Audrey Niffenegger: Die Frau des Zeitreisenden

3596163900Audrey Niffenegger: Die Frau des Zeitreisenden

Originaltitel: The Time Traveler’s Wife (2004)
übersetzt von Brigitte Jakobeit
Verlag: Fischer Taschenbuch-Verlag
Seitenanzahl: 543 Seiten
ISBN-10: 3596163900
ISBN-13: 978-3596163908
Hier ist der Film dazu rezensiert.

Inhaltsangabe:

Als Claire Abshire sechs Jahre alt ist, trifft sie Henry zum ersten Mal. Henry ist nicht irgenjemand. Nein, Henry taucht immer wieder aus der Zukunft auf und Clare verliebt sich in den komischen Burschen, der genauso plötzlich verschwindet wie er erscheint. Denn Henry ist ein Zeitreisender und reist willkürlich und ohne bewußte Steuerung durch Raum und Zeit.

Erst 14 Jahre später lernt Clare ihn in der Gegenwart kennen und lieben. Sie werden ein Paar und leben das normale Leben voller Alltags-Situationen. Dennoch reist Henry immer wieder in die Zeit und beschwört Situationen herauf, die an beider Grenzen gehen.

Zwei Jahre nach ihrer Hochzeit beschließt das Paar, ein Kind zu bekommen und damit kommt auf beide die größte Herausforderung auf sie zu. Aber Henrys Schicksal wird von anderer Seite besiegelt und es kommt zu einer Katastrophe.

Mein Fazit:

In der Tat ist dieser Roman eines der berührendsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe. Zwar musste ich mich an den Stil – Ich-Form, Clare und Henry abwechselnd- erst gewöhnen. Aber je weiter man liest, desto mehr verdichtet es sich und alle Teile -wie einem Puzzle gleich- setzen sich zusammen und ergeben ein ganzes Bild.

Clare und Henry sind unterschiedliche Charaktere. Und die Autorin hat ihnen viel Tiefgang verliehen, Ecken und Kanten, die ein jeder mehr oder weniger kennt. Somit kann sich der Leser sehr gut mit ihnen identifizieren und das macht sie noch sympathischer.

Gelegentlich gab es kleine Längen. Ab und zu bekam ich auch das Gefühl, das es nicht weitergehen würde, aber die Spannung wurde so sensibel, so fein aufgebaut, das es mich am Ende um so mehr berührte. Immer wieder gab es kleine Informationen, die das Gesamt-Bild mehr und mehr füllten. Ich musste mir am Ende sogar ein paar Tränchen abwischen und das passiert mir nun wirklich sehr sehr selten.

Es ist einfach eine tolle Geschichte, volle 5 von 5 Sternchen.

Anmerkung: Die Rezension stammt aus April 2009.

Veröffentlicht am 26.04.16!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...