Casino

usaCasino (1995)

Regie: Martin Scorsese
Drehbuch: Nicholas Pileggi, Martin Scorsese
Produktion: Joseph P. Reidy, Barbara De Fina
Kamera: Robert Richardson
Darsteller: Robert De Niro, Joe Pesci, Sharon Stone, James Woods, Pasquale Cajano, Frank Vincent, u.v.a.
Dauer: 178 Minuten
Romanvorlage: „Casino“ von Nicholas Pileggi

B00004RYPXInhaltsangabe:

Wir befinden uns im Las Vegas der 70er Jahre! Das Paradies für Spieler erscheint Nacht für Nacht im neuen bunten Glanz. Sam Rothstein (Robert De Niro) ist in Las Vegas eine angesehene Persönlichkeit und kümmert sich um sein Casino, das er vollends im Griff hat. Während er oben lächelnd die Gäste begrüßt und zum Spielen einlädt, werden unten im Keller die Millionen gescheffelt, die schließlich nach New York transportiert werden. Kurzum: Es ist Mafia-Geld!

Sein Co-Partner Nicky Santoro (Joe Pesci) ist Sam’s rechte Hand und er scheint alles unter Kontrolle zu haben! Aber Nicky wird gierig. Er will mehr absahnen, er zweigt vom Gewinn, das für New York bestimmt ist, was ab und schafft sich somit Feinde, auch in Las Vegas selbst!

Sam trifft auf die wunderschöne Ginger McKenna (Staron Stone)! Er weiß allerdings von Anfang an, das sie eine Edel-Hure ist. Dennoch ist er von ihr so fasziniert, das er sie heiratet. Doch Ginger kann ihre Vergangenheit nicht loslassen und trifft sich immer noch mit Lester Diamond (James Woods), der ständig Geld braucht.

Als Nicky mit Ginger auch noch eine Affäre anfängt, ist der Absturz in Las Vegas nicht mehr aufzuhalten.

Mein Fazit:

Ein drei Stunden-Epos, für das man sich physisch und psychisch Zeit nehmen muss. Martin Scorsese ist mal wieder ganz in seinem Element gewesen, als er diesen Film machte. Alle drei Hauptdarsteller stehen den anderen in nichts nach, sie sind einfach grandios und und glaubhaft. Vor allen Dingen Sharon Stone hat es geschafft, glaubhaft erst die glitzernde, dann die in Tabletten- und Drogensucht-verfallende Ehefrau und Mutter zu spielen! Bravourös!

Es ist ja nix Neues, das Las Vegas mit Mafia-Geld aufgebaut wurde. Erst im letzten Jahrhundert entstanden die Hotels mit den Casinos, die für die Mafia-Bosse als Prestige-Objekte galten. Dieser Film setzt dem Ganzen noch eins drauf und gewährt Einblick in die Hierachie und den Gesetzen der Mafia, die brutal und erbarmungslos sind.

Ein spannender Film von der ersten bis zur letzten Minute!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 10.09.2007.

Veröffentlicht am 26.12.15!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...