Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1

united_kingdomHarry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil1) (2010)
Originaltitel: Harry Potter and the Deathly Hallows: Part I

B004C04ANCRegie: David Yates
Drehbuch: Steve Kloves
Produktion: David Barron, David Heyman, Tim Lewis
Musik: Alexandre Desplat
Kamera: Eduardo Serra
Darsteller: Daniel Radcliffe, Emma Watson, Rupert Grint, Alan Rickman, Helena Bonham Carter, Tom Felton, u.v.a.
Dauer: 146 Minuten
Romanvorlage: „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ von Joanne K. Rowling
Dies ist der 7. Teil der Harry Potter-Reihe.

Inhaltsangabe:

Lord Voldemort (Ralph Fiennes) ist zurück und beginnt die Welt wieder ansich zu reißen. Das Zauberei-Ministerium konnte er schon infiltrieren und viele Zauberer entweder unter seinen Bann zu ziehen oder zu eleminieren.

Für Harry Potter (Daniel Radcliffe) wird es Zeit, sich auf den Weg zu machen. Doch ihn sucht Lord Volemort am dringendsten und seine Todesser lassen nichts unversucht, um ihn zu bekommen. Doch mit vielen Tricks kann Harry in Sicherheit gebracht werden: In den Fuchsbau zu den Weasleys. Dort trifft er auf Hermione (Emma Watson) und Ron (Rupert Grint). Doch die bevorstehende Hochzeit in der Familie kann Harry auch nicht aufheitern.

Er muss die restlichen Horkruxe finden, um Voldemort nun endgültig besiegen zu können. Obwohl sie sich der Gefahren bewußt sind, begleiten Hermine und Ron ihn und sie machen sich auf eine lange Reise voller Gefahren, Abenteuer und persönlichen Schwierigkeiten …

Mein Fazit:

Lang ersehnt und endlich ist er da! Die Fortsetzung bzw. das Finale der Harry Potter-Reihe, zumindest den ersten Teil.

Und ich wurde nicht enttäuscht. Der Film bietet von Anfang an Spannung und Dramatik, so, wie es das Buch vorsieht. Die drei Freunde sind inzwischen erwachsen geworden und geprägt von ihrer Aufgabe. Sie nehmen nichts auf die leichte Schulter, tragen eine Bürde, die sie teilweise zu erdrücken scheint. Dennoch können sie sich immer wieder gegenseitig aufbauen und knüpfen somit ein Band der Freundschaft, das nichts und niemand zu trennen vermag. Jede Situation meistern sie mit ihrem Mut und ihrem in Hogwarts erlerntem Wissen. Sie gehen Risiken ein und können sich oft nur in letzter Not noch aus den Fängen ihrer Verfolger retten.

Alle drei Darsteller und auch die übrigen haben ihre Arbeit ausgesprochen professionell absolviert. Die gesamte Geschichte um Harry Potter, die anfangs doch eine eher heitere Note hatte, mündet nun in einem ernsten Showdown, wo es auch in der Zauberer-Welt gefährliche Duelle gibt und es buchstäblich um Leben und Tod geht. Und alle haben diesen inzwischen sehr ernsten Hintergrund überzeugend dargestellt. Ich habe die knapp 2 1/2 Stunden fasziniert im Kino gesessen und mich gefragt, wo die Zeit geblieben ist. Plötzlich stellt man fest, das Harry Potter inzwischen eine ganz andere, durchaus respektable und ernstzunehmende Figur geworden ist und Daniel Radcliff diese Figur zu 100% verkörpert.

Einige Szenen waren schon dabei, wo mir das Herz stehen blieb oder mir die Tränen in die Augen schossen. Durch und durch berührend, ergreifend, aber ohne kitschig zu wirken. Einige frühere Weggefährten tauchten auf und verschwanden wieder und alles scheint irgendwo natürlich, nichts wirkt unecht oder unlogisch.

Ein Film, der im Kopf bleibt und den ich nicht nur als Harry Potter-Fan empfehlen kann. Von mir bekommt er 100% und ich freue mich auf den zweiten Teil!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 28.011.2010.

Veröffentlicht am 27.12.15!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...