Joanne K. Rowling: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

3551577773Joanne K. Rowling: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Originaltitel: Harry Potter and the Deathly Hallows (2007)
übersetzt von Klaus Fritz
Verlag: Carlsen Verlag
Seitenanzahl: 736 Seiten
ISBN-10: 3551577773
ISBN-13: 978-355157777
Dies ist der 7. Teil der Harry Potter-Reihe.
Hier ist der Film Teil 1 und Teil 2 dazu rezensiert.

Inhaltsangabe:

Harry Potter wird in der Zaubererwelt bereits mit 17 Jahren erwachsen. Somit verliert er jeden Schutzzauber mit seinem 17 Jahren und schwebt in höchster Lebensgefahr. Denn Voldemort, der Dunkle Lord, hat seine Gefolgschaft auf seinen Kopf angesetzt. Der Dunkle Lord plant die Übernahme der Herrschaft über alle Zauberer und Hexen. Die Muggel (Nichtzauberer) und Mischlinge sollen ausgelöscht werden. Öffentliche Institutionen und Behörden sind bereits unter seiner Macht.

Harry Potter ist von Professor Dumbledore beauftragt worden, die übrigen Horkruxe zu finden, die Voldemorts Seele beherbigen. Ron Weasley und Hermine Granger, die treuesten Freunde, die Harry sich je vorstellen kann, begleiten ihn auf der gefährlichen und beschwerlichen Reise. Ständig sind sie auf der Hut, immer darauf bedacht, von den Todessern, Voldemorts Gefolgsleuten, nicht gefaßt zu werden. Schließlich hat der Dunkle Lord auch noch auf 10.000 Galleonen auf Harrys Kopf ausgesetzt.

Während sie auf der Suche nach den Horkruxe sind, stoßen sie jedoch auf die Heiligtümer des Todes. Eigentlich sind sie Bestandteil eines Märchens, aber Harry wird schnell bewußt, das was Wahres dran ist. Und immer wieder spürt Harry Potter den Zorn des Dunklen Lord über die Narbe, die er ihm vor 17 Jahren zugefügt hat. Das Finale naht, das weiß Harry. Aber wird er gegen den bislang mächtigsten Zauberer bestehen können? Wird er bis dahin alle Horkruxe gefunden haben? Und was hat es mit Professor Dumbledores Testament aufsich?

Mein Fazit:

Die Autorin hat ein wahres Meisterwerk geschrieben! Harry Potter ist erwachsen. Mit seinen siebzehn Jahren übernimmt er Verantwortung und stellt sich den Dingen, die auf ihn unweigerlich zu kommen. Gleichzeitig hat die Autorin aber auch ein Bild geschaffen, indem Harry natürlich Schwächen hat, Zweifel bekommt über Dumbledores wahren Absichten.

Viele Fragen, die im Laufe der Reihe auftauchten, sind mit diesem Buch endgültig geklärt. Selbst jedes kleinste Detail findet sich in diesem Buch bestätigt oder beantwortet wieder. Ein Netz, das vorher löchrig war, ist jetzt komplett und sinnbildlich fest und bodenständig. Die Autorin hat sowohl gehobene Umgangssprache als auch lockere Jugendslang miteinander verknüpft. Somit finden sich sowohl Erwachsene als auch Kinder -besser gesagt Jugendliche- in diesem Buch wieder und es gibt dem Leser das Gefühl, mitten drin im Geschehen zu sein. Wenn man sich die Filme dazu noch angesehen hat, sieht man sprichwörtlich die Figuren vor dem inneren Auge agieren!

Eine Serie geht zu Ende. Mit diesem Band ist Harry Potter erwachsen und somit keine Kinderbuch-Figur mehr. Sicher werde ich es vermissen, aber andererseits habe auch ich einen sehr versöhnlichen Abschluss gefunden und hoffe, das es auch dabei bleibt. Alles andere wäre unrealistich!

Toll, ergreifend und bezaubernd!

Anmerkung: Die Rezension stammt aus Februar 2008.

Veröffentlicht am 05.01.16!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...