Gangs of New York

usaGangs of New York (2002)

 

B0000AFX2WRegie: Martin Scorsese
Drehbuch: Jay Cocks
Produktion: Harvey Weinstein, Bob Weinstein, Graham King
Musik: Howard Shore
Kamera: Michael Ballhaus
Darsteller: Leonardo DiCaprio, Daniel Day-Lewis, Cameron Diaz, John C. Reilly, Henry Thomas, Jim Broadbent, u.v.a.
Dauer: ca. 167 Minuten

Inhaltsangabe:

Amsterdam Vernon (Leonardo DiCaprio) muss schon als Kind mit ansehen, wie sein Vater (Liam Neeson) getötet wird. Er lebte mit ihm in den Straßen New York in der Mitte des 19.ten Jahrhunderts. Ständig kommen Iren als Auswanderer nach Amerika und verschlechtern so das Klima in der Stadt. Der Fleischergeselle und brutale Herrscher über den Paradise Square und Five Points ist William Tweed „Bill the Butcher“ (Daniel Day-Lewis), der auch Priest Vernon in einer Schlacht tötete.

Nach 16 Jahren kommt Amsterdam nach New York zurück und als erstes läuft er seinen Freunden aus der Kindheit über den Weg. In New York hat sich seit damals nicht viel verändert, nur „Bill the Butcher“ hat noch mehr Macht, ist noch brutaler und noch furchteinflößender.

Dennoch kann Amsterdam sein Vertrauen gewinnen und beginnt für ihn Aufträge zu erledigen. Doch seine Freunde warnen ihn: Bill kennt bei Verrätern keine Gnade. Amsterdam hat sich in die schöne Taschendiebin Jenny Everdeane (Cameron Diaz) verliebt, die ebenso von Bill in die Szene eingeführt worden war. Als ihn dann aus Eifersucht Johnny Sirocco (Henry Thomas) verrät, kommt es zu einem unerwartet frühen Showdown …

Mein Fazit:

Ich hatte mir diesen Film schon vor einigen Wochen besorgt und eigentlich ist das kein Film zur Entspannung! Entspannung schon, aber eben sehr anspruchsvolle. Die eigenen Sorgen und Nöte kann man dabei allerdings schon vergessen!

Es wird ein ganz anderes New York dargestellt als wir es vielleicht glauben wollen, wie es war! Schmutzig, verarmt und die Menschen leben dort unter ihrer Würde. Aber so war es wohl damals wirklich, als die irischen Einwanderer nach Amerika kamen, um ihr Glück zu versuchen! Martin Scorsese hat eine herrliche , vor allen Dingen aber auch glaubhafte Kulisse geschaffen.

Die Akteure wie Leonardo DiCaprio und Daniel Day-Lewis sind zurecht hoch gelobt in diesem Film. Wobei ich allerdings gestehen muss, das Daniel Day-Lewis mir als Fiesling ausgesprochen gut gefallen hat. Leonardo als „Maulwurf“ ist mir ja schon durch „Departed: Unter Feinden“ bekannt. Er hat seine Rolle glänzend gespielt. Den Teil des linkischen Amsterdam habe ich ihm aber nicht so gut abgekauft! Da hat Martin Scorsese wahrscheinlich eine andere Interpretation gewünscht!

Alles in allem ist eine spannende – aber auch blutige – Geschichte um ein Amerika, wie wir es alle nicht sehen wollen, wie es aber wahrscheinlich tatsächlich gewesen ist. Aber es ist kein Film für schwache Nerven!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 18.03.2008.

Neu veröffentlicht am 10.06.15!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...