Tag-Archiv | auf DVD gesehen

Sieben Leben

Sieben Leben (2008)
Originaltitel: Seven Pounds

Regie: Gabriele Muccino
Drehbuch: Grant Nieporte
Produktion: Todd Black, Jason Blumenthal, James Lassiter
Musik: Angelo Milli
Kamera: Philippe Le Sourd
Darsteller: Will Smith, Rosario Dawson, Woody Harrelson, Michael Ealy, Barry Pepper, Elpidia Carrillo, u.v.a.
Dauer: 123 Minuten

Inhaltsangabe:

Ben Thomas (Will Smith) gibt sich als Beamter der Finanz-Behörde aus, um an sensible Informationen zu kommen. So findet er auch Emily Posa (Rosario Dawson), die ein Herzleiden hat und wohl nicht mehr lange leben wird.

Ben Thomas findet aber auch andere Menschen, die Hilfe benötigen. Doch er prüft sie auf seine eigene Art und Weise, ob sie diese Hilfe tatsächlich auch verdient haben. Und so ist er stets anderen Menschen zu Diensten, auch nur eine winzige kleine Gegenleistung zu erwarten. Weiterlesen

Die letzte Legion

Die letzte Legion (2007)
Originaltitel: The Last Legion

Regie: Doug Lefler
Drehbuch: Tom Butterworth, Jez Butterworth
Produktion: Harvey Weinstein, Raffaella De Laurentiis, Martha De Laurentiis
Musik: Patrick Doyle
Kamera: Marco Pontecorvo
Darsteller: Colin Firth, Ben Kingsley, Aishwarya Rai, Peter Mullan, Kevin McKidd, Thomas Brodie-Sangster, u.v.a.
Dauer: 102 Minuten
Romanvorlage: „Die letzte Legion“ von Valerio M. Manfredi

Inhaltsangabe:

476 Jahre nach Christus: Das römische Reich zerfällt allmählich. Der zwölfjährige Romulus Augustus (Thomas Sangster) wird gerade zum Kaiser gekrönt, als die Goten Rom angreifen und den Jungen entführen. Um das Volk nicht gegen sich zu haben, tötet der neue Herrscher den Jungen nicht, sondern läßt ihn auf die Insel Capri bringen.

Eine Handvoll treuer Gefolgsleute unter der Führung von Feldherr Aurelius (Colin Firth) können den Jungen befreien. Aber Rom ist zerfallen. Die Goten herrschen und selbst die Verbündeten wollen den römischen Kaiser nicht mehr auf dem Stuhl sehen. Aurelius weiß von einer Legion, die in Britannien noch stationiert ist. Das ist die letzte Legion, die noch existiert und so machen sie sich auf den Weg. Weiterlesen

Hart aber herzlich

Hart aber Herzlich (1979)
Originaltitel: Hart to Hart

Regie: Earl Bellamy, Harry Winer, Tom Mankiewicz
Drehbuch: Bill La Mond, Jo La Mond
Produktion: Leonard Goldberg, Aaron Spelling, Hugh Benson
Musik: Mark Snow
Kamera: Duke Callaghan
Darsteller: Robert Wagner, Stefanie Powers, Wynn Irwin, Mimi Maynard, Lionel Stander, Lee Wilkof, u.v.a.
Dauer: 60 Minuten/ Folge
Dies ist der 1. Teil der „Hart aber herzlich“-Reihe.

Inhaltsangabe:

Mr. und Mrs. Hart waren das ewig verliebte Paar der 80er Jahre. Robert Wagner verkörperte den Selfmade-Millionär und Geschäftsmann Jonathan Hart, der es sich zwar gut gehen ließ, aber dennoch auf dem Boden geblieben ist. Ziemlich am Anfang der Serie wird deutlich, das er im Waisenhaus aufgewachsen ist.

Mrs. Hart, gespielt von der wunderschönen und natürlich gebliebenen Stefanie Powers, ist Journalistin und Buch-Autorin. Über ihre Familie weiß man nicht viel, es bleibt stets im Verborgenen (soweit ich mich erinnern kann). Größtes Manko: Sie konnte nicht kochen! Weiterlesen

Hancock

Hancock (2008)

 

Regie: Peter Berg
Drehbuch: Vincent Ngo, Vince Gilligan
Produktion: James Lassiter, Akiva Goldsman, Michael Mann
Musik: John Powell
Kamera: Tobias A. Schliessler
Darsteller: Will Smith, Charlize Theron, Jason Bateman, Jae Head, Eddie Marsan, David Mattey, u.v.a.
Dauer: 92 Minuten

Inhaltsangabe:

Hancock (Will Smith) ist ein einsamer Wolf: Superstark kämpft er gegen das Böse, allerdings stets betrunken und gleichgültig gegenüber den Menschen und der Umwelt, die er durch seine Aktionen zerstört. Im Grunde genommen will er nur seine Ruhe, aber die Menschen wollen ihn nicht mehr.

Als er auf einer seiner Aktionen den PR-Manager Ray Embrey (Jason Bateman) rettet, wandelt sich jedoch das Blatt. Hancock macht die Bekanntschaft mit dem ganz normalen Leben. Er erfährt das erste Mal so etwas wie positive Anerkennung und baut eine Freundschaft zu Ray’s Sohn Aaron (Jae Head) und dessen Mutter Mary Embrey (Charlize Theron) auf. Weiterlesen

Das Urteil – Jeder ist käuflich

Das Urteil – Jeder ist käuflich (2003)
Originaltitel: The Runaway Jury

Regie: Gary Fleder
Drehbuch: Brian Koppelman, David Levien
Produktion: Arnon Milchan, Gary Fleder, Christopher Mankiewicz
Musik: Christopher Young
Kamera: Robert Elswit
Darsteller: Bruce McGill, John Cusack, Gene Hackman, Dustin Hoffman, Rachel Weisz, Bruce Davison, u.v.a.
Dauer: 127 Minuten
Romanvorlage: „Das Urteil“ von John Grisham

Inhaltsangabe:

New Orleans: Vor zwei Jahren erschoss ein Amokläufer 11 Menschen und danach sich selbst. Nun verklagt eine Witwe die Waffenlobby auf Schadensersatz. Um zu verhindern, das der Waffenlobby zukünftig laufend millionenschwere Schadensersatzklagen ins Haus flattern, engagieren sie den Jury-Berater Rankin Fitch (Gene Hackman), der den Präzedensfall mit Hilfe der Geschworenen abwenden soll.

Doch bei den Geschworenen gibt es Probleme: Nicholas Easter (John Cusack) scheint sich mit Absicht in die Geschworenen-Liste eingeschmuggelt zu haben. Welche Rolle er wirklich spielt, ist lange nicht klar, aber er scheint Kontakt zu einer gewissen Marlee (Rachel Weisz) zu haben, die gegen hohe Summen die Seiten gegeneinander auszuspielen versucht. Weiterlesen

The Revenant – Der Rückkehrer

The Revenant – Der Rückkehrer (2015)
Originaltitel: The Revenant

Regie: Alejandro González Iñárritu
Drehbuch: Alejandro González Iñárritu, Mark L. Smith
Produktion: Alejandro González Iñárritu, Keith Redmon, Brett Ratner
Musik: Bryce Dessner, Carsten Nicolai, Ryûichi Sakamoto
Kamera: Emmanuel Lubezki
Darsteller: Leonardo DiCaprio, Tom Hardy, Domhnall Gleeson, Will Poulter, Paul Anderson, Lukas Haas, u.v.a.
Dauer: 156 Minuten
Romanvorlage: „Revenant: A Novel of Revenge“ von Michael Punke

Inhaltsangabe:

Anfang des 19.ten Jahrhunderts: Der Trapper und Abenteurer Hugh Glass (Leonardo DiCaprio) führt zusammen mit seinem halbindianischen Sohn ein Trupp Soldaten und Pelzhändler durch unbesiedeltes Gebiet, in denen blutrünstige Indianer ihr Unwesen treiben. Bei einem Erkundungsgang gerät er zwischen die Fronten eines Bärenjunges und dessen Mutter.

Die Bärenmutter greift ihn an und verletzt ihn sehr schwer, ehe er es töten kann und darunter begraben wird. Sein Trupp findet ihn und sie flicken ihn notdürftig zusammen, wohl wissend, dass Hugh es nicht überleben wird. Zum nächsten besiedelten Fort sind es noch viele Meilen und das Gelände ist unwegsam. Die Indianer, die nach einer entführten Häuptlingstochter suchen, sind ihnen dicht auf den Fersen. Weiterlesen

Erben der Liebe

Erben der Liebe (1984)
Originaltitel: Mistral’s Daughter

Regie: Douglas Hickox, Kevin Connor
Drehbuch: Terence Feely, Rosemary Anne Sisson
Produktion: Suzanne Wiesenfeld, Herbert Hirschman, Steve Krantz
Musik: Vladimir Cosma, Vernon Duke
Kamera: Pierre Lhomme
Darsteller: Stefanie Powers, Stacy Keach, Lee Remick, Timothy Dalton, Robert Urich, Philippine Leroy-Beaulieu, u.v.a.
Dauer: 390 Minuten
Romanvorlage: „Mistrals Tochter“ von Judith Krantz

Teil 1.:

Die schöne und junge Maggy Lunel (Stefanie Powers) kommt nach Paris, weil ihre Lehrer ihr gesagt haben, sie solle für die berühmtesten Maler des Landes Modell stehen. Tatsächlich ist sie wirklich schön, naiv und kann sich kaum ausziehen!

Paula Deslandes (Stéphane Audran) nimmt sie schließlich unter ihre Fittiche, gibt ihr eine kleine Wohnung, zu Essen und besorgt ihr die Termine mit den Malern, die sich bald die Finger nach ihr lecken. Aber nach einem mißglückten Ball-Abend landet sie schließlich in den Armen von Julien Mistral (Stacy Keach), der notorisch pleite ist, aber obsessiv immer weiter malen muss. Maggy inspiriert ihn und er blüht in seiner Leidenschaft zur Malerei auf. Weiterlesen

Transformers – Die Rache

Transformers – Die Rache (2009)
Originaltitel: Transformers: Revenge of the Fallen

Regie: Michael Bay
Drehbuch: Ehren Kruger, Roberto Orci
Produktion: Kenny Bates, Michael Bay, Ian Bryce
Musik: Steve Jablonsky
Kamera: Ben Seresin
Darsteller: Megan Fox, Shia LaBeouf, Josh Duhamel, Hugo Weaving, John Turturro, Ramon Rodriguez, u.v.a.
Dauer: 150 Minuten
Dies ist der 2. Teil der Transformers-Reihe.

Inhaltsangabe:

Sam Witwickys (Shia LaBeouf) Abenteuer mit den Autobots ist nun zwei Jahre her. Er ist noch immer mit der bezaubernden Mikaela Banes (Megan Fox) befreundet und nun steht seine College-Zeit an. Und gerade, als er seine Koffer packt, fällt ihm ein Splitter vom All Spark in die Hände. Und damit beginnt das Verhängnis: Plötzlich sieht er seltsame Symbole und kann innerhalb von wenigen Sekunden ein ganzen Astrologie-Buch durchlesen.

Alle denken an einen Nervenzusammenbruch! Doch Optimus Prime weiß es besser: Die Decepticons sind wieder da, im Auftrag von „Fallen“, der Rache nehmen will an Optimus Prime. Außerdem sucht er Sam, denn er trägt den Schlüssel zu einer alles vernichtenden Maschine in sich – in Form dieser Symbole, die eine Wegbeschreibung darstellen. Weiterlesen