Tag-Archiv | auf DVD gesehen

Bis(s) zum Morgengrauen

Bis(s) zum Morgengrauen (2008)
Originaltitel: Twighlight

Regie: Catherine Hardwicke
Drehbuch: Melissa Rosenberg
Produktion: Wyck Godfrey, Greg Mooradian, Mark Morgan
Musik: Carter Burwell
Kamera: Elliot Davis
Darsteller: Kristen Stewart, Robert Pattinson, Taylor Lautner, Michael Welch, Justin Chon, Billy Burke, u.v.a.
Dauer: 122 Minuten
Romanvorlage: „Bis(s) zum Morgengrauen“ von Stephenie Meyer
Dies ist der 1. Teil der Twilight-Saga.

Inhaltsangabe:

Bella Swann (Kristen Stewart),17 Jahre alt, zieht ins regnerische Folks zu ihrem Vater, da ihre Mutter mit ihrem neuen Mann viel unterwegs ist. Eigentlich erwartet sie von dieser Stadt gar nichts, nur ein ruhiges Leben an der Seite ihres Vaters, dem Polizei-Chef.

Das ändert sich schlagartig, als sie den eigenartigen Edward Cullen (Robert Pattinson) in der Schule kennen lernt. Obwohl er sich ihr gegenüber äußerst sonderbar benimmt, zieht er sie sofort in ihren Bann. Bei einem Unfall rettet er sie aus einer gefährlichen Situation und sie kommen endlich in ein richtiges Gespräch. Dennoch beantwortet er ihre Frage, was er ist, nicht. Weiterlesen

Irgendwann in Mexiko

Irgendwann in Mexiko (2003)
Originaltitel: One Upon a Time in Mexico

Regie: Robert Rodriguez
Drehbuch: Robert Rodriguez
Produktion: Robert Rodriguez, Carlos Gallardo, Elizabeth Avellan
Musik: Robert Rodriguez
Kamera: Robert Rodriguez
Darsteller: Antonio Banderas, Salma Hayek, Johnny Depp, Mickey Rourke, Eva Mendes, Enrique Iglesias, u.v.a.
Dauer: 102 Minuten
Dies ist der 3. Teil der El Mariachi-Reihe.

Inhaltsangabe:

CIA Agent Sands (Johnny Depp) hat Wind davon bekommen, das der erbarmungslose und skrupellose General Marquez (Gerado Vigil) zurück gekehrt ist, um den mexikanischen Präsidenten (Pedro Armendáriz Jr.) zu stürzen.

Und Sands weiß auch, das El Mariachi (Antonio Banderas) noch eine Rechnung mit Marquez offen hat. Vor Jahren erschoss er nämlich seine Frau und seine Tochter auf offener Straße und dieses hat Mariachi immer noch nicht vergessen. So beauftragt Sands den furchtlosen Desperado, Marquez aufzuhalten. Weiterlesen

Das schwarze Manifest

Das schwarze Manifest (2005)
Originaltitel: Icon

Regie: Charles Martin Smith
Drehbuch: Adam Armus, Nora Kay Foster
Produktion: Larry Levinson, Patrick Peach, Robert Halmi Jr.
Musik: Daniel Licht, Mark Kilian
Kamera: David Connell
Darsteller: Ben Cross, Patrick Bergin, Annika Peterson, Michael York, Jeff Fahey, Patrick Swayze, u.v.a.
Dauer: 169 Minuten
Romanvorlage: „Das schwarze Manifest“ von Frederick Forsyth

Teil 1:

Moskau in der heutigen Zeit! Es ist Wahlkampf! Der Emporkömmling Igor Komarov (Patrick Bergin), der nach dem Zusammenbruch Russland Millionen mit pharmazeutischen Produkten verdiente, möchte die Herrschaft über Russland haben. Er steht für ein besseres Land und für eine blühende Wirtschaft.

Gerade in der heißen Wahlkampfphase wird ein Terror-Akt verübt auf eines der Pharma-Betriebe Komarov. Doch dieses ist nur ein Ablenkungsmanöver: Ein Auftragsmörder stiehlt aus dem angrenzenden Labor ein gefährliches Ebola-Virus, das das russische Militär einst als Biowaffe einsetzen wollte. Diesen Fall bearbeiten Sonia Astrova (Annika Peterson) und Andrei Kasanow (Niko Nicotera), aber es wird ihnen schnell klar, das Polizeichef Anatoly Grishin (Ben Cross) nicht mit fairen Mitteln spielt. Weiterlesen

Die nackte Wahrheit

Die nackte Wahrheit (2009)
Originaltitel: The Ugly Truth

Regie: Robert Luketic
Drehbuch: Nicole Eastman, Kirsten Smith
Produktion: Tom Rosenberg, Gary Lucchesi, Katherine Heigl
Musik: Aaron Zigman
Kamera: Russell Carpenter
Darsteller: Gerard Butler, Katherine Heigl, Kevin Connolly, Cheryl Hines, Vicki Lewis, Bree Turner, u.v.a.
Dauer: 96 Minuten
Romanvorlage: Vorlage nicht bekannt von Nicole Eastman

Inhaltsangabe:

Abby Richter (Katherine Heigl) ist TV-Produzentin. Doch ihre Einschaltquoten sinken allmählich und ihr Boss setzt ihr einen frechen Schnösel vor: Mike Alexander (Gerard Butler). Er hat die Show „Die nackte Wahrheit“, in der er schonungslos die Beziehung zwischen Mann und Frau analysiert und mit häufigen Kraftausdrücken das Publikum zum Kochen bringt, positiv wie auch negativ. Weiterlesen

Abba – The Movie

Abba – Der Film (1977)
Originaltitel: Abba – The Movie

Regie: Lasse Hallström
Drehbuch: Lasse Hallström, Robert Caswell
Produktion: Stig Anderson, Reg Grundy
Musik: Benny Andersson, Björn Ulvaeus
Kamera: Jack Churchill
Dauer: 95 Minuten

Inhaltsangabe:

Während die Popgruppe Abba in Australien auf Tournee geht, soll der Radio-Journalist Ashley Wallace ein Interview mit der Gruppe führen, was die gesamte Fangemeine noch nicht gehört haben soll!

Aber irgendwie ist er immer einen Schritt hinter der Gruppe. Er verpaßt die ersten Presse-Termine und Shows. Ständig reist er der Gruppe hinterher, doch das Management wimmelt ihn immer wieder ab. Weiterlesen

Shutter Island

Shutter Island (2010)

 

Regie: Martin Scorsese
Drehbuch: Laeta Kalogridis
Produktion: Chris Brigham, Brad Fischer, Martin Scorsese
Musik: Keine Angabe
Kamera: Robert Richardson
Darsteller: Leonardo DiCaprio, Ben Kingsley, Mark Ruffalo, Emily Mortimer, Max von Sydow, Michelle Williams, u.v.a.
Dauer: 138 Minuten
Romanvorlage: „Shutter Island“ von Dennis Lehane

Inhaltsangabe:

Amerika 1954: Der U.S. Marshal Teddy Daniels (Leonardo DiCaprio) wird zusammen mit seinem Kollegen Chuck Aule (Mark Ruffalo) nach Shutter Island geschickt. Auf dieser Insel werden verurteilte psychisch-kranke Schwerverbrecher behandelt bzw. inhaftiert. Und eine Patientin ist spurlos verschwunden. Weiterlesen

Grüne Tomaten

Grüne Tomaten (1991)
Originaltitel: Fried Green Tomatoes

Regie: Jon Avnet
Drehbuch: Fannie Flagg, Carol Sobieski
Produktion: Jon Avnet, Anne Marie Gillen, Jordan Kerner
Musik: Thomas Newman
Kamera: Geoffrey Simpson
Darsteller: Kathy Bates, Mary Stuart Masterson, Mary-Louise Parker, Jessica Tandy, Stan Shaw, Cicely Tyson, u.v.a.
Dauer: 130 Minuten
Romanvorlage: „Grüne Tomaten“ von Fannie Flagg

Inhaltsangabe:

Evelyn Couch (Kathy Bates) lernt bei einem unliebsamen Besuch der Tante im Altersheim die herzerfrischende und offene alte Dame Ninny Threadgood (Jessica Tandy) kennen. Evelyn ist in ihrer Ehe mit Ed (Gailard Sartain) sehr unglücklich und nimmt jede Demütigung und Zurückweisung mit einem Lächeln hin.

Ninny beginnt Evelyn von Idgie Threadgood (Mary Stuart Masterson) zu erzählen. Idgie sollte eigentlich ein Junge sein, denn sie hält sich viel im Wald auf, kann Bienen betören und spielt am liebsten mit den Jungs Poker. Nach einem herben Verlust freundet sich Idgie mit Ruth Jameson (Mary-Louise Parker) an und sie verleben einen unbeschwerten Sommer. Als Ruth sich verheiratet und von Alabama nach Georgia geht, ist Idgie wieder allein. Aber Ruth wird von ihrem Mann Frank Bennett (Nick Searcy) geschlagen. Idgie holt sie mit Hilfe ihrer Freunde heraus und sie machen ein Café auf. Doch Frank Bennett läßt sich nicht so leicht abschütteln und findet seine Frau. Weiterlesen

Der große Leichtsinn

Der große Leichtsinn (1986)
Originaltitel: The Big Easy

Regie: Jim McBride
Drehbuch: Daniel Petrie Jr.
Produktion: Stephen J. Friedman, Mort Engelberg, Jack Baran
Musik: Brad Fiedel
Kamera: Affonso Beato
Darsteller: Ellen Barkin, Ned Beatty, John Goodman, Lisa Jane Persky, Dennis Quaid, Ebbe Roe Smith, u.v.a.
Dauer: 102 Minuten

Inhaltsangabe:

Remy McSwain (Dennis Quaid) stammt aus einer großen Polizei-Familie, lebt und arbeitet in New Orleans und nimmt das Leben in der Regel nicht ganz so ernst. Schon sehr früh hat er es zum Detective geschafft und führt seine Crew mit Nachsicht und Verständnis. Gerade untersucht er eine Reihe von Mordfällen, die mit der ortsansässigen Mafia zu tun hat, als ihm die attraktive und ehrgeizige Staatsanwältin Anne Osborne (Ellen Barkin) vor die Nase gesetzt wird. Sie untersucht Korruptions-Vorfälle, die in seiner Einheit vorgefallen sein sollen. Remy steht am meisten unter Verdacht. Weiterlesen

Die Brücken am Fluss

Die Brücken am Fluß (1995)
Originaltitel: The Bridges of Madison County

Regie: Clint Eastwood
Drehbuch: Richard LaGravenese
Produktion: Clint Eastwood, Kathleen Kennedy, Michael Maurer
Musik: Lennie Niehaus
Kamera: Jack N. Green
Darsteller: Clint Eastwood, Meryl Streep, Annie Corley, Jim Haynie, Sarah Kathryn Schmitt, Victor Slezak, u.v.a.
Dauer: 135 Minuten
Romanvorlage: „Die Brücken am Fluss“ von Robert James Waller

Inhaltsangabe:

Michael Johnson (Victor Slezak) und Caroline (Annie Corley) müssen den Nachlass ihrer verstorbenen Mutter verwalten. Obwohl die Mutter ihr Leben lang mit dem Vater verheiratet war, möchte sie per Testament, das ihre Asche an einer bestimmten Brücke verstreut wird. Sie verstehen diesen Willen nicht und sind empört.

Doch dann finden sie Tagebücher. Voller Skepsis, aber auch Neugier, beginnen sie darin zu lesen: Weiterlesen