Tag-Archiv | Alltags-Geschichten

Jahres-Statistik 2016 und neue Vorsätze für 2017

Hallo Ihr Lieben,

um das Jahr abzuschließen und das neue endgültig begrüßen zu können, veröffentliche ich gerne noch meine Jahres-Statistik. Ich bin ja so ein kleiner Excel-Freak, spiele mit verschiedenen Formeln rum und schaue, was dann so dabei heraus kommt. Im Laufe diesen Jahres habe ich einige Tabellen-Blätter gefüllt mit Daten, Fakten und Bewertungen. Dabei musste ich das eine oder andere natürlich noch korrigieren, so dass frühere Statistiken eventuell nicht mehr ganz richtig sind. Aber – man gibt sich ja Mühe 🙂 Dann schauen wir uns mal die Vorsätze von Anfang 2016 an:

Ich möchte meinen SuB unter 100 Büchern halten. Dreistellig ist irgendwie schon eine gewisse Marke. Daher möchte ich es wirklich versuchen, meinen SuB unter 100 zu halten und wenn dreistellig, dann wirklich nur eine kurze Zeit!!!

und Weiterlesen

Social Media vs. Real Life!

Hallo liebe Bücher-Freunde,

heute muss ich mal ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. Denn seit einiger Zeit gärt es in mir. Warum? Nun, es geht um das allgemeine Thema Social Media.

Bevor ich den Blog hatte, war Facebook die einzige Plattform, die ich regelmäßig nutzte. Ich postete nicht pausenlos und schon gar nichts Sinnloses, aber hin und wieder hatte ich schon das Gefühl, mal etwas loszuwerden. Die App auf dem Tablet eignete sich dafür auch hervorragend, auch wenn ich mir natürlich bewußt war, dass Facebook viele Berechtigungen einforderte und mich scheinbar zum gläsernen Büger machte. Weiterlesen

Mein Kind, die Leseratte 2.0

Vor knapp 15 Monaten hatte ich ja schon darüber erzählt, das mein Kind eine Leseratte ist. Und zu meiner allergrößten Freude kann ich vermelden, das mein Sohn, inzwischen 2 3/4 Jahre alt, die Faszination für Bücher nicht verloren hat. Der regelmäßige Einkauf in einem großen Discounter endet mit dem Stöbern in den Kinderbuch-Regalen und immer wieder gibt es Exemplare, die mein Kind vor lauter Begeisterung unbedingt haben muss und sie bereits auf dem Weg zur Kasse eingehend studiert. Inzwischen muss er auch immer wieder mal ein Buch mit ins Bett nehmen, wenn es um den Mittagsschlaf geht (ja, den braucht er noch *smile*).

3473328502Ein ganz besonderes Augenmerk liegt dabei auf die tolle Buch-Serie „Wieso, weshalb, warum? – Junior“ von Ravensberger. Diese Reihe besticht durch tolle Bilder, interessante Klappen und vielen Informationen für die kleinen Entdecker und Forscher. Das erste Buch, der Bagger, wurde soo oft gelesen, das es schon auseinander fiel. Schon viele Themen wurden dadurch spannend behandelt und in den Alltag integriert, wie z. B. Eisenbahn, Baustelle, Autos und Laster, Traktoren, die Müllabfuhr und natürlich dürfen auch die Dinos nicht fehlen. Man merkt, er ist ein ganz normaler kleiner Junge 🙂 Weiterlesen

Jahres-Statistik 2015 und neue Vorsätze für 2016

Hallo und frohes neues Jahr, liebe Freunde und Besucher!

Ich hoffe, Ihr habt alle den Jahreswechsel gut überstanden? Bei uns war es ruhig und bedingt durch den Kleinen waren wir auch wieder zur normalen Uhrzeit wieder aus dem Bett. Den fehlenden Schlaf haben wir dann nach einem oppulenten Mittags-Mahl nachgeholt 🙂

Ich möchte noch einmal auf meine Vorsätze für 2015 eingehen. Ich hatte mir da ja viel vorgenommen. Mal gucken, ob ich denn alles geschafft bzw. eingehalten habe. Da wäre meine ersten zwei Vorsätze:

Ich möchte im Durchschnitt ein Buch pro Woche lesen. Manchmal liest man zwei Bücher pro Woche, für einige Bücher braucht man länger. Und die Lust oder Zeit zum Lesen ist ja nicht immer so da. Aber ein Buch pro Woche möchte im Durchschnitt schon schaffen, das wären dann ca. 50 Bücher bis Jahresende.

und Weiterlesen

Gibt es eigentlich nur noch Serien?

Neuerdings habe ich das Gefühl, das es nur noch Serien gibt. Ich meine, im Allgemeinen finde ich es nicht schlimm. Manche Geschichten lassen sich eben nicht einfach in einem Buch abhandeln, das verstehe ich durchaus. Gerade die Bücher im dystopischen Bereich laden gerade zu ein, als Serien geschrieben zu werden. Meines Erachtens nach macht es auch Sinn, denn die Geschichten sind so komplex, das sie zum besseren Verständnis und der Spannung wegen aufgeteilt werden.

Aber ich habe das Gefühl, das sich eigentlich alles nur noch in Serien aufteilt. Sei es Liebes-Romane, Fantasy-Reihen oder Highlander- und Piraten-Romane. Wenn ich beispielsweise Freitags morgens in den Kindle-Deal-der-Woche reinschaue, finde ich sehr häufig Serien-Teile. Da ich von einigen Serien irgendeinen Teil habe, aber nicht den ersten, warte ich natürlich ab, ob der erste Teil vielleicht dort auftaucht (so letztens geschehen mit der Freibeuter und Piraten-Reihe von Susanna Drake).
Weiterlesen

Es will in Moment einfach nicht so richtig …

… klappen mit dem Lesen.

Jeder Leser hat ja schon mal solche Phasen durchlebt. Da freut man sich aufs Buch und man hat auch die Zeit, aber irgendwie will sich die Lese-Lust nicht so richtig einstellen. Diese Woche hatte ich es gleich zwei Abende hintereinander. Seit einem dreiviertel Jahr war mir dieses Gefühl völlig fremd, nun erwischte es mich umso heftiger.

Die Frühjahrs-Müdigkeit schlägt einen dahin, oder es sind die Gedanken, die mich beschäftigen. Im Kopf kreist derzeit soviel umher, was ich hier nicht genauer erläutern möchte. Aber sie hindern mich am Lesen, was mich zuweilen auch wütend macht. Die Macht der Gedanken ist schon enorm, wie ich fest stelle. Oder ist es die Aussicht, das ich demnächst über vier Wochen ohne meine Familie bin und mich eigentlich freuen sollte, mehr Zeit zum Lesen und Schreiben zu haben? Nein, meine Familie wird mir sehr fehlen, dennoch ist die Trennung unvermeidlich.

Oder sind es die Vorboten bzw. Nachwehen der Sonnenfinsternis gewesen? Leider habe ich mich nicht um Schutzbrillen bemüht und trotz des super Wetters sind wir heute vormittag mal zu Hause geblieben. Denn wir sind sonst jeden Tag irgendwie unterwegs – Spielplatz, Turnen, Spielkreis und was es nicht alles so für kleine Kinder gibt. Es wurde dann auch mal ein wenig dunkler bei uns. Die Sonnenfinsternis habe ich im LiveStream gesehen. Schon ein Spektakel …

Ich versuche die Woche abzuschliessen, freue mich auf ein Wochenende mit meiner Familie und auf den Besuch bei meiner Nichte. Und das schöne Wochenende wünsche ich Euch auch. Und dann kommt vielleicht auch wieder mehr Lust zum Lesen!

Liebe Grüße, Elke 🙂

Alle guten Dinge sind … Vorsätze!

Das Jahr 2014 ist rum und traditionell sollte man das neue Jahr mit Vorsätzen beginnen. Sollte man? Hm … eigentlich schon. So ganz ohne Ziel ist das Leben irgendwie eintönig. Der Mensch braucht ja bekanntlich Dinge, worauf er hinarbeiten kann. Ich auch!
Nun habe ich bis Juni ’14 ja nicht wirklich viel gelesen. Weder Datenbanken noch Statistiken geführt oder überhaupt ein Buch durchgelesen. Erst mit dem Kindle ging es sprunghaft los. Und da gab es natürlich kein Halten mehr. Ich entdeckte dann mit der Zeit den Kindle-Deal der Woche, meldete mich bei LovelyBooks an und wurde wieder im Büchertreff aktiver. Und wie es so ist, landete ein entdecktes Buch nach dem anderen entweder auf die Wunschliste oder gar gleich im Warenkorb. Das ging nicht nur ins Geld, nein, auch der SuB ist enorm gewachsen und die Wunschliste ebenfalls – parallel!! Um dem Ganzen ein bißchen Herr zu werden, habe ich mir für 2015 also folgende drei Vorsätze überlegt, die da wie folgt lauten:

  1. Ich möchte im Durchschnitt ein Buch pro Woche lesen. Manchmal liest man zwei Bücher pro Woche, für einige Bücher braucht man länger. Und die Lust oder Zeit zum Lesen ist ja nicht immer so da. Aber ein Buch pro Woche möchte im Durchschnitt schon schaffen, das wären dann ca. 50 Bücher bis Jahresende.
  2. Mein derzeitiger SuB von 96 Büchern ist für meine Verhältnisse viiiel zu hoch. Um den abzubauen, plane ich pro Monat zwei Bücher davon zu lesen. Dabei spielt es für mich keine Rolle, ob Print-Ausgabe oder eBook. Die Zahl 96 bezieht sich auf beides. Wenn man also zwölf Monate mal zwei Bücher rechnet, sind es 24! Um dem ganzen eine runde Zahl zu geben, wähle ich jetzt mal mein Ziel „70 Bücher auf dem SuB“ bis zum Ende des Jahres!
  3. Bücher sind teuer. Daher nehme ich ja häufig die eBook-Variante (aber nicht nur deswegen) oder versuche die Bücher gebraucht zu bekommen. Daher habe ich mir mein Ziel gesetzt, pro Monat nicht mehr wie 15 Euro für Neuanschaffungen auszugeben. Da mein Mann Alleinverdiener ist, wird es unserem Geldbeutel sicher gut tun. Gutscheine und/ oder Buchgeschenke sind natürlich davon völlig ausgenommen 🙂

Welche Vorsätze habt Ihr Euch denn so überlegt? Das würde mich sehr interessieren.

Ich freue mich jedenfalls auf ein spannendes Lese-Jahr, viele Grüße, Elke 🙂

[Umfrage] Liest man mit eBook-Reader schneller?

In den letzten Tagen trieb mich eine bestimme Frage um. Folgender Hintergrund: Die meisten Bücher, die ich derzeit neu erwerbe, sind in der Regel eBooks. Aus Platzgründen – versteht sich. Aber auch, weil es super bequem ist, eben im Internet bestellen und im nächsten Augenblick kann man gleich mit dem Lesen beginnen. Der Weg zur Buchhandlung oder zum Briefkasten/ zur Tür (Paket-Zustellung) fällt ebenfalls weg, also auch eine Menge Zeitersparniss und weniger nervenaufreibend.

Doch habe ich noch eine Sache festgestellt: Wenn ich eBooks lese, habe ich die Bücher in der Regel schneller durchgelesen. Ist auch annähernd damit zu erklären, das es für mich viel einfacher ist, eben schnell mal den Reader anzumachen und sofort zu lesen. Bei den Print-Ausgaben benötige ich noch die passende Lichtquelle, die ich nicht überall in der Wohnung habe. Beim Reader ist das Licht mit bei – sehr praktisch.
Weiterlesen