Ava Jordan: Der Sommer der Sternschnuppen

B013BDB05GAva Jordan: Der Sommer der Sternschnuppen

erschienen 2015
Verlag: Books on Demand
Seitenanzahl: 336 Seiten
ISBN-10: 3738614036
ISBN-13: 978-3738614039
Dies ist der 1. Teil der New Harbor-Reihe.

Inhaltsangabe:

Ella Blount führt eigentlich ein ausgefülltes Leben in New York. Sie ist glücklich mit Tom verheiratet, liebt ihren Beruf als Lektorin und das Haus in Brooklyn ist auch so gut wie abbezahlt. Wenn da nicht die Leere im Herzen wäre: Bereits zwei Fehlgeburten musste sie schon verkraften und vor ein paar Tagen erwachte sie wieder in einer Blutlache.

Um ihre Trauer zu verarbeiten, reist sie kurzerhand in den Norden, ins kleine Ostküstenstädtchen New Harbor, wo sie einst bei ihrer Großmutter sehr viel Zeit verbracht hatte. Ihre Freundin Tara nimmt sie spontan für ein paar Tage auf. Während eines Spaziergangs sieht sie das frühere Haus ihrer Großmutter, das sie verkauft hatte. Nun gehört es einer Stiftung, die sich um schwangere Teenager kümmert. Und eines dieser Mädchen, Mo, wird von David gerade aus dem Meer gerettet.

David ist ein erfolgreicher Thriller-Autor, dem allerdings ein dringender Abgabe-Termin im Nacken sitzt. Er verliebt sich in Ella und als er erfährt, das sie Lektorin in einem namenhaften Verlag in New York ist, fühlt er sich von dem Wunsch beseelt, ihr einen Liebesroman zu schreiben. Doch zuerst muss er seinen Thriller fertig stellen.

Während dessen kümmert sich Ella um die Mädchen in der Stiftung und sehr schnell wird klar, das dort nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Und dann ist da noch Tom. Sie liebt ihren Mann, aber die Trauer um die verlorenen Babies hat eine unsichtbare Mauer zwischen den Eheleuten aufgebaut. Als David Ella auch noch küsst und sie ihrem Mann das noch gesteht, steht die Ehe auf einer ziemlich steilen Klippe.

Mein Fazit:

Erstmal möchte ich mich bei der Autorin für die Signierung bedanken. Dies ist mein erster Roman von Ava Jordan und ich muss sagen, das er mir sehr gefallen hat.

Der Schreibstil ist locker und leicht. Die Geschichte geht gleich mit Ellas Flucht nach New Harbor los. Die Figuren haben Ecken und Kanten und sind einem sofort sympathisch. Die Handlungen und Wendungen der Geschichte sind nachvollziehbar und glaubwürdig. Einzig Tom hat mir nicht ganz so gefallen. Mit seiner Art Konflikte zu bewältigen hätte ich sehr große Probleme gehabt.

Das hauptsächliche Thema ist natürlich Kinderwunsch und Schwangerschaft. Ich persönlich habe schon den Eindruck, das mit diesem Werk einige sehr intime Erfahrungen verarbeitet wurden. Ansich ist es eine gute Idee, meiner Einschätzung nach hat es aber auch die Geschichte ein wenig erdrückt. Eine Auflockerung hätte dem Buch sehr gut getan. Auch die Berufswahl der Protagonisten ist schon bemerkenswert. Sie haben alle mit Literatur zu tun. Einzig Tom sticht da heraus, er ist nämlich Anwalt.

Ansonsten bleibt noch zu erwähnen, das mir die eine oder andere Ausdrucksweise sehr aufgefallen ist. Ich fand sie ungewöhnlich, daher stolperte ich etwas darüber. Und das Ende war für mich auch etwas zu glatt, zu sehr heile Welt (nach einer solchen Krise). Eine intensivere Konflikt-Bewältigung hätte ich mir da mehr gewünscht.

Insgesamt gesehen ist es jedoch ein Roman, der durchaus ergreifend ist und wer beim Lesen sein Kopfkino nicht abstellt, kann durchaus sehr romantische Vorstellungen von dem kleinen Städtchen haben. Ich bin jedenfalls geneigt, den nächsten Teil davon zu lesen, sobald er erscheint. Der erste Teil erhält von mir 4 Sterne.

Veröffentlicht am 18.09.15!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...