Philippa Carr: Die venezianische Tochter

3453152468Philippa Carr: Die venezianische Tochter

Originaltitel: The Love Child (1978)
übersetzt von Hilde Linnert
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 333 Seiten
ISBN-10: 3453152468
ISBN-13: 978-3453152465
Dies ist der 6. Teil der Töchter von England-Reihe.

Inhaltsangabe:

Priscilla Eversleigh, die Tochter von Arabella und Carleton Eversleigh, istc blutjunge 14 Jahre alt, als sie den jungen Jocelyn Frinton unverhofft kennen lernt. Er ist auf der Flucht vor Oates Titus, der gegen Ende des 17. Jahrhunderts für Unruhe unter dem König Karl verursacht. Just, als sich die zwei Liebenden näher gekommen waren, wird er gefangen und zum Tode verurteilt. Was jedoch niemand ahnt, ist, das diese eine Nacht auf einer einsamen Insel Früchte trägt.

In ihrer Not wendet sich Priscilla an Harriet Main, eine alte Freundin ihrer Mutter und eine überaus begabte Schau- und Ränkespielerin. Harriet hat die Idee, mit Priscilla nach Venedig zu reisen und das Kind dann als ihres auszugeben. So geschieht es schließlich, das sie nach Italien reisen. Dort angekommen macht Priscilla die Bekanntschaft mit Beaumont Granville. Er steht im Verruf, unschuldige und blutjunge Mädchen zu verführen. Erben diese reich, heiratet er sie, um seinen kostspieligen und aufwendigen Lebensstil zu finanzieren.

Auf einem Maskenball versucht er Priscilla zu entführen, doch sie wird von ihrem langjährigen Freund Leigh Main, Harriets unehelich geborener Sohn, gerettet. Schließlich bekommt sie ihr Kind – Carlotta und sie kehren nach England zurück. Niemand weiß etwas von der Schwangerschaft und auch ihre Eltern ahnen nichts.

Als Jahre später der König stirbt und gegen den neuen König eine Revolte niedergeschlagen wird, gerät ihr Vater in Gefangenschaft. Ein berühmter Richter, unnachbiebig und brutal, läßt alle zu Tode kommen. Doch unverhofft sieht Priscilla eine Möglichkeit, ihren Vater zu retten, auch wenn er nie wirklich Interesse für sie gezeigt hat. Sie muß nur eine Nacht mit Beaumont Granville verbringen, dann käme ihr Vater frei. Leigh Main hatte ihm damals als Rache erhebliche Narben hinterlassen und Beaumont seinerseits sinnt auf Rache und demütigt sie eine nachtlang. Doch als Ehrenwort hält er sein Wort und die Familie kann wohlbehalten in Eversleigh wieder einkehren.

Doch Priscilla ahnt nicht, wie sehr ihr Schicksal noch mit seinem verbunden ist und wie die Tragödie wirklich endet.

Mein Fazit:

Ein atemberaubendes Buch, ich kann es mit jedem Buch mehr behaupten. Diesen sechsten Teil habe ich regelrecht verschlungen und ich freue mich schon auf den nächsten Band. Die Autorin versteht es, sich immer wieder neue Abenteuer auszudenken und ist dabei immer unglaublich präzise in ihren Schilderungen des historischen Hintergrundes. Zudem finde ich es meisterhaft, wie sie die früheren Geschichten – sozusagen die Vorahnen – mit einbindet. Ein wunderbares Buch um Intrigen, Ränkespielen, Leidenschaft und Tragik.

Anmerkung: Die Rezension stammt aus Februar 2005.

Veröffentlicht am 02.07.15!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...