Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs

Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs

Originaltitel: Bloodfever (2007)
übersetzt von Ursula Walther
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Seitenanzahl: 384 Seiten
ISBN-10: 3548266029
ISBN-13: 978-3548266022
Dies ist der 2. Teil der Fever-Reihe.

Inhaltsangabe:

MacKayla Lane weiß inzwischen, wer der Mörder ihrer Schwester Alina ist. Doch dieser ist sehr mächtig und er verfolgt einen ziemlich düsteren Plan. Er will die Welt zu seinen Gunsten verändern.

Mac hat sich zwar noch nicht wirklich mit ihrer Identät als Sidhe-Seherin abgefunden, aber sie ist nicht mehr ganz so hilflos wie am Anfang. Und sie muss ihre Kräfte stets schützen und ihre Waffen immer bei sich tragen, denn überall lauern Gefahren. Jericho Barrons ist stets zur Stelle, aber eben nicht immer.

Der Lord Master hat bereits Jäger nach Mac ausgeschickt, als von einer ganz anderen Seite Gefahr droht und zum ersten Mal in ihrem Leben als Sidhe-Seherin sieht sich dem Tod geweiht …

Mein Fazit:

Dies ist der zweite Band der Fever-Reihe, wo es angeblich um Vampire gehen soll, so zumindest impliziert es der Titel. Während man im ersten Teil die Vampire tatsächlich suchen muss (und nicht besonders ergiebig fündig wird), nimmt der angesprochene Vampir durchaus eine große Rolle ein.

Tatsächlich jedoch tritt dies erst auf tragische Weise fast am Schluss ein. Ca. 270 Seiten lang wartet man darauf, dass irgendetwas Aufregendes passiert. Ja, es passiert schon etwas, das jedoch betrachte ich eher als Geplänkel, mehr oder weniger eine Wiederholung vom ersten Teil. Es gibt zwar schon zaghafte Hinweise auf den großen Showdown, aber selbst ich, wo ich sonst immer eine gewisse Ahnung habe, konnte nicht vorhersehen, was dann geschah.

Das lange Geplänkel hat das Lese-Vergnügen erheblich eingetrübt und der spannende Showdown konnte es dann auch irgendwie nicht herausreißen, zumal dann auch einige Fragen offenbleiben. Barrons blieb mir noch immer ziemlich mysteriös und zwielichtig, auch wenn er gewisse Gefühle zeigte und es offensichtlich ist, dass er Mac wohl mag. Aber ansonsten weiß man einfach nichts von ihm – außer das er sehr stark zu sein scheint, die Magie der Druiden insich birgt und er scheint auch noch unermesslich reich zu sein.

Nun ja, trotz der drei Sterne-Bewertung bin ich durchaus geneigt, die Serie weiter zu lesen, zumal ich den vierten Teil noch in meinem SuB habe. Dieser hier ist wohl etwas besser -wenn auch nicht nennenswert- als der erste Band.

Veröffentlicht am 23.04.17!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...