Der 1. Ritter

usaDer 1. Ritter (1995)
Originaltitel: First Knight

Regie: Jerry Zucker
Drehbuch: William Nicholson
Produktion: Jerry Zucker, Hunt Lowry, Gil Netter
Musik: Jerry Goldsmith
Kamera: Adam Greenberg
Darsteller: Sean Connery, Richard Gere, Julia Ormond, Ben Cross, Liam Cunningham, Christopher Villiers, u.v.a.
Dauer: 134 Minuten

B00004RYBVInhaltsangabe:

Guinevere (Julia Ormond) wird vom ehemaligen Ritter der Tafelrunde, Prinz Malagant (Ben Cross), bedroht. Er schlägt ihr ein Pakt vor, doch sie lehnt dankend ab. Als sie auf dem Weg zu ihrer Vermählung mit König Artus (Sir Sean Connery) überfallen wird, hilft ihr ein freier Södlner, Lancelot (Richard Gere). Lancelot verliebt sich sofort in die anmutige und junge Frau und folgt ihr daher heimlich zur Stadt Camelot. Guinevere ihrerseits lehnt ihn aus Treue gegenüber ihrem Verlobten ab, aber sie kann die Liebe zu Lancelot auch nicht ganz verbergen.

König Artus bietet Malagant ein erneutes Friedensangebot an, das dieser jedoch ausschlägt und versucht, die Verlobte zu entführen. Lancelot sieht den Vorfall und kann Guinevere aus den Fängen Malagant befreien. Doch auch da bekommt er nicht den ersehnten Kuss seiner Geliebten. Artus indes nimmt ihn aus Dankbarkeit als seinen ersten Ritter in die Tafelrunde auf, ohne zu ahnen, welche Gefühle die beiden miteinander hegen.

Doch Lancelot kann es nicht ertragen, seine Geliebte an der Seite des Königs zu sehen. Als er sich verabschieden will und endlich den heißersehnten Kuß bekommt, eskaliert die Situation, wo auch Malagant versucht, seine Trümpfe auszuspielen!

Mein Fazit:

Als ich den Film vor Jahren gesehen habe, war ich zu 95% begeistert davon. Inzwischen hat sich meine Meinung etwas geändert. Sir Sean Connery hat die Rolle des König Artus mit Würde und Autorität glaubhaft gefüllt und überzeugt mit seinem Charme und seinem schiefen Lächeln, das ihn auch als James Bond so berühmt machte.

Richard Gere hingegen konnte mich als Lancelot, dem unerschrockenen Kämpfer weniger überzeugen. Stets glatt rasiert und mit langen Haaren kämpfte er um die schöne Lady. Ein bißchen fad wirkte er zuweilen und als würde er gar nicht in diese Welt gehören. Julia Ormond konnte mit ihrer Schauspielkunst auch nicht alles ausbügeln, hat aber alles richtig gemacht als Lady Guinevere!

Alles in allem ein Film, der nett anzusehen ist, aber den ich mir nicht noch einmal ansehen muss.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 29.01.2008.

Veröffentlicht am 10.03.16!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...