Tag-Archiv | Hera Lind

Hera Lind: Kuckucksnest

Hera Lind: Kuckucksnest

erschienen 2016
Verlag: Diana Verlag
Seitenanzahl: 448 Seiten
ISBN-10: 3453291573
ISBN-13: 978-3453291577

Inhaltsangabe:

Im Januar 1992 erfahren die Zwillings-Schwestern Senta und Sonja, dass sie auf natürlichen Weg keine Kinder bekommen können. Trotz intensiver Hilfe ist es ihnen nicht gegönnt, eine Familie mit leiblichen Kindern zu gründen. Und so machen Senta und Sonja sich mit ihren Männern Markus und Paul auf, um sich ins Abenteuer der Adoption zu stürzen.

Nach dem sie erst einmal den Behörden- und Formularen-Dschungel durchquert hatten, zogen die ersten Kinder ein und für die zwei Frauen, die inzwischen auch Nachbarn geworden sind, beginnt ein weiterer Abschnitt in ihrem Leben: als Vollblut-Mutter. Weiterlesen

Hera Lind: Der Mann, der wirklich liebte

3453354451Hera Lind: Der Mann, der wirklich liebte

erschienen 2010
Verlag: Diana Verlag
Seitenanzahl: 368 Seiten
ISBN-10: 3453354451
ISBN-13: 978-3453354456

Inhaltsangabe:

Michael und Angela sind seit über 8 Jahren ein glückliches Paar. Für beide ist es die Liebe des Lebens. Zwei Kinder hat Michael mit in die Ehe gebracht, zwei eigene haben sie bekommen und das dritte Kind ist unterwegs, als plötzlich das Unfaßbare passiert: Angela fällt aufgrund eines Schlaganfalls ins Koma – das sogenannte Locked-In-Syndrom. Angela ist komplett gelähmt, ist jedoch bei vollem Bewußtsein.

Die Spezialisten geben Angela höchstens ein paar Wochen, eigentlich kämpfen sie eher darum, das Michael die Geräte abstellen lässt, um seine Frau von dem Leiden zu erlösen. Doch Michael kämpft um seine Frau und um das ungeborene Baby wie ein Löwe, lässt sich nicht beirren an seinem Glauben, das sie es trotz aller Widerstände gemeinsam schaffen würden. Weiterlesen

Hera Lind: Gefangen in Afrika

3453356462Hera Lind: Gefangen in Afrika

erschienen 2012
Verlag: Diana Verlag
Seitenanzahl: 384 Seiten
ISBN-10: 3453356462
ISBN-13: 978-3453356467

Inhaltsangabe:

Gerti Wolf erholt sich in einem Kur-Sanatorium von einem Burnout, als sie unverhofft Jürgen Bruns kennen lernt. Obwohl sie sich selbst klein, häßlich und mager findet, kann sie zu Jürgen sofort Vertrauen fassen und beginnt im Laufe ihres gemeinsamen Kur-Aufenthaltes ihre Lebensgeschichte zu erzählen:

Gerti, 1939 geboren, wächst unter ärmlichsten Verhältnissen auf. Liebe und Geborgenheit erfährt sie nicht, sondern eine brutale und sehr entbehrungsreiche Erziehung. Mit 13 Jahren entflieht sie dem Elternhaus, um in einem Haushalt zu arbeiten. Aber dort wird sie nur ausgenutzt. Sie muss hungern und unter schwersten Bedingungen arbeiten, ehe der Vater sie nach zwei Jahren dort herausholt. Bei Tante Emmi in Reutlingen kann Gerti sich von den Strapazen ihres bisherigen Lebens erholen und blüht zu einer jungen und begehrenswerten Frau auf. Weiterlesen