Tag-Archiv | SuF

Mein SuF [#62]

Dieses Musical habe ich tatsächlich schon gesehen und es gibt eine ziemlich berühmte Melodie, die mir hin und wieder in die Ohren kommt (und bleibt). Eigentlich wird es Zeit, sich diesen Film mal wieder anzusehen 🙂

Hair (1979)

 

Regie: Milos Forman
Drehbuch: Michael Weller, James Rado, Gerome Ragni
Produktion: Michael Butler, Lester Persky
Musik: Galt MacDermot
Kamera: Richard C. Kratina, Jean Talvin, Miroslav Ondrícek
Darsteller: Treat Williams, Beverly D’Angelo, John Savage, Agness Breen, Herman Meckler, Annie Golden, u.v.a.
Dauer: 121 Minuten

Inhaltsangabe:

von amazon.de: „Hair“ ist das Musical der Hippie-Generation, der „Love-Ins“ und der ersten Frieden Demos, und es ist heute aktueller denn je. Unvergeßliche Songs, wie „Let the sunshine in“ oder „The age of aquarius“ prägen dieses einzigartige Werk. „Hair“ ist kein nostalgischer Rückblick, und doch trifft es den Nerv der wilden 60er Jahre so präzise wie kein anderer Film. Ein ausgelassenes, überschäumendes, vor Einfällen explodierendes Film Experiment.

Mein SuF [#61]

Mein Freund Uwe hat ja sehr viele Filme auf DVD, und diese Kopie hat er mir geliehen. Irgendwie konnte ich mich noch nicht aufraffen, ihn zu sehen!

Amys Orgasmus (2001)

 

Regie: Julie Davis
Drehbuch: Julie Davis
Produktion: Julie Davis, Fred Kramer, Don Bloomfield
Musik: Miriam Cutler
Kamera: Mark Mervis
Darsteller: Julie Davis, Nick Chinlund, Caroline Aaron, Mitchell Whitfield, Jennifer Bransford, Jeff Cesario, u.v.a.
Dauer: 87 Minuten

Inhaltsangabe:

von MoviePilot.de: „Die Liebe ist wie eine Sanduhr, bei der sich das Herz füllt, während sich das Gehirn leert.“ Mit zarten 29 Jahren und einer Million Dollar aus dem Verkauf ihres Beziehungs-Ratgebers im Rücken glaubt Amy sich im Besitz der letzten Weisheiten über das Leben, die Männer und die Unvereinbarkeit der Geschlechter. Was ihr – wahrscheinlich genau deshalb – zum richtigen Glück leider noch fehlt, ist eine richtige Beziehung mit richtig gutem Sex. Da der Titel ihres Buches „Warum Liebe nicht funktioniert“ auch ihr persönliches Credo ist, wirkt die zwischen Interviews und Talkshows tingelnde feministische Ikone auf Männer eher abschreckend – bis sie von dem attraktiven Radiomoderator und bekennenden Macho Matthew Starr bei einem Interview zuerst mit chauvinistischen Sprüchen eingedeckt und dann massiv beflirtet wird. Ein mieser Trick, um sie flachzulegen und danach öffentlich zu diffamieren – so der gut gemeinte Rat ihrer lesbischen Verlegerin Janet, doch Amy lässt sich nicht mehr aufhalten. Resultat der Konfrontation zwischen Chauvi und Emanze sind minutiös vorbereitete Verabredungen, großartiger Sex und ein zartes Beziehungspflänzchen, das allerdings heftigen Belastungsproben unterzogen wird.

Mein SuF [#60]

Zu diesem Film kann ich leider gar nichts schreiben. Der ist seit Ewigkeiten in meinem Regal.

Lili Marleen (1981)

 

Regie: Rainer Werner Fassbinder
Drehbuch: Rainer Werner Fassbinder, Manfred Purzer, Joshua Sinclair
Produktion: Luggi Waldleitner, Horst Wendlandt
Musik: Peer Raben
Kamera: Xaver Schwarzenberger, Michael Ballhaus
Darsteller: Hanna Schygulla, Giancarlo Giannini, Mel Ferrer, Karl-Heinz von Hassel, Erik Schumann, Hark Bohm, u.v.a.
Dauer: 120 Minuten
Romanvorlage: von Lale Andersen

Inhaltsangabe:

amazon.de: Lale Andersens Leben inspirierte Rainer Werner Fassbinder zu diesem faszinierenden Melodram. Hanna Schygulla spielt die Hauptrolle der Sängerin Wilkie, die mit dem Lied von der Soldatenbraut „Lilli Marleen“ in Nazi-Deutschland berühmt wird. Parteigrößen hofieren sie. Der Führer selbst schenkt ihr eine Villa, doch trotz ihrer Popularität wird Wilkies große Liebe, der Schweizer Jude Robert Mendelsohn bei einem Besuch in Deutschland verhaftet. Mit Hilfe einer Widerstandsorganisation gelingt es ihr, Robert frei zu bekommen. Aber ihre Karriere ist zerstört. Nach dem Krieg muß sie erkennen, daß auch das private Glück ihr versagt bleibt. Robert hat eine andere Frau geheiratet.

Mein SuF [#59]

Auch diese DVD steht schon sehr lange in meinem Regal und der Film kam auch schon einige Male im TV. Dabei ist der Plot und die Star-Besetzung durchaus ein Hingucker wert!

Die Schwester der Königin (2008)
Originaltitel: The Other Boleyn Girl

Regie: Justin Chadwick
Drehbuch: Peter Morgan
Produktion: Scott Rudin, Alison Owen
Musik: Paul Cantelon
Kamera: Kieran McGuigan
Darsteller: Natalie Portman, Scarlett Johansson, Eric Bana, Kristin Scott Thomas, Rue McClanahan, Eddie Redmayne, u.v.a.
Dauer: 115 Minuten
Romanvorlage: „Die Schwester der Königin“ von Philippa Gregory

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Im England des 16. Jahrhunderts regiert König Heinrich VIII. Er ist nicht nur ein willensstarker Herrscher, sondern auch ein großer Frauenheld. Um den Interessen ihrer Familie bei Hof Gehör zu verschaffen, lassen sich die Schwestern Anne und Mary nacheinander mit dem König ein. Zwischen ihnen entbrennt ein skrupelloser Wettkampf um Heinrichs Liebe, die das gesamte Königreich spaltet und für eine von ihnen tödlich enden muss – wenn die andere nicht für ihr Überleben kämpft…

Mein SuF [#58]

Ich muss gestehen: Die TV-Serie zu diesem Film habe ich nur sporadisch und einzelne Folgen gesehen. Zwar weiß ich so ungefähr, worum es geht, aber irgendwie ist die Serie trotzdem an mir vorbei gegangen. Den ersten Film habe ich allerdings schon gesehen, mal sehen, wann die Fortsetzung bei mir dran ist!

Sex and the City 2 (2010)

 

Regie: Michael Patrick King
Drehbuch: Michael Patrick King
Produktion: Sarah Jessica Parker, Marcus Viscidi, John P. Melfi
Musik: Aaron Zigman
Kamera: John Thomas
Darsteller: Sarah Jessica Parker, Kristin Davis, Cynthia Nixon, Kim Cattrall, Chris Noth, David Eigenberg, u.v.a.
Dauer: 146 Minuten
Dies ist der 2. Film aus der Sex and the City-Reihe.

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Fun, Fashion und Friendship spielen auch in Sex and the City 2 die Hauptrolle – und damit nicht genug: In diesem wahrhaft prickelnden Sequel beißen Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda erneut kräftig in den Big Apple. Wenn man „Ja“ sagt – wie geht es dann eigentlich weiter? Die Ladys haben sich jeden Wunsch erfüllen können, aber so wie wir Sex and the City kennen, beschert ihnen das Leben dennoch neue Überraschungen. Manchmal muss man einfach alles hinter sich lassen – aber natürlich nicht die Girls.

Mein SuF [#57]

Wieder ein Clint Eastwood-Film! Hm … ich weiß gar nicht mehr, wie er in meine Videothek gelangt ist, er ist also schon ziemlich lange in meinem Bestand. Und trotzdem fristet er ein unbeachtetes Dasein. Ich meine, ich hätte auch schon Teil von dem Film schon gesehen – sicher bin ich mir aber nicht!

Perfect World (1993)
Originaltitel: A perfect World

Regie: Clint Eastwood
Drehbuch: John Lee Hancock
Produktion: Clint Eastwood, Mark Johnson
Musik: Clint Eastwood
Kamera: Jack N. Green
Darsteller: Kevin Costner, Laura Dern, Bradley Whitford, Ray McKinnon, Leo Burmester, Clint Eastwood, u.v.a.
Dauer: 138 Minuten

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Im Jahr 1963 rückt Berufsverbrecher Butch Haynes aus dem Gefängnis aus, hinterläßt den Cops die Leiche seines Ausbrecherkollegen und flieht mit einem achtjährigen Jungen, den er als Geisel entführt, quer durch Texas. Der Gouverneur schickt dem Flüchtling den knochenharten Texas Ranger Garnett hinterher, der Haynes bereits aus früheren Tagen in wenig guter Erinnerung hat. Haynes und der Junge finden auf der Flucht zu einem fast familiären Verhältnis, doch der starke Arm des Gesetzes kennt kein Erbarmen.

Mein SuF [#56]

Ach Mensch, wie ich zu diesem Film gekommen bin, kann ich leider wirklich nicht mehr nachvollziehen 🙁 Ich kann nur noch annehmen, dass ich die DVD von meinem ehemaligen guten Freund Uwe erhalten habe. Entsprechend habe ich es leider bislang mit Nichtachtung gestraft. Hm …

Beauty Shop (2005)

 

Regie: Bille Woodruff
Drehbuch: Kate Lanier, Norman Vance Jr.
Produktion: Shakim Compere, David Hoberman, Queen Latifah, u.v.a.
Musik: Christopher Young
Kamera: Theo van de Sande
Darsteller: Queen Latifah, Alicia Silverstone, Andie MacDowell, Alfre Woodard, Mena Suvari, Della Reese, u.v.a.
Dauer: 105 Minuten
Romanvorlage: von Elizabeth Hunter (Vorlage unbekannt)

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Im Nobelsalon des prätentiösen Jorge Christopher in Atlanta arbeitet Gina, bis sie von dessen überheblicher Art die Nase voll hat und sich selbständig macht. Sie renoviert einen heruntergekommenen Friseurladen im Schwarzenviertel und hat bald ein florierendes Geschäft, zu dem auch ihre alte gehobene Kundschaft den Weg findet…

Mein SuF [#55]

Diesen Film bekam ich schon vor langer Zeit von meinem guten Freund Uwe geschenkt. Es ist ein französischer Film, es sollen ja auch gute darunter sein. Bislang konnte er mich noch nicht wirklich reizen. Mal schauen …

Saint Jacques – Pilgern auf Französisch (2005)
Originaltitel: Saint-Jacques… La Mecque

Regie: Coline Serreau
Drehbuch: Coline Serreau
Produktion: Charles Gassot, Jacques Hinstin, Coline Serreau
Musik: Madeleine Besson, Sylvain Dubrez, Hugues Le Bars
Kamera: Jean-François Robin
Darsteller: Muriel Robin, Artus de Penguern, Jean-Pierre Darroussin, Pascal Légitimus, Marie Bunel, Marie Kremer, u.v.a.
Dauer: 110 Minuten

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Clara, Claude und Pierre sind entsetzt: Das Erbe ihrer Mutter wird erst ausbezahlt, wenn sich alle drei zusammen als Pilger auf den Weg nach Santiago de Compostela machen. Schlimmeres können sich die drei kaum vorstellen, denn erstens können sie sich gegenseitig nicht riechen und zweitens geht ihnen wandern grundsätzlich gegen den Strich. Doch das Geld können alle gut gebrauchen und so schliessen sie sich laut protestierend einer illustren Reisegruppe an. Dort müssen sie feststellen, dass sie beileibe nicht die einzigen widerwilligen Teilnehmer sind. Reiseleiter Guys Fernbeziehung steht kurz vor dem Kollaps, der junge Araber Saïd ist bloss der Liebe wegen hier und sein unbedarfter Cousin im Schlepptau wähnt sich auf dem Weg nach Mekka. Von Gruppendynamik keine Spur und alle haben sie viel zu viel Gepäck. Aber kalte Duschen und Blasen an den Füssen fördern das Gruppengefühl. Der Weg nach Santiago de Compostela ist lang und die Reise dahin voller Überraschungen, Einsichten und harten Betten.

Mein SuF [#54]

Dieser Film war wieder eine kostenlose Zugabe in unserer TV-Zeitschrift. Von dem Film habe ich bislang noch nichts gehört. Na, mal schauen!

Der Auftrag – Für einen letzten Coup ist es nie zu spät! (2014)
Originaltitel: The Forger

Regie: Philip Martin
Drehbuch: Richard D’Ovidio
Produktion: Phil Stephenson, Lisa Wilson, Gordon Bijelonic, u.v.a.
Kamera: John Bailey
Darsteller: John Travolta, Christopher Plummer, Tye Sheridan, Abigail Spencer, Anson Mount, Marcus Thomas, u.v.a.
Dauer: 92 Minuten

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Raymond Cutter ist ein ziemlich renommierter Kunstfälscher und sitzt deswegen zur Zeit hinter schwedischen Gardinen. Als ihm ein Gangster anbietet, ihn gegen eine Gefälligkeit per Bestechung vorzeitig rauszuholen, zögert Cutter keine Sekunde, obwohl er nur noch ein Jahr abzusitzen hätte. Doch Cutters Sohn ist schwer erkrankt, hat vielleicht nicht mehr lange zu leben, und Cutter will noch Zeit mit ihm verbringen. Die Forderung des Gangsters aber hat es in sich: Cutter soll einen Monet aus dem Museum stibitzen und durch eine Fälschung ersetzen.

Mein SuF [#53]

Wieder fand ein Film den Weg in meine Videothek. Er war in einer großen TV-Zeitschrift als kostenlose Zugabe dabei. Es soll ein spannender Thriller sein, na mal schauen, ob es sich als solcher herausstellt.

Das Penthouse – Gefangen in der Dunkelheit (2013)
Originaltitel: Penthouse North

Regie: Joseph Ruben
Drehbuch: David Loughery
Produktion: Ted O’Neal, Joseph Ruben, Jeff Sackman, u.v.a.
Musik: Mark Mancina
Kamera: Chris Seager
Darsteller: Michelle Monaghan, Michael Keaton, Barry Sloane, Andrew W. Walker, Kaniehtiio Horn, Trevor Hayes, u.v.a.
Dauer: 90 Minuten

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Reporterin Sara hat bei einem Einsatz in einem Krisengebiet ihr Augenlicht verloren und lebt jetzt mit ihrem Lebensgefährten Ryan in einem edlen Appartment in der City. Als sie eines Tages aus der Stadt nach Hause kommt, findet sie den Freund ermordet vor und zwei Fremde in ihrer Wohnung. Ryan, so stellt sich heraus, führte ein kriminelles Doppelleben und hat den Fremden etwas gestohlen, das sie nun um jeden Preis wieder haben wollen. Der einzige Weg, es zu bekommen, ist Sara. Doch die hat keine Ahnung, worum es geht.

image_pdf