Tag-Archiv | Drama

Der Verehrer

Der Verehrer (2002)

 

Regie: Dagmar Damek
Drehbuch: Dagmar Damek, Evelyn Holst
Produktion: Hartmut Köhler, Winka Wulff, Regina Ziegler
Musik: Hans Günter Wagener
Kamera: Zivko Zalar
Darsteller: Ursula Buschhorn, Florian Fitz, Bernhard Schir, Edda Leesch, Johanna Klante, Ellen Ten Damme, u.v.a.
Dauer: 90 Minuten
Romanvorlage: „Der Verehrer“ von Charlotte Link

Inhaltsangabe:

Leona Dorn, Lektorin, (Ursula Buschhorn) wurde gerade von ihrem Mann Wolfgang (Florian Fitz) verlassen, als sie den Selbstmord einer jungen Frau erlebt. Viel zu sehr von ihren eigenen Sorgen benebelt lässt sie sich jedoch dazu hinreißen, die Wohnung der Toten aufzusuchen, um sich etwas aus ihrem Nachlass auszusuchen. Dort lernt sie den Bruder der Toten kennen: Robert Jablonski (Bernhard Schir). Weiterlesen

Mein SuF [#62]

Dieses Musical habe ich tatsächlich schon gesehen und es gibt eine ziemlich berühmte Melodie, die mir hin und wieder in die Ohren kommt (und bleibt). Eigentlich wird es Zeit, sich diesen Film mal wieder anzusehen 🙂

Hair (1979)

 

Regie: Milos Forman
Drehbuch: Michael Weller, James Rado, Gerome Ragni
Produktion: Michael Butler, Lester Persky
Musik: Galt MacDermot
Kamera: Richard C. Kratina, Jean Talvin, Miroslav Ondrícek
Darsteller: Treat Williams, Beverly D’Angelo, John Savage, Agness Breen, Herman Meckler, Annie Golden, u.v.a.
Dauer: 121 Minuten

Inhaltsangabe:

von amazon.de: „Hair“ ist das Musical der Hippie-Generation, der „Love-Ins“ und der ersten Frieden Demos, und es ist heute aktueller denn je. Unvergeßliche Songs, wie „Let the sunshine in“ oder „The age of aquarius“ prägen dieses einzigartige Werk. „Hair“ ist kein nostalgischer Rückblick, und doch trifft es den Nerv der wilden 60er Jahre so präzise wie kein anderer Film. Ein ausgelassenes, überschäumendes, vor Einfällen explodierendes Film Experiment.

Das Haus der Schwestern

Das Haus der Schwestern (2002)

 

Regie: Rolf von Sydow
Drehbuch: Jürgen Werner
Produktion: Klaus-Rüdiger Mai, Regina Ziegler, Hartmut Köhler
Musik: Hans Günter Wagener
Kamera: Lothar E. Stickelbrucks
Darsteller: Christine Reinhart, Harald Krassnitzer, Günther Maria Halmer, Gudrun Landgrebe, Anne Brendler, Max Tidof, u.v.a.
Dauer: 84 Minuten
Romanvorlage: „Das Haus der Schwestern“ von Charlotte Link

Inhaltsangabe:

Barbara (Christine Reinhart) und Ralph (Harald Krassnitzer) fahren über die Weihnachtsfeiertage nach Yorkshire, um einem Geheimnis auf die Spur zu kommen und ihre Ehe zu retten. Sie sind beide Anwälte, aber nur sie ist erfolgreich. Kurz vor Westhill-House geraten sie in einen heftigen Schneesturm und können sich gerade noch zum Ziel retten.

Während draußen der Sturm tobt, findet Barbara zufällig ein Manuskript, aufgeschrieben von Francis Gray (erst Anne Brendler, dann Gudrun Landgrebe), die seit Anfang des 20.ten Jahrhunderts auf dem Gut gelebt hat und gesamten Besitz durch alle schwierigen Zeiten zusammen gehalten hat. Weiterlesen

Mein SuF [#60]

Zu diesem Film kann ich leider gar nichts schreiben. Der ist seit Ewigkeiten in meinem Regal.

Lili Marleen (1981)

 

Regie: Rainer Werner Fassbinder
Drehbuch: Rainer Werner Fassbinder, Manfred Purzer, Joshua Sinclair
Produktion: Luggi Waldleitner, Horst Wendlandt
Musik: Peer Raben
Kamera: Xaver Schwarzenberger, Michael Ballhaus
Darsteller: Hanna Schygulla, Giancarlo Giannini, Mel Ferrer, Karl-Heinz von Hassel, Erik Schumann, Hark Bohm, u.v.a.
Dauer: 120 Minuten
Romanvorlage: von Lale Andersen

Inhaltsangabe:

amazon.de: Lale Andersens Leben inspirierte Rainer Werner Fassbinder zu diesem faszinierenden Melodram. Hanna Schygulla spielt die Hauptrolle der Sängerin Wilkie, die mit dem Lied von der Soldatenbraut „Lilli Marleen“ in Nazi-Deutschland berühmt wird. Parteigrößen hofieren sie. Der Führer selbst schenkt ihr eine Villa, doch trotz ihrer Popularität wird Wilkies große Liebe, der Schweizer Jude Robert Mendelsohn bei einem Besuch in Deutschland verhaftet. Mit Hilfe einer Widerstandsorganisation gelingt es ihr, Robert frei zu bekommen. Aber ihre Karriere ist zerstört. Nach dem Krieg muß sie erkennen, daß auch das private Glück ihr versagt bleibt. Robert hat eine andere Frau geheiratet.

Zeiten des Aufruhrs

Zeiten des Aufruhrs (2008)
Originaltitel: Revolutionary Road

Regie: Sam Mendes
Drehbuch: Justin Haythe
Produktion: Bobby Cohen, Scott Rudin, Sam Mendes
Musik: Thomas Newman
Kamera: Roger Deakins
Darsteller: Leonardo DiCaprio, Kate Winslet, Kathy Bates, David Harbour, Michael Shannon, Kathryn Hahn, u.v.a.
Dauer: 119 Minuten
Romanvorlage: „Zeiten des Aufruhrs“ von Richard Yates

Inhaltsangabe:

April (Kate Winslet) und Frank Wheeler (Leonardo DiCaprio) sind ein Paar im Amerika der 50er Jahre. Irgendwo in einem Vorort leben sie in der Revolutionary Road in einem kleinen schönen Haus mit ihren zwei Kindern. Während sich April um die Kinder kümmert, fährt Frank wie viele andere auch jeden Tag mit dem Zug in die Stadt zu einem Job, den er hasst.

Das Paar streitet sich fortan nur noch und erstickt ihre wahre Indiviualität im Keim. Zu Franks 30.ten Geburtstag hat sie jedoch eine zündende Idee: Sie packen ihre Kinder und ihre sieben Sachen und verschwinden nach Paris. April möchte arbeiten gehen, während Frank die Chance bekommen soll, herauszufinden, was er wirklich tun möchte in seinem Leben. Beide sind Feuer und Flamme und beginnen es ihren Kollegen und Freunden zu erzählen. Diese erklären sie für verrückt oder belächeln sie nachsichtig. Weiterlesen

Heaven

Heaven (2002)

 

Regie: Tom Tykwer
Drehbuch: Krzysztof Kieslowski, Krzysztof Piesiewicz
Produktion: Anthony Minghella, William Horberg, Stefan Arndt
Kamera: Frank Griebe
Darsteller: Stefania Rocca, Giovanni Ribisi, Cate Blanchett, Remo Girone, Alessandro Sperduti, Mattia Sbragia, u.v.a.
Dauer: 97 Minuten

Inhaltsangabe:

In Turin werden vier unschuldige Menschen durch eine Bomben-Explosion getötet. Dabei war die Bombe eigentlich Sbragiaendice (Stefano Santospago) gegolten, der an Kindern Drogen verkauft und unzählige Menschen auf dem Gewissen hat. So auch den Mann von Philippa (Cate Blanchett). Sie hat die Bombe gebaut und platziert.

Sie leugnet die Tat nicht, versucht jedoch auf die Korruption der Polizei und Staatsanwaltschaft aufmerksam zu machen, die den Drogenboss decken. Der junge Polizist Filippo (Giovanni Ribisi) erkennt in Philippa einen guten Menschen, verliebt sich in sie und verhilft ihr zur Flucht. Er gibt ihr sogar die Gelegenheit, vorher Sbragiaendice noch umzubringen. Weiterlesen

Mein SuF [#59]

Auch diese DVD steht schon sehr lange in meinem Regal und der Film kam auch schon einige Male im TV. Dabei ist der Plot und die Star-Besetzung durchaus ein Hingucker wert!

Die Schwester der Königin (2008)
Originaltitel: The Other Boleyn Girl

Regie: Justin Chadwick
Drehbuch: Peter Morgan
Produktion: Scott Rudin, Alison Owen
Musik: Paul Cantelon
Kamera: Kieran McGuigan
Darsteller: Natalie Portman, Scarlett Johansson, Eric Bana, Kristin Scott Thomas, Rue McClanahan, Eddie Redmayne, u.v.a.
Dauer: 115 Minuten
Romanvorlage: „Die Schwester der Königin“ von Philippa Gregory

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Im England des 16. Jahrhunderts regiert König Heinrich VIII. Er ist nicht nur ein willensstarker Herrscher, sondern auch ein großer Frauenheld. Um den Interessen ihrer Familie bei Hof Gehör zu verschaffen, lassen sich die Schwestern Anne und Mary nacheinander mit dem König ein. Zwischen ihnen entbrennt ein skrupelloser Wettkampf um Heinrichs Liebe, die das gesamte Königreich spaltet und für eine von ihnen tödlich enden muss – wenn die andere nicht für ihr Überleben kämpft…

Jede Sekunde zählt – The Guardian

Jede Sekunde zählt – The Guardian (2006)
Originaltitel: The Guardian

Regie: Andrew Davis
Drehbuch: Ron L. Brinkerhoff
Produktion: Armyan Bernstein, Lowell D. Blank, Zanne Devine
Musik: Trevor Rabin
Kamera: Stephen St. John
Darsteller: Kevin Costner, Ashton Kutcher, Melissa Sagemiller, Sela Ward, Clancy Brown, Omari Hardwick, u.v.a.
Dauer: 139 Minuten

Inhaltsangabe:

Ben Randall (Kevin Costner) ist eine lebende Legende bei den Coast Guards. Obwohl er eigentlich etwas zu alt ist, um als Rettungsschwimmer zu arbeiten, meistert er jede Situation mit Bravour. Nur seine Ehe zu Helen (Sela Ward) kann er nicht meistern. Sie zieht gerade aus, als er während eines Einsatzes einen schweren Unfall hat und die Crew zu Tode kommt, unter anderem sein bester Freund.

Um sich davon zu erholen, wird er in die Ausbildungsschule für Rettungsschwimmer geschickt. Nur widerwillig lässt er sich auf die jungen Schüler voller Hoffnung und Tatendrang ein. Aber ein Schüler sticht vollkommen heraus: Jake Cummings (Ashton Kutcher). Jake war in der Highschool ein sehr erfolgreicher Schwimmer und mehrere Universitäten hatten ihm Stipendien angeboten. Doch er möchte Rettungsschwimmer werden. Weiterlesen

Das Phantom der Oper (2004)

Das Phantom der Oper (2004)
Originaltitel: The Phantom of the Opera

Regie: Joel Schumacher
Drehbuch: Joel Schumacher
Produktion: Ralph Kamp, Andrew Lloyd Webber, Jeff Abberley
Musik: Andrew Lloyd Webber
Kamera: John Mathieson
Darsteller: Gerard Butler, Emmy Rossum, Patrick Wilson, Miranda Richardson, Minnie Driver, Ciarán Hinds, u.v.a.
Dauer: 143 Minuten
Romanvorlage: „Das Phantom der Oper“ von Gaston Leroux

Inhaltsangebe:

Das Leben an der Oper ist hektisch und zuweilen auch dramatisch. So ist es nicht verwunderlich, das die Diva Carlotta (Minnie Driver) plötzlich ihren Vertrag aufkündigt. An ihrer Stelle kann die junge und liebliche Christine (Emmy Rossum) singen und kommt beim Publikum und den Direktoren gleichermaßen beliebt an.

Und es hat Anklang beim Phantom der Oper (Gerard Butler) gefunden. Dieser entführt Christine in seine Verliese unter der Oper und bezirzt sie. Er beteuert ihr die Liebe und verspricht ihr eine glanzvolle Karriere als Opernsängerin. Aber sie hat auch gerade Raoul (Patrick Wilson), ihre Jugendliebe, wieder getroffen. Auch zu ihm fühlt sich Christine hingezogen. Weiterlesen

Mit Dir an meiner Seite

Mit Dir an meiner Seite (2010)
Originaltitel: The Last Song

Regie: Julie Anne Robinson
Drehbuch: Nicholas Sparks, Jeff Van Wie
Produktion: Tish Cyrus, Jennifer Gibgot, Adam Shankman
Musik: Aaron Zigman
Kamera: John Lindley
Darsteller: Miley Cyrus, Greg Kinnear, Bobby Coleman, Liam Hemsworth, Hallock Beals, Kelly Preston, u.v.a.
Dauer: 107 Minuten
Romanvorlage: „Mit Dir an meiner Seite“ von Nicholas Sparks

Inhaltsangabe:

Veronica Miller (Miley Cyrus), von allen Ronnie genannt, muss mit ihrem kleinen Bruder Jonah (Bobby Coleman) die Sommerferien beim Vater, Steve Miller (Greg Kinnear) in Georgia verbringen. Vor drei Jahren hat er die Familie in New York verlassen und seither hat Ronnie jeden Kontakt vermieden. Einst verband sie Liebe zur klassischen Musik, doch durch die Trennung der Eltern hat sie das Klavierspielen aufgegeben. Zu Anfangs lässt Ronnie ihren Vater ihre Wut und verletzten Gefühle spüren, doch als er ihr in einer Notlage hilft, ändert sie ihre Meinung über ihn.

Auf dem Rummel lernt sie Will Blakelee (Liam Hemsworth) kennen. Anfangs mag sie ihn überhaupt nicht, doch er ist hartnäckig und wirbt um sie. Schließlich gibt sie nach und sie erleben einen schönen Sommer miteinander. Will stammt aus reichem Haus, was ihr erst Unbehagen bereitet. Doch Will erzählt ihr schließlich, das ihre Familie längst nicht perfekt ist, wie sie nach außen hin scheint. Weiterlesen

image_pdf