2012

usa2012 (2009)

Regie: Roland Emmerich
Drehbuch: Roland Emmerich, Harald Kloser
Produktion: Roland Emmerich, Harald Kloser, Michael Wimer
Musik: Harald Kloser, Thomas Wanker
Kamera: Dean Semler
Darsteller: John Cusack, Amanda Peet, Chiwetel Ejiofor, Thandie Newton, Oliver Platt, Danny Glover, u.v.a.
Dauer: 158 Minuten

B002WRHCOGInhaltsangabe:

Jackson Curtis (John Cusack) will mit seinen Kindern Noah (Liam James) und Lilly (Morgan Lily) im Yellowstone-Park einen Camping-Urlaub machen. Doch an der Stelle, wo er früher mit seiner Ex-Frau Kate (Amanda Peet) campierte, ist nun ein Sperrgebiet und der See, der dort war, ist fast verschwunden.

Seit Tagen schon wird Kalifornien und auch andere Regionen der Welt ständig von kleineren und größeren Erdbeben erschüttert und ein komischer Kauz namens Charlie (Woody Harrelson) prophezeit Jackson, das das Ende der Welt bevor steht und alle Regierungen dieser Welt bereits Vorkehrungen getroffen haben. Schon Jahre zuvor hat der Wissenschaftler Adrian Helmsley (Chiwetel Ejiofor) zusammen mit seinem Vorgesetzten Carl Anheuser (Oliver Platt) erkannt, das es schon bald zu einer verheerenden Katastrophe kommen könnte.

Tatsächlich kann Jackson gerade noch in letzter Minute seine Kinder und seine Ex-Frau aus dem Haus holen, ehe es in einem tiefen Schlund in der Erde versackt. Ganz Kalifornien versinkt und nur mit allerletzte Mühe kann die kleine Gruppe mit einer kleinen einmotorigen Maschine entfliehen. Jackson will zurück zu Charlie, um zu erfahren, wo es diese „Archen“, wie Charlie es nannte, sich befinden. Gerade, als Jackson mit ihm spricht, bricht der Super-Vulkan im Yellowstone-Park aus.

Und Jackson dämmert es, das tatsächlich das Ende der Welt ansteht. Doch er gibt nicht auf und nimmt seine Kinder und seine Ex-Frau, um zu den geheimen Archen gelangen zu können. Doch diese sind in China und das kleine Flugzeug schafft die weite Strecke nicht …

Mein Fazit:

War das ein Kino-Spaß. Dank Dolby-Surround waren wir mittendrin statt nur dabei.

Dieses neue Werk von Roland Emmerich (die Idee dazu entstand bei so etwas ähnlichem wie dem „Stammtisch“) ist ein absoluter Kino-Film. Ihn an heimischen TV zu sehen wirkt nur mit einem Dolby-Surround-System und einem entsprechend großen Gerät. Im Kino brummte der Boden, die Geräusche waren absolut passend zur Szene und ich dachte sehr oft: „Oh mein Gott“!

Natürlich war der Spannungsbogen des Films oftmals zum Zerreissen gespannt, ein bißchen weniger hätte es auch getan. Wir waren gefesselt und haben mit Jackson und den Kindern gekämpft. Die Figuren waren allesamt sympathisch. Das sie nun nicht unbedingt so viel Tiefgang hatten, ist wohl zu ertragen bei der Action, die der Film ansonsten zu bieten hat. Die Tricks und Special-Effects sind einfach sensationell und Roland Emmerich hat wieder mal neue Maßstäbe gesetzt!

Und nebenbei muss man sich als Zuschauer fragen, was wäre, wenn… Es werden ethnische Fragen aufgeworfen, nach Menschlichkeit und Gerechtigkeit. Aber das überlässt Roland Emmerisch jedem selbst im kleinen Kämmerlein. Der Film bietet alles, was man für einen spannenden Kino-Nachmittag braucht und bekommt daher von mir 95%.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 17.11.2009.

Veröffentlicht am 21.08.16!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...