Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

usaIndiana Jones Und Das Königreich Des Kristallschädels (2008)
Originaltitel: Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull

Regie: Steven Spielberg
Drehbuch: Jeff Nathanson, David Koepp
Produktion: Frank Marshall, George Lucas, Kathleen Kennedy
Musik: John Williams
Kamera: Janusz Kaminski
Darsteller: Karen Allen, Cate Blanchett, Jim Broadbent, Harrison Ford, John Hurt, Shia LaBeouf , u.v.a.
Dauer: 122 Minuten
Dies ist der 4. Teil der Indiana Jones-Reihe.

Inhaltsangabe:

Henry Jones bzw. Indiana Jones (Harrison Ford), der noch immer Archälogie an der Universität lehrt, steckt mal wieder in Schwierigkeiten. Irgendwie ist er in die Fronten des Kalten Krieges geraten und wird nun sowohl vom KGB als auch vom CIA scharf bewacht. Als er aufgrund dessen auch noch seinen Lehrstuhl verliert, beschließt er kurzerhand, nach Europa zu gehen.

Er wird jedoch aufgehalten, von Mutt Williams (Shia LaBeouf), einem halbstarken Draufgänger, der vor nichts und niemanden Angst zu haben scheint. Er berichtet Indy, das seine Mutter entführt wurde und Prof. Oxley (John Hurt) auch vermißt wird. Es geht um irgendeine Sage mit einem Kristallschädel. Und kaum hat er sich mit dem Jungen auf den Weg gemacht, werden sie wieder verfolgt, vom KGB und Agentin Irina Spalko (Cate Blanchett). Doch auf Indy warten nicht nur archäologische Abenteuer. Auch seine alte Flamme Marion Ravenwood (Karen Allen) trifft er wieder, sie ist nämlich Mutt’s Mutter.

Mein Fazit:

Typisch Indy, Action und Spannung!

Mehr gibt es dazu eigentlich nicht unbedingt zu sagen. Zwar erwähnt Indy mehrmals, er wäre nun etwas älter geworden und könne wohl nicht mehr so wie früher. Aber dennoch gibt sich Harrison Ford alle Ehre und läßt die Peitsche krachen und streitlustig alle Hürden seines Weges überwinden. Die Stunts sind dabei wirklich haarsträubend und abenteuerlich. Die Geschichte um den Kristallschädel ist natürlich -wie vieles andere auch- reine Fiktion.

Wer mir wirklich gut gefallen hat und bei allem eine gute Figur machte ist Shia LaBeouf. Er hat schon super in „Die Transformers“ gespielt und auch in „I, Robot“ überzeugt. Ich glaube, erahnen zu können, wer in Indy 5 die Hauptrolle spielen wird, zumindest ist Indy 5 ja im Gespräch.

Alles in allem ein nicht ernstzunehmendes, aber actionreiches Popcorn-Kino, das von mir mit 80% belohnt wird.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 01.06.2008.

Veröffentlicht am 25.11.15!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...