Archive

Mein SuF [#52]

Dieser Film fand auch über einen früheren Freund den Weg zu mir ins Regal. Mehr kann ich dazu nicht sagen – er sagt mir schlichtweg nichts!

Alice Paul – Der Wel ins Licht (2004)
Originaltitel: Iron Jawed Angels

Regie: Katja von Garnier
Drehbuch: Sally Robinson, Eugenia Bostwick-Singer, Raymond Singer
Produktion: Paula Weinstein, Lydia Dean Pilcher
Musik: Reinhold Heil, Johnny Klimek
Darsteller: Hilary Swank, Margo Martindale, Anjelica Huston, Frances O’Connor, Lois Smith, Vera Farmiga, u.v.a.
Dauer: 123 Minuten

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Lucy Burns und Alice Paul sind zwei der berühmtesten Feministinnen der Welt. Ab 1912 setzten sie sich unter Einsatz ihrer Reputation bis hin zur Gefahr für Leib und Leben für das Wahlrecht der Frauen in Amerika ein. Massive Widerstände von Obrigkeiten, aber auch Gefahr und Angst in den eigenen Reihen – also unter Frauen – machten ihren Kampf zu einem Paradebeispiel, was man mit Mut und Entschlossenheit alles Großes bewirken kann.

Mein SuF [#51]

Diesen Film habe ich vor Ewigkeiten mal geschenkt bekommen. Ich weiß noch nicht einmal mehr von wem. Und da es ein Kriegs-Drama ist, bin ich bislang davor zurück geschreckt. Sicherlich lief er schon viele Male im TV. Und wenn man sich das Casting genauer ansieht, muss man schon staunen, wie hochkarätig er besetzt ist.

Apocalypse Now (1979)

 

Regie: Francis Ford Coppola
Drehbuch: Francis Ford Coppola, John Milius
Produktion: Francis Ford Coppola, Gray Frederickson, Eddie Romero
Musik: Francis Ford Coppola, Carmine Coppola
Kamera: Vittorio Storaro
Darsteller: Marlon Brando, Martin Sheen, Robert Duvall, Frederic Forrest, Sam Bottoms, Laurence Fishburne, u.v.a.
Dauer: 153 Minuten
Romanvorlage: „An die Hölle verraten“ von Michael Herr (nicht gesichert)

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Mitten im Wahnsinn des Vietnamkrieges erhält Captain Willard den Auftrag für eine waghalsige Mission: Er soll sich mit einer Hand voll Soldaten zum Lager des sadistischen Colonel Kurtz im kambodschanischen Dschungel durchschlagen. Der brutale Kurtz lässt sich nicht mehr von der Militärführung kontrollieren und richtet von seinem Hauptquatier aus ein unglaubliches Blutbad nach dem anderen an. Willard hat den ausdrücklichen Befehl, den Sadisten zu liquidieren. Auf ihrem Weg begegnet die Truppe dem sonderbaren Colonel Kilgore, der seine Hubschrauberpiloten ihre Attacken zu den Klängen der „Walküre“ fliegen lässt. Je tiefer das amerikanische Boot in den Dschungel eindringt, desto blanker liegen die Nerven der Besatzung. Ihre Mission führt die fünf Soldaten geradewegs in die Abgründe der menschlichen Seele…

Mein SuF [#50]

Kürzlich kaufte ich wieder eine TV-Zeitschrift mit DVD und fand diesen Thriller darin. Von dem Film habe ich noch nichts gehört, allerdings bin ich ja eine heimliche Verehrerin von Halle Berry und bin dem Werk daher nicht ganz so abgeneigt. Mal schauen …

The Call – Leg nicht auf! (2013)
Originaltitel: The Call

Regie: Brad Anderson
Drehbuch: Richard D’Ovidio
Produktion: Philip M. Cohen, William Gallo II, Bradley Gallo, u.v.a.
Musik: John Debney
Kamera: Tom Yatsko
Darsteller: Halle Berry, Abigail Breslin, Michael Imperioli, Ella Rae Peck, Roma Maffia, Justina Machado, u.v.a.
Dauer: 94 Minuten

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Notruftelefonistin Jordan nimmt einen Anruf entgegen, bei dem sich die 16-jährige Casey meldet. Sie ist im Kofferraum eines Autos eingesperrt, nachdem sie in einer Parkgarage überwältigt wurde. Jordan gibt Casey Anweisungen, wie sie auf sich aufmerksam machen kann. Doch jedes Mal, wenn ihre Rettung möglich scheint, vereiteln der Entführer oder die Umstände Caseys Entkommen. Als die Telefonverbindung schließlich abbricht, nimmt Jordan die Dinge höchstpersönlich in die Hand und kann das Versteck des Psychopathen aufspüren.

Mein SuF [#49]

Meine Videothek wächst stetig. Diesen Film habe ich durch den Kauf einer TV-Zeitschrift erworben und warum soll man da nicht zugreifen? Allerdings sagt mir der Film überhaupt nichts. Ich kenne ihn und habe nichts davon gehört. Macht ja nix, kann ja auch ganz spannend sein!

Die Logan Verschwörung (2012)
Originaltitel: The Expatriate

Regie: Philipp Stölzl
Drehbuch: Arash Amel
Produktion: Karl Richards, Jason Rimokh, Sandra Siegal, u.v.a.
Musik: Jeff Danna
Kamera: Kolja Brandt
Darsteller: Aaron Eckhart, Olga Kurylenko, Liana Liberato, Kate Linder, Garrick Hagon, Eric Godon, u.v.a.
Dauer: 100 Minuten

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Als Ex-CIA-Agent Ben Logan gemeinsam mit seiner Tochter unangemeldet in seiner Firma für Sicherheitssysteme auftaucht, ist die Verwirrung groß die Firma scheint es nie gegeben zu haben und keiner erkennt Ben wieder oder glaubt ihm, dort jemals gearbeitet zu haben. Während er noch versucht, die Hintergründe dieses Komplotts aufzudecken, wird ihm und seiner Tochter die CIA-Killerin Anna auf den Hals gehetzt. Doch Ben Logan war einer der besten Agenten seines Landes. Er dreht den Spieß einfach um und der Gejagte wird zum Jäger …

Mein SuF [#48]

Und wieder eine DVD, die ich schon soo lange in meinem Regal stehen habe! Schade, dass ich einfach nicht so viel Zeit habe. Ein Tag in der Woche DVD schauen würde mir schon gefallen, aber das ist in Moment einfach nicht drin!

Schnee, der auf Zedern fällt (1999)
Originaltitel: Snow Falling on Cedars

Regie: Scott Hicks
Drehbuch: Ronald Bass
Produktion: Frank Marshall, Kathleen Kennedy
Musik: James Newton Howard
Kamera: Robert Richardson
Darsteller: Ethan Hawke, Youki Kudoh, Max von Sydow, James Cromwell, Richard Jenkins, Sam Shepard, u.v.a.
Dauer: 127 Minuten
Romanvorlage: „Schnee, der auf Zedern fällt“ von David Guterson

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Als 1954 vor der nordamerikanischen Küste ein Fischer tot aufgefunden wird, vermuten Polizei und Behörden ein Verbrechen. Zeugen gibt es keine, aber Indizien – und ein Motiv: Rachsucht. Ein japanischer Einwanderer und Kollege des Toten wird als Verdächtiger vor Gericht gestellt. Denn durch den Krieg und seine Auswirkungen waren die einstigen Freunde zu Gegnern geworden. Der Gerichtsreporter Ishmael hingegen muss sich vor Ort seiner eigenen Vergangenheit stellen. Während des Mord-Prozesses trifft er auf seine Jugendliebe – mittlerweile Ehefrau des Angeklagten – und muss feststellen, dass er noch immer sehr starke Gefühle für sie hegt. Je intensiver er sich mit dem Fall und somit auch mit seiner Vergangenheit befasst, umso deutlicher wird, dass es nicht um Gerechtigkeit geht, sondern um unterdrückte Gefühle, Ehre und Rassismus. Ishmaels Nachforschungen könnten dem Angeklagten helfen, doch die Kluft zwischen den japanischen und amerikanischen Bevölkerungsgruppen scheint unüberwindbar zu sein…

Mein SuF [#47]

Diesen Film wollte ich damals im Kino sehen. Er scheint spannend zu sein und bearbeitet wohl ein dunkles Kapitel der deutschen Außen-Politik. Mal sehen, wie er so ist.

Colonia Dignidad – Es gibt kein Zurück (2015)

 

Regie: Florian Gallenberger
Drehbuch: Florian Gallenberger, Torsten Wenzel
Produktion: Christian Becker, Benjamin Herrmann, James Spring
Musik: André Dziezuk
Kamera: Kolja Brandt
Darsteller: Emma Watson, Daniel Brühl, Michael Nyqvist, Julian Ovenden, Vicky Krieps, Martin Wuttke, u.v.a.
Dauer: 106 Minuten

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Chile, 11. September 1973. Hunderttausende protestieren auf den Straßen Santiagos gegen General Pinochet, der sich gegen den Präsidenten Salvador Allende an die Macht putscht. Unter den Demonstranten sind auch Lena (Emma Watson), die als Stewardess am Tag zuvor in Chile gelandet ist, und ihr Freund Daniel (Daniel Brühl), der als Fotograf in Santiago lebt. Unzählige werden in den Wirren des Aufruhrs vom Geheimdienst verhaftet, so auch Daniel und Lena. Daniel wird noch in der Nacht an einen unbekannten Ort verschleppt. Nach dem ersten Schock versucht Lena herauszufinden, was mit Daniel passiert ist. Doch die Mitstreiter seiner Studentengruppe tauchen unter und auch die Deutsche Botschaft verweigert ihr jede Hilfe. Bei Amnesty International hört sie das erste Mal von der berüchtigten Colonia Dignidad, einer abgeschotteten deutschen Sekte im Süden Chiles, die enge Verbindungen zum Geheimdienst unterhält: es geht das Gerücht um, dass auf dem Gelände der Colonia Gefangene gefoltert werden – und Daniel vermutlich dort gefangen gehalten wird. Völlig auf sich allein gestellt, entschließt sich Lena, der mysteriösen Sekte beizutreten und so Daniel wiederzufinden. Doch schon bald erkennt sie, in welch aussichtslose Situation sie geraten ist, denn noch nie ist jemandem die Flucht aus der Colonia gelungen…

Mein SuF [#46]

Diese Woche habe ich mir mal wieder eine TV-Zeitung mit einem Gratis-Film gekauft. Und dieser war drin. Zugegeben, von dem habe ich bislang nix gehört. Das muss aber nichts bedeuten 🙂 Ich bin gespannt!

Broken City (2013)

 

Regie: Allen Hughes
Drehbuch: Brian Tucker
Produktion: George Furla, Brandon Grimes, Arnon Milchan, u.v.a.
Musik: Atticus Ross, Leopold Ross, Claudia Sarne
Kamera: Ben Seresin
Darsteller: Mark Wahlberg, Catherine Zeta-Jones, Russell Crowe, Natalie Martinez, Jeffrey Wright, Kyle Chandler, u.v.a.
Dauer: 109 Minuten

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Billy Taggart war ein Cop, bis ihm ein unglücklicher Fall von Polizeigewalt zum Verhängnis wurde. Danach musste er seine Marke abgeben, und dass er nicht auch noch ins Gefängnis kam, verdankte er hauptsächlich einem Mann: Nicolas Hostetler, dem Bürgermeister von New York City. Acht Jahre später lebt Taggart als Privatdetektiv in einer verwahrlosten Ecke der Stadt, und jetzt fordert Hostetler einen Gefallen von ihm. Er soll feststellen, ob seine Frau Cathleen eine Affäre hat. Klingt wie ein einfacher Fall, aber kaum hat Taggart den Verdacht von Hostetler bestätigt, stirbt auch schon Cathleens Lover. Das Schwierige daran: Taggart entdeckt hinter dem Mord einen viel größeren Skandal, und mittendrin steckt der Bürgermeister. Jetzt beginnt eine gefährliche Jagd, denn Taggart will Gerechtigkeit erzwingen, egal ob ihn das Freiheit oder Leben kosten wird.

Mein SuF [#45]

Uih … den Film habe ich vor Ewigkeiten gesehen. Aber er gehört zu den Filmen, die ich nie komplett gesehen habe. Entweder Anfang oder Ende oder auch das Mittelteil. Daher habe ich mir die DVD geholt, um ihn endlich mal komplett zu sehen. Wie man sieht, bin ich bis jetzt nicht weit gekommen!

usaBlack Rain (1989)

 

b00005qixvRegie: Ridley Scott
Drehbuch: Craig Bolotin, Warren Lewis
Produktion: Alan Poul
Musik: Hans Zimmer
Kamera: Jan De Bont
Darsteller: Michael Douglas, Andy Garcia, Ken Takakura, Kate Capshaw, Yusaku Matsuda, Shigeru Kôyama, u.v.a.
Dauer: 125 Minuten

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Nick Conklin ist ein korrupter New Yorker Cop. Er ist stahlhart, arrogant und völlig unberechenbar. Er hat den Auftrag, einen japanischen Killer nach Osaka zurückzubringen. Als ihm aber dort die Flucht gelingt, gerät Nick zusammen mit seinem Partner Charlie Vincent in die Schußlinie der japanischen Mafia. Sie lernen schnell, was es heißt, die Männer der Yakuza zum Feind zu haben…….

Mein SuF [#44]

Diesen Film habe ich vor einigen Jahren von meinem Freund Uwe bekommen, als ich noch glühender Anhänger von Johnny Depp war (ich sehe ihn zwar immer noch gerne, aber glühend bin ich nicht mehr). Ich habe auch schon mal den Anfang von dem Film gesehen, aber mehr auch nicht!

usaDon Juan de Marco (1995)

Regie: Jeremy Leven
Drehbuch: Jeremy Leven
Produktion: Francis Ford Coppola, Michael De Luca
Musik: Michael Kamen
Kamera: Ralf D. Bode
Darsteller: Talisa Soto, Marita Geraghty, Richard C. Sarafian, Marlon Brando, Johnny Depp, Faye Dunaway, u.v.a.
Dauer: 97 Minuten

b000ftce3cInhaltsangabe:

von amazon.de: Selbstmordkandidaten sind für den Polizeipsychiater Jan Mickler nichts Ungewöhnliches. Doch etwas ist anders bei diesem jungen Mann, der damit droht von einem Hochhaus in den Tod zu stürzen. Er trägt eine Zorro-Maske, ein weites schwarzes Cape und behauptet, er sei Don Juan, der größte Liebhaber der Welt. Mickler übernimmt den Fall, obwohl er nur zehn Tage vor seiner Pensionierung steht. Er ist fasziniert von Don Juans Überzeugungskraft, seinen erotischen Erzählungen und seiner Leidenschaft für die Liebe und die Frauen. Diese letzten zehn Tage werden das Leben des Psychiaters grundlegend verändern, füllen es mit neuer Lebensfreude, mit Romantik und lassen seine Liebe zu seiner Frau wieder neu erwachen. Und irgendwann spielt es keine Rolle mehr, wer Don Juan wirklich ist…