Alexandra Bracken: Blut und Feuer

344247910XAlexandra Bracken: Blut und Feuer

Originalitel: In the Afterlight (2014)
übersetzt von Ariane Böckler
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenanzahl: 320 Seiten
ISBN-10: 344247910X
ISBN-13: 978-3442479108
Dies ist der 3. Teil der The Darkest Minds-Reihe.

Inhaltsangabe:

Ruby, Liam, Chubbs, Vida und Cole haben den Angriff auf Los Angeles überlebt. Präsident Gray setzt alles daran, die Children’s League zu vernichten und hat die Stadt nicht nur in Schutt und Asche gelegt, sondern sie auch noch hermetisch abgeriegelt, um auch die letzten Agenten und Kinder hervor zu locken. Aber es gibt auch noch Gefahr von den eigenen Agenten: Sie wollen einige Kinder gegen Belohnung eintauschen, um davon den ultimativen Anschlag auf die Regierung der Vereinigten Staaten zu finanzieren. Die Regierung weiß jedoch nicht, das die Gruppe um Cole den Sohn des Präsidenten, Clancy Gray, als Geisel hat.

Ruby kann Cole davon überzeugen und so schleusen sie die Kinder aus der Stadt heraus und bringen sie zur Ranch, einem Stützpunkt der Organisation im Norden Kaliforniens. Unterwegs sammeln sie noch weitere umher streifende Kids ein, unter anderem von der Gruppe sehr vermisste Zuzuma. Doch dieser Stützpunkt wurde vor kurzem hastig verlassen und Cole und Senatorin Cruz, eine Unterstützerin der Organisation, kümmern sich um den Aufbau und Planung von weiteren Aktionen.

Ruby indes wird die Aufgabe zuteil, sich um Clancy zu kümmern. Nur sie ist in der Lage, seinen mentalen Fähigkeiten stand zu halten. Zumindest glaubt es die Gruppe und auch Ruby glaubt es lange. Doch schon bald ist es mit der Ruhe vorbei. Die Kids, Cole und auch Ruby wollen dem Leiden der Kinder in den Lagern endlich ein Ende bereiten und planen den ultimativen Anschlag. Doch Clancy kommt ihnen wie immer dazwischen …

Mein Fazit:

Lange musste man auf den dritten und finalen Teil der Reihe warten. Und das warten hat sich gelohnt, zumindest aus meiner Sicht. Eines vorweg: Um diesen Band zu verstehen, sollten unbedingt die Vorgänger-Bände gelesen werden. Auch wenn Ruby das eine oder andere erklärt, wirklich grundlegende Kenntnisse werden in den anderen Bänden vermittelt.

Es ist schon eine Weile her, wo ich den zweiten Band las und ich musste mich erstmal wieder einlesen, um die ganzen Namen, Personen und Ereignisse einzuordnen. Denn der letzte Band schließt nahtlos an den zweiten an. Sie sind noch immer in Los Angeles und Ruby auf der Suche nach Nahrung und einem Ausweg für die Gruppe. Ihr Instinkt sagt ihr, das sie niemanden trauen sollte. Einzig Cole erkennt sie als Agenten und Führungsperson an, doch Liam – Coles Bruder – hat damit so seine Probleme. Er weiß nicht, das Cole ein Roter ist. Kaum einer weiß davon und Cole selbst hat noch Probleme, seine Fähigkeiten zu kontrollieren. Aber er denkt stets an das Wohl der Gruppe und scheut auch nicht davor zurück, seinen Bruder aus der Gruppe zu werfen.

Ruby hat mit heftigen Schuldgefühlen zu kämpfen. Sie glaubt, die Opfer des Angriffs auf Los Angeles hätte sie retten können. Aber sie tut sich schwer damit und manchmal ging es mir auf die Nerven, weil sie sich das Leid der Welt aufbürdete. Dabei war sie genauso gefangen in ihren Fähigkeiten wie die anderen. Sie liebt Liam über alles und doch kann sie ihm nicht 100%ig vertrauen. Ihre Gefühle und Ängste sind durchaus nachvollziehbar, aber bei den Schuldgefühlen war es meines Erachtens nach zuviel.

Der Erzählstil ist auch hier wieder flüssig und in der Ich-Form. Fragen bleiben keine offen, alles wurde gelöst. Dieser Teil ist eher auf strategischen Kampf ausgerichtet, während Ruby im zweiten Teil permanent ums Überleben kämpfen musste. Auf der Ranch kann sie etwas zur Ruhe kommen und ihren erschöpften Körper und Geist regenerieren. Ebenso auch die anderen!

Das Ende war ungefähr so zu erwarten und meines Erachtens nach logisch und konsequent. Es zeigt aber auch, das man nicht alle Probleme auf einmal lösen kann und es durchaus Sinn macht, sich kritisch mit allen Dingen auseinander zu setzen und alle Beteiligten zu Wort kommen zu lassen. Die zweite Hälfte des Buches habe ich in einem Rutsch gelesen, weil es dann wirklich wieder so unglaublich spannend wurde und die vielen verschiedenen Fäden sich in einem Ende bündelten.

Ein schöner Abschluss einer sehr spannenden Dystopie. Insgesamt ist es mir 5 Sterne wert und ich empfehle es uneingeschränkt weiter.

Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

Veröffentlicht am 21.02.16!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...