Nicholas Sparks: Wenn du mich siehst

3453268768Nicholas Sparks: Wenn du mich siehst

Originaltitel: See Me (2015)
übersetzt von Astrid Finke
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 576 Seiten
ISBN-10: 3453268768
ISBN-13: 978-3453268760

Inhaltsangabe:

Colin und Maria könnten gegensätzlicher nicht sein. Er war schon immer ein Problemkind, konnte seine Aggressionen selten unter Kontrolle bringen und kam daher schon mehr als genug mit dem Gesetz in Konflikt. Daher will Colin sein letzte Chance nutzen, denn auch nur ein einziger Fehltritt würde ihn für zehn Jahre ins Gefängnis bringen und damit auch seine Träume, Lehrer zu werden, zunichte machen.

Maria ist das Kind von mexikanischen Einwanderern. Ihre Eltern haben ein gut geführtes Restaurant und konnten ihr somit eine Ausbildung zur Rechtsanwältin ermöglichen. Eigentlich macht sie ihre Arbeit gern, doch sie hat sehr viel zu tun und muss sich außerdem mit einem der Partner rumschlagen, der offensichtlich von ihr mehr als ihre Arbeit erwartet.

Colin hat gerade einen anstrengenden MMA-Kampf hinter sich, als er Maria zum ersten Mal begegnet: bei einem stürmischen Gewitter mitten auf der einsamen Landstraße. Ganz Gentleman hilft er ihr den Reifen zu wechseln. Durch Marias Schwester Serena sehen sie sich wieder und obwohl Colin Maria mit seiner unverblümten Wahrheit ganz schön zusetzt, verlieben sie sich ineinander.

Ihre Liebe bleibt nur eine kurze Zeit ungestört. Denn Maria hat früher bei der Staatsanwaltschaft in Charleston gearbeitet und offensichtlich hat da jemand noch eine Rechnung offen, denn plötzlich passieren merkwürdige Dinge und Maria kann sich lange kein Reim darauf machen. Die erste Bewährungsprobe lässt nicht lange auf sich warten, als Maria von ihrem „Stalker“ ein Getränk spendiert bekommt und Colin seine rasende Wut darüber kaum kontrollieren kann.

Doch die Situation spitzt sich weiter zu und es bringt nicht nur Colins Bewährungsstrafe in Gefahr, sondern auch Marias Leben …

Mein Fazit:

Hach, was für ein Buch!!!

Mr. Lovestory hat ja mal wieder zugeschlagen – und nicht nur Colins Adrenalin steigen lassen, sondern auch meines. Aber – von Anfang an: Der Prolog geht ja schon gut los! Eine unbekannte Person erzählt in kryptischen Äußerungen, was er mit der gesamten Familie Sanchez vorhat. Dabei bleibt er ziemlich vage und unverbindlich. Einzig, das es nun vorbei wäre mit dem glücklichen Leben, deutet darauf hin, dass er bald zuschlagen wolle.

Der Prolog verspricht eine interessante Story mit einem ziemlich verschrobenen Charakter. Colin! Eine sehr schwierige Figur, kommt zwar aus gutem Hause, kann aber sein Adrenalin und seine Aggression kaum bändigen. Nur mit einer Verhaltens-Therapie und Unmengen an sportlichen Einheiten kann er seine überschüssige Energie bändigen und ein einigermaßen normales Leben führen. Seine Freunde Evan und Lily sind dabei von unschätzbarem Wert. Evan ist sein Gewissen und Lily die Schlichterin, die Colin mit ihren guten Beziehungen das eine oder andere Mal aus einer brenzligen Situation herausgehauen hat.

Maria dagegen ist mit einer großen Familie gesegnet, die unerschütterlich zusammen hält, wenn es darauf ankommt. Und bei Kummer und Sorgen hilft immer eine gute Portion spanisches Essen. Trotz der Vergangenheit wird Colin in diese Familie aufgenommen, allerdings muss er seine guten Absichten erst beweisen, was er durchaus versteht.

Doch dann holt sie Marias Vergangenheit als Staatsanwältin wieder ein. Ein Fall von häuslicher Gewalt mit Todesfolge hat die Familie Manning bis in die Grundfesten erschüttert und aus purer Rachsucht versucht ein Sproß der Familie Maria das Leben schwer zu machen, was ihm durchaus gelingt. Doch sehr schnell wird klar, das noch viel mehr dahinter stecken muss. Maria und Colin stehen harte Zeiten bevor und es ist nicht sicher, ob alles glimpflich läuft.

Der Autor hat eine wunderbare Geschichte erzählt, die die Protagonisten vor meinen lesenden Augen so lebendig werden lässt, wie man es sich nur wünschen kann. Colin und Maria, so unterschiedlich in ihrem Lebenslauf und Charakter und doch finden sie zueinander. Ich stelle es mir ungemein schwierig vor, diese Charaktere in eine Geschichte wie diese einzubinden und sie so glaubhaft zu schildern. Sie haben alle Ecken und Kanten, besitzen Persönlichkeit und sind doch verschieden und verletzlich. Sie sind für mich so greifbar gewesen wie kaum Roman-Figuren zuvor.

Es gab zwar hier und da so kleine Stellen, die sich mal kurz in die Länge zogen. Aber es waren wirklich nur ein paar Seiten. Aber etwa ab der Hälfte wurde es so wahnsinnig spannend durch die kriminalistischen Elemente, das ich große Mühe hatte, das Buch aus der Hand zu legen. Und es gab auch die eine oder andere überraschende Wendung, so das nicht alles so vorhersehbar war und das Lese-Vergnügen durchaus mein Puls und Blutdruck steigerte.

Eine tolle Geschichte, die ich unbedingt empfehle, volle fünf Sterne von mir.

Veröffentlicht am 13.03.16!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...