.
Dauer: 103 Minuten

B00005MOKXInhaltsangabe:

Es beginnt im September die Liebesgeschichte zwischen zwei sehr unterschiedlichen Menschen. Will Keane (Richard Gere) ist 48 Jahre alt, ein Playboy und obendrein Besitzer eines teuersten Lokale in New York. Charlotte Fielding (Winona Ryder), 22 Jahre alt und Tochter einer alten Freundin von Will, tritt in sein Leben, als er gerade mit Lynn (Jill Hennessy) Schluß gemacht hat. Mit ein paar kleinen Tricks lädt er sie zu einem Date ein und sie verleben eine wunderbare Nacht zusammen.

Aber darauf folgt sehr schnell die Ernüchterung. Will ist nach wie vor nicht bereit, eine feste Bindung einzugehen. Und schon gar nicht zu einer Frau, die seine Tochter sein könnte. Charlotte erklärt, das sie krank ist und sehr bald sterben müsse.

Gerade in der Zeit tritt auch seine uneheliche Tochter Lisa (Vera Farmiga) in sein Leben. Er hat Charlottes Mutter damals mit ihrer Tennispartnerin betrogen und daraus war Lisa entstanden. Lisa ist selbst schwanger und versucht eine zarte Bindung zu ihrem Vater aufzubauen.

Auf einer Party betrügt Will Charlotte mit seiner ehemaligen Flamme Lynn und sie zieht sich von ihm zurück. Er spürt, das er für sie Gefühle entwickelt hat. Er bekommt plötzlich Skrupel und kann sie mit eindringlichen Worten zurück erobern. Aber was wird mit ihrem Herzen? Wird sie lange genug bei ihm bleiben können, um ihm zu zeigen, was Liebe wirklich ist?

Mein Fazit:

Ich hatte diesen Film schon damals in meinem alten Forum schon rezensiert und er hatte eine gute Bewertung erhalten. Heute ist es nicht anders. Jetzt, beim zweiten Mal, fallen mir sogar noch mehr Kleinigkeiten auf. Es ist die berührende Liebesgeschichte von einem ungleichen Paar. Sehr sensibel lenkte die Regisseurin die Akteure durch den Film.

Richard Gere brauchte sicher keine große Anstrengungen aufbringen, den alternden Playboy zu spielen (der selbst mit 48 noch gut aussieht!), Winona Ryder war das passende Gegenstück dazu, genauso ein kleines Sahneschnittchen. Mir haben aber auch die schönen herbstlichen Bilder gefallen und die leise plätschernde Musik.

Es ist ganz klar kein oscar-reifes Werk, aber dennoch wunderbar anzuschauen. Und dieser Film bietet Unterhaltung pur und viel Herzschmerz, genau das richtige um diese Jahreszeit und für Frauen!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 11.03.2008.

Neu veröffentlicht am 29.05.15!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...