Annette Hennig: Agnes Geheimnis

1500286702Annette Hennig: Agnes Geheimnis

erschienen 2014
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 286 Seiten
ISBN-10: 1500286702
ISBN-13: 978-1500286705
Dies ist der 1. Teil der „Und immer war es Liebe“-Trilogie.

Inhaltsangabe:

Nina und Paul sind seit 32 Jahren verheiratet. Schon sehr früh hatte sie sich in ihn verliebt, aber den Warnungen ihrer Schwester und Freunden hatte sie getrotzt und ihn für sich gewinnen können. Sein Ruf als Schürzenjäger eilte ihm voraus.

Doch nun stürzt von einem Tag auf den anderen alles zusammen. Ein Brief aus Spanien klärt sie darüber auf, dass Paul ihr all die Jahre nicht nur untreu war, sondern auch noch eine Tochter daraus hervor gegangen ist.

Nina verlässt Paul und zieht zu ihrer Schwester Serena. Als sie die Truhen ihrer Großmutter Agnes durchsucht, findet sie die Tagebücher. Was sie dort findet stellt sogar Pauls Untreue noch in den Schatten …

Mein Fazit:

Erst einmal geht mein Dank an die Autorin, denn ich habe nicht nur ein Rezie-Exemplar bekommen, sondern noch eine Signierung dazu. Und nachdem mir „Floras Traum von rotem Oleander“ so gut gefallen hat, freute ich mich richtig auf die Geschichte um Agnes Geheimnis.

Es ist der Debüt-Roman der Autorin. Gleich als erstes vorweg: Ich bewerte selten das Cover, aber ich finde dieses ausgesprochen angenehm und schlicht. Es passt zu der Geschichte, denn eigentlich geht der Ursprung der ganzen Geschehnisse von Agnes aus. Die Folgen daraus gipfeln in einer einzigen Nacht, wo Nina als 17jährige in eine neue Diskothek geht und dort Paul endlich auf sich aufmerksam machen kann. Doch Nina ließ ihn damals zappeln und so vergnügte er sich nebenbei noch mit einer anderen Frau, die er ebenfalls in dieser Nacht kennen gelernt hatte. Daraus entwickelte sich eine Drei-Ecks-Beziehung, die Freunde und Verwandte in irgendeiner Weise mit einbeziehen.

Die Schwester Serena warnte sie damals schon, dass Paul ein windiger Hund wäre. Doch Nina glaubte ihr nicht und vertraute ihm. Sie heirateten, bekamen drei Kinder und lebten ein angenehmes Leben in einer Vorstadtvilla in Frankfurt. Doch Paul konnte nie von den Frauen lassen und so nimmt das Verhängnis nach 32 Jahren Ehe seinen Lauf.

Oma Agnes kommt dabei erstmal eine untergeordnete Rolle. Ihr Geheimnis nimmt sie mit ins Grab. Nur eine handvoll Menschen wissen davon, doch sie sind nicht in Ninas Umfeld. Erst so mit der Zeit erfährt der geneigte Leser von dem ganzen Ausmaß des Geheimnisses. Ich habe oft gerätselt, was Agnes denn so schlimmes getan haben mochte. Trotz einiger zaghafter Hinweise kam ich erst spät drauf, aber es traf mich dafür umso mehr.

Die Autorin hat sehr geschickt die Konflikt-Bewältigung beschrieben, die innere Zerrissenheit der beteiligten Personen dargestellt und somit immer ein bisschen den nächsten Schritt offen gelassen. Die Protagonisten waren mir alle durchaus nah, selbst Paul, der wohl nicht wirklich mit der Untreue haderte, aber auch nicht so ganz glücklich mit allem schien.

Der einzige kleine Kritik-Punkt, den ich hier anbringe, ist dass die Zeitsprünge nicht immer so klar definiert sind. Die Abschnitte in der Vergangenheit hätte man vom Layout ein bisschen mehr abgrenzen können.

Wer Tragik und Familiengeheimnisse mag, der ist mit diesem Roman sehr gut beraten. Von mir bekommt er eine klare Lese-Empfehlung mit vollen fünf Sternen.

Veröffentlicht am 17.07.16!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...