Mr. & Mrs. Smith

usaMr. & Mrs. Smith (2005)

Regie: Doug Liman
Drehbuch: Simon Kinberg
Produktion: Eric McLeod, Lucas Foster, Akiva Goldsman
Musik: John Powell
Kamera: Bojan Bazelli
Darsteller: Brad Pitt, Angelina Jolie, Vince Vaughn, Adam Brody, Kerry Washington, Keith David, u.v.a.
Dauer: 120 Minuten

B000CJD3DUInhaltsangabe:

Mr. & Mrs. Smith (Brad Pitt, Angelina Jolie) führen ein ganz normales Leben in einem mondänen Vorstadthaus. Auf dem ersten Blick sieht alles ganz normal aus, doch schnell merkt man: Die Ehe ist an einem Tiefpunkt angelangt. Und was sie beide nicht voneinander wissen: Sie sind die jeweils besten Auftrags-Killer ihrer Organisation!

Und genau das stört die Organisationen: Sie sind dahinter gekommen, das sie miteinander verheiratet sind. Und um dem ein Ende zu setzen, werden beide auf das gleiche Opfer angesetzt. Es kommt, wie es geplant ist: Sie vermasseln sich gegenseitig den Auftrag und werden beide von ihren Organisationen dazu beauftragt, den Konkurrenten binnen 48 Stunden auszuschalten.

Es beginnt ein rasantes Katz- und Mausspiel. Und während sie sich die Kugeln und Messer um die Ohren hauen, beichten sie sich ihre mehr oder weniger kleine Lügen und ihre Ehe bekommt eine ganz neuen Schwung. Aber das ist nicht die Lösung, die die Organisationen für sie ausgedacht haben …

Mein Fazit:

Tolle Action – witzige Dialoge und ein absolut presentes Traumpaar. Das macht diesen Film aus.

Fangen wir bei bei der Action an. Natürlich ist es sehr weit übertrieben und bar jeder Realität. Aber das sind die meisten Action-Filme. Die Stunts sind klasse und die Waffen ziemlich speziell. Beide sind mit besten Hightech-Geräten ausgestattet, um ihrer Abeit voll und ganz nachzukommen.

Kommen wir zu den Dialogen: Ich musste schon schmunzeln. Die Dialoge wurden begleitet von der starken Mimik und Gestik der Hauptakteure. Es bedurfte nicht immer vieler erklärender Worte: Der passende Gesichtsausdruck und die Reaktionen genügten vollkommen, um dem Zuschauer klar zu machen, das das Ehepaar sich offensichtlich nicht immer die Wahrheit gesagt hat – eigentlich nie! Und das macht diesen Film so reizvoll. Denn trotz ihres harten Jobs haben sie genauso das Bedürfnis nach Ehrlichkeit und Vertrauen. Doch mit einem solchen Geheimnis zu leben ist nicht ganz einfach.

Das Traumpaar Brad Pitt und Angelina Jolie beherrschen in jeder Sekunde die Leinwand. Alles andere verblaßt und sie harmonieren perfekt zusammen, ob nun in einer Schießerei oder beim Tango-Tanz (den ich übrigens mitunter als eine der besten Szenen im ganzen Film betrachte). Das Paar benötigte wohl nicht allzu viel Schauspielkunst, um die Verliebtheit zu demonstrieren. Die Augen leuchten, die Gesichter strahlen und untermauern damit alles, was der Film darstellen soll.

Für mich immer wieder ein Highlight und ich bin sicher, ich habe ihn nicht zum letzten Mal gesehen. 95% bekommt er von mir.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 28.09.2009.

Veröffentlicht am 15.07.16!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...