Nicholas Sparks: Die Nähe des Himmels

3453810678Nicholas Sparks: Die Nähe des Himmels

Originaltitel: True Believer (2005)
übersetzt von Adelheid Zöfel
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 448 Seiten
ISBN-10: 3453810678
ISBN-13: 978-3453810679
Dies ist der 1. Teil der Jeremy Marsh-Reihe.

Inhaltsangabe:

Jeremy Marsh, waschechter New Yorker italienischer Abstammung, geschieden und seit Jahren als Wissenschaftsjournalist tätig, reist nach Boone Creek, einem kleinen verschlafenen Nest in North Carolina, um geheimnisvollen Lichtern auf die Spur zu kommen. Als rationell denkender Mensch glaubt er nicht an das Mystische und an die Magie. Seiner Meinung nach ist alles wissenschaftlich zu erklären.

Auf die Legende nach den geheimnisvollen Lichtern von Boone Creek brachte ihn Doris, eine Hellseherin. Sie besitzt in Boone Creek das Lokal Herbs, wo er auch das erste Mal auf sie trifft. Sie kann auch Gedankenlesen und als er sie auf die Probe stellt, spürt Jeremy das erste Mal, das es wohl tatsächlich etwas Magisches geben muss.

Auf dem Friedhof schließlich begegnet er Lexie Durnell. Sie ist nicht nur Doris‘ Enkelin, sondern auch die Bibliothekarin, die ihn bei der Suche nach dem Geheimnis von Boone Creek behilflich sein soll. Tatsächlich spürt Jeremy sofort, das Lexie etwas Besonderes ist und aus den Recherchen werden unvergeßliche Stunden. Lexie, die einzige lebende Verwandte von Doris, ist eigentlich mit ihrem Leben ganz zufrieden, doch sie ist oft einsam. Rodney, der Deputy von Boone Creek, scheint so etwas wie ihr Freund zu sein, doch Rodney faßt es anders auf als Lexie. Sie war bereits schon einmal verlobt und ein anderes Mal glaubte sie an die Macht der Liebe, doch sie wurde mehrmals schwer enttäuscht. Als sie Jeremy begegnet, ist ihr sofort klar, das er nach ein paar Tagen wieder nach New York zurückkehren würde. Dennoch kann sie der Versuchung nicht widerstehen und verbringt sehr viel Zeit mit Jeremy.

Als sie glaubt, die Sache sei schon längst entschieden, zieht sie sich von ihm zurück und er überrascht sie dort zum ersten Mal, indem er hinter ihr her reist, um ihr zu zeigen, wie viel sie ihm bedeutet, selbst nach der kurzen Zeit schon. Sie verbringen eine liebevolle und zärtliche Nacht zusammen und Jeremy verspricht ihr, das sie einen Weg finden, um ihrer Liebe eine Chance geben zu können. Doch schon am nächsten Tag glaubt sie nicht mehr daran und weist Jeremy ab.

Den letzten Stoß gibt Lexie ihm, als sie ihm bei seiner Abreise sagt, sie werde Rodney heiraten. Jeremy ist am Boden zerstört und geht zurück nach New York, um seine Geschichte um die geheimnisvollen Lichter auf dem Friedhof von Boone Creek zu veröffentlichen. Doch egal, was er anstellt, er kann Lexie einfach nicht vergessen. Bis er überraschend Besuch bekommt …

Mein Fazit:

Ich habe die zweite Hälfte des Buches an einem nachmittag gelesen. Nicholas Sparks hat ein weiteres Werk über die Macht der Liebe geschrieben und ich bewundere den Mann immer wieder dafür, wie er es schafft. Es ist einfach und doch spannend. Die Menschen, die er in Boone Creek beschreibt, könnte es so tatsächlich geben und das – glaube ich – macht den Charme diesen Romanes aus. Und auch die Helden sind so glaubhaft in ihrem Wesen, das sich jeder in irgendeiner Form darin wieder erkennt, da bin ich fest von überzeugt. Ein Buch für einen langen Winterabend voller Träume und Sehnsüchte … denn wer möchte auf diese Art und Weise nicht mal die Liebe bewiesen bekommen? Ein Muss für jeden Romantik-Fan …

Anmerkung: Die Rezension stammt aus September 2005.

Veröffentlicht am 02.11.15!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...