Fluch der Karibik 2

usaFluch der Karibik 2 (2006)
Originaltitel: Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest

Regie: Gore Verbinski
Drehbuch: Stuart Beattie, Ted Elliott
Produktion: Bruce Hendricks, Eric McLeod, Jerry Bruckheimer
Musik: Hans Zimmer
Kamera: Dariusz Wolski
Darsteller: Johnny Depp, Orlando Bloom, Keira Knightley, Jack Davenport, Bill Nighy, Tom Hollander, u.v.a.
Dauer: 151 Minuten
Dies ist der 2. Teil der Fluch der Karibik-Reihe.

B000GNOOIAInhaltsangabe:

Elizabeth Swann (Keira Knightley) und William Turner (Orlando Bloom) stehen kurz vor der Hochzeit. Doch plötzlich taucht Lord Cutler Beckett (Tom Hollander) auf und läßt die beiden verhaften. Er macht dem edelmütigen William Turner jedoch ein Angebot: Wenn er den legendären Kompaß von Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) bringt, kann Will und Elizabeth womöglich frei kommen.

Und so macht sich Will Turner auf die See. Jack Sparrow jedoch erlebt gerade auf seiner Black Pearl eine unheimliche Begegnung der dritten Art. Stiefelriemen Bill (Stellan Skarsgard), Will Turner’s Vater, sitzt in der Black Pearl und erinnert den Captain an eine Schuld, die er bei Davy Jones (Billy Nighy) noch begleichen muss. Als Erinnerung bekommt Sparrow das schwarze Mal in seine Hand.

Davy Jones ist der Captain von „The Flying Dutchman“, einem Geisterschiff. Davy Jones beherrscht außerdem noch die Riesenkrake, die tödlicher ist als jeder Sturm und jede sengende Hitze. Taucht das schwarze Mal bei jemanden auf, wird dieser von der Krake gejagt, solange er sich auf See befindet. Also sucht Jack Sparrow das Weite und findet Unterschlupf bei den Kanibalen! Will Turner findet ihn dort auch und die übrige gefangen genommene Crew der Black Pearl.

Als sie sich gerade aus einer heißen Situation retten, kommt Jack zur Sache: Wenn Will Turner ihm hilft, einen ominösen Schlüssel zu finden, der zu Davy Jones‘ Herz führt, bekommt er auch den Kompaß, um ihn bei Beckett abzuliefern. Doch dann geraten sie Davy Jones höchstpersönlich in die Quere und das Abenteuer um das Herz des Captains beginnt.

Mein Fazit:

Wieder verband ich das Angenehme mit dem Nützlichen. Während ich also bügelte, beobachtete ich erneut die Abenteuer um Jack Sparrow, Will Turner und Elizabeth Swann.

Nachdem ich nun schon den dritten Teil gesehen habe, ist mir natürlich aufgefallen, das es viele kleine Hinweise für die Handlung im dritten Teil gibt. Aber das konnte man beileibe nicht erkennen. Und es bedarf schon eines Super-Hirns, um sich all die kleinen Hinweise zu merken.

Die Action-Szenen sind wieder mal gigantisch, haben den ersten Teil in der Hinsicht übertroffen. Von der Handlung war er allerdings etwas undurchschaubar und verwirrend. So 100%ig habe ich ihn nicht verstanden. Daher tat ich es mir schwer, ihn mir noch einmal anzusehen, trotz eines wunderbaren Johnny Depps.

Der Film hat oft was tragisch-komisches, übertrifft auch in der Hinsicht den Unterhaltswert des ersten Teils. Und für mich ist in diesem Teil Billy Nighy der heimliche Sieger. Stolz und würdevoll und doch so erfürchtig hat er Davy Jones dargestellt. Klasse!

Alles in allem ist der zweite Teil ein würdevoller Zwischenstopp zwischen den beiden Teilen. Dennoch ist die Handlung verwirrend und wirft mehr Fragen auf. Nicht ganz soo klasse!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 05.04.2008.

Veröffentlicht am 30.06.16!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...