Die Frau des Astronauten

Lesezeit: 2 Minuten

usaDie Frau des Astronauten (1999)
Originaltitel: The Astronaut’s Wife

b00004w48fRegie: Rand Ravich
Drehbuch: Rand Ravich
Produktion: Mark Johnson, Andrew Lazar, Jody Hedien
Musik: George S. Clinton
Kamera: Allen Daviau
Darsteller: Johnny Depp, Charlize Theron, Joe Morton, Clea DuVall, Donna Murphy, Nick Cassavetes, u.v.a.
Dauer: 109 Minuten

Inhaltsangabe:

Spencer (Johnny Depp) und Jillian Armacost (Charlize Theron) sind ein glückliches Paar. Er übt seinen Traumberuft aus: Astronaut und Jillian arbeitet als Lehrerin. Sie sind glücklich und unendlich verliebt ineinander.

Spencer muß mit seinem Kollegen Alex Streck (Nick Cassavetes) wieder ins All. Sie sind gerade wieder im All, als sie außerhalb des Schiffs eine Reperatur vornehmen müssen. Plötzlich bricht der Funkkontakt ab und zwei Minuten glaubt die Boden-Crew, sie wären Tod.

Sehr schnell holen sie die zwei Astronauten wieder runter. Während sich Spencer sich schnell davon erholt, erleidet Alex schwere Schäden und stirbt letztendlich an einem Schlaganfall. Jillian spürt sehr schnell, das irgendetwas nicht stimmt. Spencer hat sich verändert. Plötzlich will er kein Pilot mehr sein, sondern Raumschiffe bauen und sie gehen von Florida nach New York. Er vergewaltigt sie fast und wirkt ansonsten auf subtile Art bedrohlich. Und dann wird Jillian auch noch mit Zwillingen schwanger.

Als plötzlich der Nasa-Spezialist Sherman Reese (Joe Norton) Kontakt zu Jillian aufnimmt, läßt sie sich nur zögerlich auf ein Gespräch ein. Aber er hat Beweise, das tatsächlich was mit Spencer nicht stimmt. Gerade, als sie sich treffen wollen, kommt Spencer dazwischen und Sherman Reese ist seitdem nicht mehr gesehen.

Jillian spürt immer mehr, das es nicht ihr Mann ist, der sie scheinbar fürsorglich und liebevoll behandelt. Spencer hat ein dunkles Geheimnis und sie merkt, das es was mit ihren Kindern zu tun hat. Als sie versucht, die Babys abzutreiben, eskaliert die Situation!

Mein Fazit:

Ich habe den Film schon zwei Mal gesehen und heute beim Bügeln noch einmal reingelegt. Ich kann mich an Johnny Depp gar nicht satt sehen, mit kurzen Haaren, markanten Gesichtzügen und ausdrucksstarken Augen. Aber auch Charlize Theron kann durchaus mit ihm mithalten. Beide haben eine starke Präsenz auf dem Bildschirm und ich kann nicht sagen, wer von den beiden besser war.

Die Story fängt ganz harmlos und einfach an. Ein offensichtlich verliebtes Paar, das durch nichts getrennt werden kann. Ganz sacht wird die Spannung aufgebaut und nur durch die dramatischen Ereignisse kurz erschüttert. Es ist Nervenkitzel pur, die Geschichte bis zum Ende zu verfolgen.

Ich habe den Film schon meinen Freunden empfohlen und sie waren nicht enttäuscht. Dazu noch zwei äußerst attraktive und starke Schauspieler, da ist es nur natürlich, das der Film ein Knaller ist!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 14.09.2007.

Veröffentlicht am 09.12.16!

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.