Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel

Lesezeit: 2 Minuten

usaTop Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel (1986)
Originaltitel: Top Gun

b00004tyx2Regie: Tony Scott
Drehbuch: Jack Epps Jr., Jim Cash
Produktion: Don Simpson, Jerry Bruckheimer, Bill Badalato
Musik: Harold Faltermeyer
Kamera: Jeffrey L. Kimball
Darsteller: Tom Skerritt, Val Kilmer, Tom Cruise, Anthony Edwards, Michael Ironside, Kelly McGillis, u.v.a.
Dauer: 110 Minuten

Inhaltsangabe:

Pete Mitchell „Maverick“ (Tom Cruise) ist ein begnadeter Pilot, der allerdings von den Regeln der Navy nicht allzuviel hält. Dennoch bekommt er die Chance, einer Elite-Ausbildung bei „Top Gun“ zu absolvieren.

Zusammen mit seinem Co-Piloten Goose (Anthony Edwards) macht er sich auf nach Kalifornien und lernt gleich am ersten Abend die bezaubernde Charlie (Kelly McGillis) kennen und verliebt sich in sie. Aber gleich am nächsten Tag kommt das Problem: Sie gehört zu den Ausbildern von Top Gun.

Während andere Piloten, u. a. Iceman (Val Kilmer) ebenso nach der Top Gun-Trophäe greifen, bändelt Maverick mit Charlie an. Doch dann geschieht ein folgenschwerer Unfall, der Maverick völlig aus der Bahn wirft.

Mein Fazit:

Nun, der Film hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Und als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, konnte man mich schnell mit dem smarten Lächeln des testosterongefüllten Tom Cruise beeindrucken. Heute sehe ich den Film natürlich mit ganz anderen Augen und konnte zuweilen nur etwas verständnislos den Kopf schütteln.

Die Dialoge wirken zuweilen etwas holperig und Tom Cruise‘ Grinsen war mir dann auch manchmal zu schmierig. Kelly McGillis sollte eigentlich eine resolute und karrierebewußte Frau darstellen, allerdings bröckelt ihre Rolle gelegentlich, wenn sie Tom Cruise zu sehr anschmachtete.

Na ja, es ist ein netter Spaß, sich diesen Film anzusehen und sicherlich muss man über den einen oder anderen Witz lachen. Heute beeindrucken mich die schnellen Maschinen und die Waschbrett-Bäuche nur noch bedingt und die Story gibt ja auch nicht soo viel her.

Nach vielen Jahren kann man ihn sich noch einmal ansehen, aber das genügt dann auch wieder für eine lange Zeit. Von mir bekommt er 70%.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 01.11.2009.

Veröffentlicht am 04.11.16!

 

image_pdf

6 Gedanken zu „Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel“

  1. Huhu Elke, 🙂

    damals fand ich den Film auch ganz toll, besonders Tom Cruise 😉 Aber wenn ich den Film heute nochmal anschauen würde, wäre ich bestimmt auch nicht mehr so begeistert, ist eben ein typisches 80er Jahre Werk und mit TC kann ich heute auch nicht mehr viel anfangen 🙂 Ich glaube, die DVD wird bei mir eher verstauben…

    Liebe Grüße von Conny

    1. Hallo Conny, danke für Deinen Kommentar! Ach, so für zwischendurch finde ich den gaar nicht mal so schlecht, wenn nix anderes kommt und man sich nicht hochbequemen möchte, um eine DVD einzulegen. Apropos: Den Film habe ich bestimmt schon fünf Mal im TV gesehen 🙂 Die DVD dazu habe ich gar nicht! Liebe Grüße, Elke.

  2. Oh was habe ich diesen Film in den 80ern geliebt! Ich würde ihn mir heute aber nicht mehr anschauen wollen, weil es mir mit vielen Filmen dann so geht wie dir, daß der damalige Charme heute irgendwie nicht mehr wirkt…
    Aber der Soundtrack ist und bleibt der Hammer!!!

    1. Hallo Kastanie, ich finde Tom Cruise mit Spiegelbrille hat bis heute seinen Charme nicht verloren. Aber auch er ein alter Knochen geworden 🙂 Ja, die Musik ist toll. Liebe Grüße, Elke.

  3. Ja, die Musik war schon toll mit den 80er Jahre Hits. „Take my breath away“ hat wohl jeder noch im Ohr. 🙂 Ansonsten sind wir alle ja älter geworden… fällt einem gerade auch bei Sängern oder Gruppen von damals so richtig auf, wenn die mit grauen Haaren daherkommen 😉 Es ist auch erstaunlich, dass TC mit 53 immer noch so viele Actionfilme dreht und einen auf jugendlich macht… lange wird das wohl nicht mehr klappen, oder? 🙂

    1. Na ja, also Tom Cruise gehört nun nicht mehr unbedingt zu meinen bevorzugten Schauspielern. Einerseits wegen Sciencetology und dann fand ich die Art und Weise, wie er mit Nicole Kidman bei der Trennung umgegangen ist, nicht sehr schön. Seither habe ich auch nicht mehr jeden seiner Filme gesehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.