Cry-Baby

Cry-Baby Book Cover Cry-Baby
1990
Komödie
85 Minuten
USA
John Waters
John Waters
Johnny Depp, Ricki Lake, Amy Locane, u.v.a.
11.09.2007

Inhaltsangabe:

Amerika in den 50er-Jahren: Wade „Cry-Baby“ Walker (Johnny Depp) gehört zu den Unterpreviligierten in Baltimore. Er ist ein Rebell, der von Frauen umschwärmter Anführer der „Drapes“ und er macht gerne und gute Musik! Seine Eltern sind auf dem elektrischen Stuhl gelandet, da sie Alphabet-Bomber waren!

Als er Allison Vernon-Williams (Amy Locane) das erste mal sieht, ist es um ihn geschehen. Er verliebt sich in das Mädchen aus der Oberschicht. Allison ist ebenfalls Vollwaise und hat auf das Spießertum irgendwie gar keine Lust mehr. Wade holt sie ab und sie erleben einen Abend voller Musik, Romantik und Erotik!

Doch die Spießer lassen sich diesen Affront nicht gefallen. Sie zetteln eine Prügelei an und die gesamte Gang wird von der Polizei verhaftet. Alle kommen danach wieder frei, nur Wade soll bis zum 21. Geburtstag in der Strafanstalt ausharren!

Für Allison eine Zeit der Wankelmütigkeit und Demut. Schließlich glaubt sie, belogen worden zu sein. Wird das junge Paar doch noch zueinander finden?

Mein Fazit:

Gibt es zu diesem Film noch wirklich viel zu sagen? Wer ihn gesehen hat, wird einer Meinung mit mir sein: Der Film ist schräg, schräger und am Schrägsten! Es ist eine einzige Homage auf das Amerika und das Spießertum! Was ich wirklich bemerkenswert finde, ist, das Johnny Depp wirklich eine schöne Stimme hat. Und den Presley-Hüftschwung hat er auch drauf.

Dieser Film birgt keinen Anspruch, bestenfalls auf die Lachmuskeln. Und Schauspielkunst war sicher nicht sonderlich gefragt, aber genau solche Filme sind Depp’s große Leidenschaft, wo er nicht in irgendeine Schiene einfährt!

Zum Lachen fast schon zu komisch, sehenswert nur für Freunde dieses Genre’s.

Veröffentlicht am 02.12.15!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.