Gemeinsam Lesen [#14]

Lesezeit: 2 Minuten

gemeinsam_lesen

Hallo!

Ich habe bei mehreren Blogs schon von der Aktion „Gemeinsam Lesen“ gelesen und ich habe die liebe Steffi von schlunzenbuecher.blogspot.de gefragt, ob ich daran teilnehmen darf. Ich finde es irgendwie eine schöne Idee 🙂 Heute kommt nun ein weiterer Beitrag dazu.

B01HO7TY621. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade das Rezie-Exemplar zu „Lady Lanwoods kühner Plan“ von Majon Wallis und befinde mich auf Seite (ca.) 18 (6% bei eBook). Darum geht es:

Inhaltsangabe von amazon.de: London, 1850: Lord Lanwood plant die Verheiratung seiner Tochter Victoria – die hübsche junge Lady jedoch hat anderes im Sinn. Sie interessiert sich mehr für die Technik der Photographie als für die einfältigen Männer, die ihr Vater ihr präsentiert. Als Lord Lanwood während eines Disputs die Bemerkung fallenlässt, Frauen besäßen doch keinerlei technisches Verständnis, beschließt seine entrüstete Ehefrau Elizabeth, ihm das Gegenteil zu beweisen: Auf der kommenden Weltausstellung im Londoner Hyde Park will sie ihn von den Fähigkeiten der Frauen überzeugen. Gemeinsam mit ihren Freundinnen macht sich Lady Elizabeth auf die Suche nach Exponaten aus der ganzen Welt. Währenddessen verkauft Victoria mithilfe des charmanten Reporters Trevor heimlich ihre Photographien. Und verliebt sich in Trevor. Als jedoch bekannt wird, dass sich englische Frauen an der Weltausstellung beteiligen wollen, kommt es zum gesellschaftlichen Eklat. Um ihren Traum dennoch verwirklichen zu können, greifen die Ladys zu ungewöhnlichen Mitteln …

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Eleanor, muss das sein?“

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Hin und wieder lese ich ja auch historische Romane und da mir das Buch auf sehr charmante Art und Weise angeboten wurde, habe ich zugegriffen. Die ersten Seiten fielen mir allerdings schon etwas schwer, weil ich als Leserin direkt in die Geschichte geführt wurde. Es gibt bis jetzt sehr wenig Beschreibungen über die damalige Zeit, über Orte oder über die Hauptpersonen. Die Atmosphäre ist überhaupt noch nicht zu mir gedrungen und ich habe noch kein Gefühl für die Geschichte entwickeln können. Es agieren doch einige Personen und ich muss mich noch zurecht finden.

4.  Hast du eine Mindest- oder Höchstmenge an Seiten, die du liest?

Wenn ich die Frage gefühlsmäßig beantworten müsste, eher nicht. Mich schrecken die 700 Seiten-Bücher nicht mehr ab, eher so schmale Bändchen. Ich vermute dann immer eine eher dünne Geschichte ohne einen gewissen Tiefgang. Das muss ja nicht so sein, aber erfahrungsgemäß  braucht man schon ein paar Worte mehr, um eine Geschichte und die handelnden Personen greifbar zu machen. Auch um eine gewisse Atmosphäre heraufzubeschwören, muss man als Autor schon mal in die Tasten hauen. So empfinde ich es zumindest. Bei Büchern zwischen 300 und 500 Seiten fühle ich mich am Wohlsten 🙂

Das war es schon von hier aus. Leider habe ich abends nicht immer soviel Zeit wegen dem Kleinen, aber bei einem hinterlassenen Kommentar komme ich auf jeden Fall auf ein Gegenbesuch vorbei 🙂

Liebe Grüße, Elke.

12 Gedanken zu „Gemeinsam Lesen [#14]“

  1. Guten Morgen Elke 🙂

    Der Klappentext zu deinem Buch klingt aber wider Erwarten echt spannend! Ich warte mal deine Meinung ab, vielleicht wandert das Buch dann auch auf meinem Reader.

    Ich hatte die Frage irgendwie ganz anders verstanden 😀 Ich dachte, es geht um MIndestseiten pro Tag oder pro Woche oder pro Monat 😀

    Viele liebe Grüße an dich,
    Patrizia 🙂

  2. Guten Morgen Elke

    Dein momentanes Buch würde mich im Moment nicht reizen. Mit dem Lesepensum sehe ich es genauso wie du. Aber, dünne Bücher mag ich auch. Ich habe einige dünne Bücher mit wahnsinnig tollem Inhalt. Die Seitenanzahl hat nicht immer was mit der Qualität zu tun.

    Hoffe dir geht es gut.
    Liebe Grüße, Gisela

    Mein Beitrag: Hier

  3. Hi Elke!
    Ich sehe das ganz ähnlich: Ich lese, worauf ich Lust habe ohne mir Stress zu machen wegen den Seiten. Ganz dicke Wälzer mit über 1000 Seiten müssen mich von Anfang an fesseln, sonst raffe ich mich dazu nicht auf. So arg dünne Bücher habe ich eig gar nicht im Regal. Alle haben mindestens 300 Seiten, die meisten aber doch 400-600.
    LG Lisa
    Mein Beitrag

  4. Liebe Elke,

    dein Buch klingt nett und ich hoffe, dass du dich bald zurechtfindest. Reine historische Romane lese ich eher selten.

    Die Frage nach der Mindest- und Höchstmenge habe ich auch erst anders aufgefasst und meinen Beitrag nochmal angepasst 😉

    Liebe Grüße von Conny 🙂 und viel Spaß beim Lesen!

  5. Hey,

    das Buch kenne ich nicht, aber es klingt interessant 🙂 Ich wünsche dir, dass du dich bald besser zurückfinden wirst – in einigen historischen Romanen kann das wirklich eine Herausforderung sein, wenn viele Personen auftauchen, die am besten noch ähnliche Namen haben.
    Bei der Seitenanzahl geht es mir ähnlich, aber ich lese auch dünne Bücher, weil ich da schon ein paar tolle Geschichten gefunden habe.
    Unser Beitrag

    Liebe Grüße,
    Kerstin

  6. Hey 🙂
    Ich hoffe, dass du noch in deine aktuelle Lektüre hineinkommst. Du stehst ja noch am Anfang und vielleicht ändert sich das ja bald schnell 😀
    Ich selber lese nach Lust und Laune. Da ist es mir egal, wie dich oder dünn ein Buch ist und auch wieviele Seiten ich pro Tag schaffe.

    Liebe Grüße
    Isabell

  7. Hallo,

    ich lese eigentlich kaum historische Romane, aber dieser klingt wirklich interessant. Könnte mir bestimmt auch gefallen, aber ich warte wohl besser erst mal noch ab, wie dein Fazit dazu lautet.

    Bei einer Seitenzahl von 300 bis 500 fühle ich mich auch am wohlsten, aber mittlerweile hatte ich auch viele gute Bücher, die anfangs gar nicht so dick wirkten, dann allerdings fast 600 Seiten hatten. Bei E-Books habe ich immer irgendwie das Gefühl, dass ich schneller voran komme und sehe dann erst am Ende, dass es über 500 Seiten hatte. Beim Lesen stehen ja oftmals keine Seitenzahlen da 🙂

    Liebe Grüße
    Diana

  8. Hi Elke =)

    Heute komme ich nun endlich zum Stöbern, nachdem ich mein Buch nun schon beendet habe. 😉
    Ich bin dadurch auch wieder so ein bisschen in die historische Ecke gerückt, weil es mich so positiv überrascht hat. 😉

    Schade, dass es mit Deiner Lektüre anscheinend noch Anlaufschwierigkeiten gibt. Gerade im historischen Bereich spielt die Atmosphäre eine große und wichtige Rolle.

    Ich hatte die letzte Frage ganz anders verstanden*lach* und dementsprechend auch anders beantwortet. 😀

    Liebe Grüße
    Katie

  9. Hallo Elke,

    ich musste grade schmunzeln, als ich deinen Beitrag gelesen habe. Obwohl ich die letzte Frage ganz anders beantwortet habe, habe ich auch dazu geschrieben, dass ich wegen dem Kind (in meinem Fall ein kleines Mädchen) nicht mehr so viel zum lesen komme, sowohl was Blogs angeht, als auch Bücher.

    Mir gefällt deine Antwort zur letzten Frage sehr gut. Ich habe bei dünnen Büchern auch oft das Gefühl, dass das doch nicht alles sein kann. Manchmal frag ich mich aber, ob ich nicht was verpasse, wenn ich immer nur die dicken Bücher lese.

    Liebe Grüße
    Culala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.