Peggy Webb: Ein Prinz für Jenny

B002FDHR60Peggy Webb: Ein Prinz für Jenny

Originaltitel: A Prince for Jenny
übersetzt von unbekannt
Verlag: FCB Freizeit Club
Seitenanzahl: Unbekannt
ASIN: B002FDHR60

Dieses Buch ist zusammen mit Terry Lawrence‘ „Flucht und Leidenschaft“ erhältlich (siehe amazon.de) und ist Teil der Serie „Wie die Liebe die Welt verändert“.

Inhaltsangabe:

Ein Buch voller Charme und Unschuld: Jenny Love-Townsend, Amerikas beste Porträtmalerin, sieht die Welt mit anderen Augen. Ihr Herz ist voller Gold und sie träumt von einem Prinzen, der sie eines Tages zur Frau nimmt. Aber sie weiß, daß es sehr schwer ist, denn sie ist anders – geistig zurückgeblieben und leicht gehbehindert.

Daniel Sullivan, Selfmade-Millionär und alleinerziehender Vater zweier Kinder, lernt Jenny kennen, als sie seine Kinder porträtieren soll. Er ist sofort von ihrem unschuldigen und fast kindlichen Charme gefangen. Es dauert eine Weile, ehe er erkennt, daß er sich in diesen Engel der Unschuld und Unberührtheit verliebt hat.

Doch Jenny hat auch ein starkes Herz. Ihre Liebe zu Daniel wird mächtig und sie schafft für sie fast unmenschliche Dinge. Sie kämpft um jedes Stück Unabhängigkeit, um Daniel zu zeigen, daß sie eine ganz normale Frau sein kann und es berührt sein Herz nur noch mehr. Als er sich offen zu dieser Frau bekennt, beginnen erst die Probleme.

Daniel muß um das Sorgerecht seiner Kinder kämpfen und selbst sein Vater scheint von dem Familienzuwachs nicht sehr begeistert. Aus Liebe zu Daniel zieht Jenny sich zurück.

Mein Fazit:

Es ist ein Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Und ich kann es kaum glauben, ich habe die 165 Seiten an einem Abend gelesen. Der Roman zieht den Leser in den Bann. Peggy Webb hat sich damit in ein Terrain gewagt – körperliche und geistige Behinderung – und hat es mit Bravour gemeistert. Voller Charme und Unschuld kämpft Jenny um die Liebe des Mannes.

Wenn ich ein Bewertungssystem bis zu maximal 5 Punkten hätte, würde dieses Buch eine 10 bekommen. Mit diesem Roman hat sich Peggy Webb den Status „Lieblingsautorin“ bei mir geschrieben und ich kann diesen Roman nur mit aller Deutlichkeit empfehlen.

Anmerkung: Die Rezension stammt aus Februar 2000.

Veröffentlicht am 23.11.15!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...