Philippa Carr: Im Schatten des Zweifels

3453770935Philippa Carr: Im Schatten des Zweifels

Originaltitel: Voices in a Haunted Room (1984)
übersetzt von Hilde Linnert
Verlag: Pavillon
Seitenanzahl: 448 Seiten
ISBN-10: 3453770935
ISBN-13: 978-3453770935
Dies ist der 11. Teil der Töchter von England-Reihe.

Inhaltsangabe:

Claudine de Tourville ist mit ihrer Mutter Lotti nach Eversleigh gereist, um der französischen Revolution und dem Pöbel zu entfliehen. Ihre Mutter heiratet den Gutsherrn Dickon, und Claudine freundet sich mit ihren Stiefbrüdern David und Jonathan an. Sie genießt eine unbeschwerte Kindheit, bis sie entdeckt, das sie beide Zwillingsbrüder liebt.

Während David der besonnene und gewissenhaftere Bruder der beiden ist, so jagt Jonathan gern den Abenteuern nach und schlägt viele Konventionen in den Wind. Beide Männer findet Claudine anziehend, doch sie kann sich nicht entscheiden. Als Jonathan mit Claudines Brüdern schließlich in einer geheimen Mission nach Frankreich reist, heiratet sie David.

Doch kaum ist Jonathan wohl behalten zurück gekehrt, bereut Claudine ihre Entscheidung und sie geht eine Affäre mit ihm ein. Sie erlebt eine neue Art der Liebe und auch wenn sie ihrem Mann gegenüber Gewissensbisse hat, so kann sie einfach nicht von Jonathan loslassen. Als sie ein Kind erwartet, bricht sie die Affäre ab. Sie ist sich nicht sicher, wer der Vater des Kindes ist. Zu allem Überfluß gibt es einen Mitwisser dieser Affäre. Claudine hat eine Stimme in Enderby gehört. Das Haus, in dem sie und Jonathan sich immer getroffen haben.

Das Glück scheint perfekt, als ihre Tochter Amaryllis geboren wird. Aber Jonathan gibt nicht so leicht auf. Obwohl er selbst kurz vor der Hochzeit mit Millicent Pettigrew steht, wirbt er heftig um sie. Aber Claudine hat plötzlich ganz andere Sorgen, sie wird ungewollt in die geheimen Aufträge ihres Stiefvaters und Stiefbruders involviert und somit steht ihr Leben plötzlich auf dem Spiel.

Mein Fazit:

Dies ist natürlich wieder eines ganz nach Phillipa Carr; Leidenschaft, historische Hintergründe, Mord und Intrige. Man kommt nicht zu kurz und man kann sich in die Heldin sehr gut reinfühlen. Ein Buch, was ich nur empfehlen kann. Und das schöne ist: In dem Buch gibt es ein Familienstammbaum. Ich bin echt erstaunt, wie weit verzweigt das inzwischen ist! Es ist jedenfalls spannend bis zur letzten Seite und es ist auch nicht unbedingt vorhersehbar.

Anmerkung: Die Rezension stammt aus Mai 2006.

Veröffentlicht am 09.12.15!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...