Eine unbequeme Wahrheit

Eine unbequeme Wahrheit (2006)
Originaltitel: An Inconvenient Truth

Regie: Davis Guggenheim
Drehbuch: Keine Angabe
Produktion: Lawrence Bender, Scott Z. Burns, Lesley Chilcott
Musik: Michael Brook
Kamera: Davis Guggenheim
Darsteller: Al Gore
Dauer: 96 Minuten
Dies ist der 1. Teil der „Eine unbequemte Wahrheit“-Reihe.

Inhaltsangabe:

Al Gore, ehemaliger Präsidentschaftskandidat, beschäftigt sich seit seiner College-Zeit mit dem Thema „Globale Erwärmung“. Im Laufe der Jahre hat er mit Wissenschaftlern, Politikern und Wirtschaftsbossen Fakten zusammen getragen, um die Theorie der globalen Erwärmung zu bestätigen. Auf unzählichen Dia-Vorträgen stellt er anschaulich und glaubhaft die Fakten da, was in den letzten 50 Jahren mit unserer Erde passiert ist und was noch passieren wird, wenn wir -die gesamte Menschheit- nichts dagegen tun.

Interessante Grafiken, Schaubilder und Natur-Bilder untermauern seine genannten Fakten. Die Hurricans, das Schmelzen der Pole, das Aussterben vieler Arten, Ausbrüche von vielen Krankheiten und noch einige Beispiele, die zweifellos mit dem Thema zu tun haben.

Sachlich, aber mit viel persönlichem Engagement erklärt er die Folgen unseres gedankenlosen Handelns und appeliert mit Nachdruck an unsere Verantwortung gegenüber unseren Kindern.

Mein Fazit:

Ich fand die Dokumentation unglaublich interessant. Das Thema ist längst nicht mehr neu, aber brisant, da es sprichwörtlich „Fünf Minuten vor zwölf“ ist. Sehr bewegend erzählt Al Gore von seinem Kampf gegen die Politik, die das Problem der Globalen Erwärmung nicht wahrhaben wollten, jetzt aber einsehen, das etwas getan werden muss.

Al Gore kommt sehr sympathisch und glaubhaft rüber. Er erzählt auch aus seiner Kindheit, von der Farm seines Vaters, von seinen eigenen Kindern und seinem unermüdlichen Kampf gegen uneinsichtige Menschen, die das Problem herunterspielen oder gar nicht ernst nehmen.

Wir haben uns die Dokumentation zusammen angesehen und wir haben über die Bilder, die Fakten gesprochen, die Daniel nicht verstanden hat. Aber selbst mein Kleiner hat begriffen, das wir was tun müssen. Ich kann die Doku nur empfehlen, sie ist nicht nur von Fakten voll gepackt, sondern auch gleichzeitig eine Aufklärung darüber, wie unsere Atmosphäre funktioniert, mit der Sonneneinstrahlung, mit den Meeres-Strömungen, mit den Polaren und vielem anderen mehr. Ein unbedingtes Muß für jeden, der es noch nicht begriffen hat, das wir was dagegen tun müssen und auch können.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 19.07.2007.

Veröffentlicht am 08.08.17!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...