Hart aber herzlich: Operation Jennifer

Hart aber herzlich: Operation Jennifer (1996)
Originaltitel: Hart to hart: Till Death Do Us Hart

Regie: Tom Mankiewicz
Drehbuch: Bill Froehlich, Mark Lisson
Produktion: Stefanie Powers, Uwe Schott, Robert Wagner
Musik: Claude Foisy, Mark Snow
Kamera: Laszlo George
Darsteller: Götz Otto, Robert Wagner, Katja Riemann, George Hamilton, Dwight Schultz, Stefanie Powers, u.v.a.
Dauer: 90 Stunden
Dies ist der 8. Teil der „Hart aber herzlich“-Reihe.

Inhaltsangabe:

Jennifer (Stefanie Powers) und Jonathan Hart (Robert Wagner) halten sich in München auf, um einem kleinen Jungen namens Max eine Knochenmarkspende zu geben! Im Krankenhaus lernen sie auch Dr. Donner (Dwight Schultz) kennen, der verwirrt zu sein scheint.

Seine Verlobte, die Französin Simone (Stefanie Powers), ähnelt Jennifer Hart zum Verwechseln. Und Simone ist auch noch auf wundersame Weise verschwunden. Dr. Donner weiß allerdings nicht, das Simone ihrerseits vom Geschäftsmann Karl von Ostenberg (George Hamilton) angesetzt war, um die Gunst seines Schützlings zu werben. Dr. Donner erbt ein riesiges Vermögen, das er nach der Eheschließung mit Simone erhalten soll. Bisher hat es von Ostenberg für ihn verwaltet und dieser hat keinerlei Ambitionen, das Geld mit irgendjemanden zu teilen.

Als die vermeintliche Simone -nämlich in Gestalt von Jennifer Hart- doch noch bei einer Gala-Veranstaltung auftaucht, ist von Ostenberg’s Verwirrung perfekt und die Hart’s amüsieren sich prächtig! Aber dann wird aus dem Spiel bitterer Ernst: Jennifer wird entführt!

Mein Fazit:

Ich wollte mich gestern abend einfach nur entspannen, hatte keine Lust auf einen anspruchsvollen Streifen! Ich war mir noch nicht einmal sicher, ob ich den Film bis zum Ende sehen würde.

Was soll ich sagen? Natürlich ist das Paar Jennifer und Jonathan Hart um einige Jahre gealtert. Die jugendliche Frische aus der Serie ist etwas zerknittert und Max‘ ist ja auch nicht mehr da. Aber das Paar ist verliebt wie eh und je und es ist einfach toll mit anzusehen, wie zwei Menschen miteinander umgehen können, wenn sie einander lieben!

Eine große Portion Charme und Humor macht diesen Film aus, der ansonsten keine anspruchsvolle Geschichte hat. Aber zum Entspannen nach einem anstrengenden Tag ist er vollkommen ok. Ein hübsches Paar anzusehen hat ja schon immer Spaß gemacht!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 11.04.2008.

Veröffentlicht am 10.08.17!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...