Fluch der Karibik 3 – Am Ende der Welt

usaFluch der Karibik 3 – Am Ende der Welt (2007)
Originaltitel: Pirates of the Caribbean: At Worlds End

Regie: Gore Verbinski
Drehbuch: Ted Elliott, Stuart Beattie
Produktion: Jerry Bruckheimer, Eric McLeod, Mike Stenson
Musik: Hans Zimmer
Kamera: Dariusz Wolski
Darsteller: Johnny Depp, Orlando Bloom, Keira Knightley, Geoffrey Rush, Tom Hollander, Bill Nighy, u.v.a.
Dauer: 169 Minuten
Dies ist der 3. Teil der Fluch der Karibik-Reihe.

B000QXDABWInhaltsangabe:

Die Piraten haben nix mehr zu lachen. Es wird das Kriegsrecht verhängt und die Piraten oder solche, die Piraten unterstützen, haben nur noch das Recht auf den Galgen. Gerade, als ein Junge gehängt werden soll, beginnt dieser ein eigentümliches Lied anzustimmen und er läßt eine mysteriöse Münze fallen.

Cutler Beckett (Tom Hollander), Admiral der englischen Marine, hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Piraten der Welt zu jagen und zu vernichten – mit Hilfe von „The Flying Dutchman“, das noch immer von Davy Jones (Bill Nighy) geführt wird und niemals zur Ruhe kommt. Denn „The Flying Dutchman“ ist ein Geisterschiff und sozusagen unschlagbar!

Captain Barbossa (Geoffrey Rush), Schmied Will Turner (Orlando Bloom) und Elizabeth Swann (Keira Nightley) haben sich auf den Weg nach Singapur gemacht, um einen der neun Piratenfürsten zu treffen: Sao Feng (Yun-Fat Chow). Es ist die Kunde umgegangen, das das Lied der Piraten angestimmt wurde. Das bedeutet, das der Rat der Piratenfürsten in der Schiffbruch-Bay einberufen werden muss, um gegen Beckett kämpfen zu können.

Allerdings fehlt immer noch ein Piratenfürst: Captain Jack Sparrow (Johnny Depp). Er wurde einst von Davy Jones in die Ewigkeit verdammt und versucht sich dort mit seiner „Black Pearl“ die Zeit zu vertreiben. So müssen sich Barbossa, Will Turner und Elizabeth Swann auf die Suche nach dem Ende der Welt machen, um Captain Jack Sparrow zu retten.

Doch niemand vertraut den anderen. Elizabeth wurde beim letzten Aufeinandertreffen von Jack Sparrow geküßt, obwohl sie Will Turner liebt. Will Turner will seinen Vater retten (und vertraut Elizabeth auch nicht mehr), der bei Davy Jones auf dem Schiff gefangen ist und Barbossa will im Grunde nur seine „Black Pearl“ wiederhaben. Jack Sparrow hingegen, sobald er wieder in der Gegenwart ist, möchte gern mit Davy Jones abrechnen. Und so verraten sie sich gegenseitig, um ihre Ziele zu verfolgen. Ein heilloses Chaos, das sich jedoch auflöst, als sie in der Schiffbruch-Bay mit den anderen Piratenfürsten zusammen kommen. Doch auch da wird nicht klar, was sie gegen die Armada von Beckett und „The Flying Dutchman“ ausrichten sollen. Aber da kommt aus ungeahnter Ecke Hilfe zugeeilt und der Kampf gegen das Böse kann beginnen …

Mein Fazit:

Zweieinhalb Stunden Action, Spaß und Spannung! Das muss selbst mein kleines Herz erstmal verkraften. Dazu noch Johnny Depp in mehrfacher Ausführung *schwärm* Putzig, wie er in der Ewigkeit beginnt, mit jedem Jack Sparrow (und es waren viele) zu sprechen.

Die Geschichte um die sechs Hauptakteure ist flüssig und auch schlüssig erzählt. Sie ist nahtlos an den zweiten Teil angegliedert und sofort ist man mitten im Geschehen drin. Allerdings sollte man Teil Eins und Zwei vorher gesehen haben, um das alles wirklich zu verstehen, gerade mit Davy Jones Herz!!!
Johnny Depp und auch Orlando Bloom, die um Elizabeth Gunst buhlen, sind einfach riesig. Johnny Depp ist ja berühmt für seine Rolle und er hat stets das Gefühl vermittelt, das er sich in dieser Rolle nicht nur wohl fühlte, sondern hat sie sich zu eigen gemacht. Als Keith Richards auf die Leinwand kam, als sein Vater, war es schon eine besondere Szene. Keith Richards hat im Film eine ebenso starke Präsenz wie Johnny Depp.

Die Special-Effects und Stunts sind atemberaubend. Die Kameraführung und auch der Schnitt sind temporeich und perfekt aufeinander abgestimmt. Natürlich hat man so den einen oder anderen Fehler entdeckt, wie ich vorher ja schon einige wußte. Aber das hat meinem Vergnügen kein Abbruch getan.

Alles in allem ist es ein pures Vergnügen, sich diesen Film anzusehen und ich werde mir jetzt noch einmal Teil 1 und Teil 2 ansehen!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 05.04.2008.

Veröffentlicht am 07.07.16!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...