Zorn der Titanen

Zorn der Titanen Book Cover Zorn der Titanen
2012
Abenteuer/ Action
Kampf der Titanen - Teil 2
Wrath of the Titans
99 Minuten
Spanien, USA
Jonathan Liebesman
Dan Mazeau, David Leslie Johnson-McGoldrick
Sam Worthington, Liam Neeson, Rosamund Pike, u.v.a.

Inhaltsangabe:

Schon seit zehn Jahren kann Halbgott Perseus (Sam Worthington) ein beschauliches Leben als Fischer und alleinerziehender Vater von Helius führen. Doch es braut sich was zusammen, was auch ihm nicht verborgen bleibt.

Zeus (Liam Neeson) ist alt geworden und seine Macht schwindet dahin, denn die Menschen verehren ihre Götter nicht mehr. Zusammen mit Poseidon (Danny Huston) will er den Bruder Hades (Ralph Fiennes) in der Unterwelt aufsuchen, um das Schlimmste noch zu verhindern. Aber selbst Peuseus‘ Halbbruder Ares (Édgar Ramírez) hat sich vom Olymp abgewendet und so bleibt nur Perseus, seiner wahren Berufung nachzukommen.

Zusammen mit Andromeda (Rosamund Pike) und Agenor (Toby Kebbell) begibt sich Perseus auf in die Unterwelt, um das Schlimmste doch noch zu verhindern und die Reise wird gefährlicher, als alle bisher geahnt haben!

Mein Fazit:

Nun gut, der erste Teil war ja in meinen Augen nicht so geglückt. Natürlich kann man ihn sich ansehen, aber so wirklich berührt hat er mich nicht (siehe Rezie). Mein Mann wollte ich diesen Film unbedingt anschauen und ich dachte, schaden kann es ja nicht.

Und ich muss gestehen, dass mir der zweite Teil dieser Reihe tatsächlich etwas besser gefällt. Ist ja mal ganz was Neues. Woran das genau gelegen hat, kann ich nicht beurteilen. Natürlich wurde gegen die Titanen und Zyklopen gekämpft, aber ich fand es insgesamt packender dargestellt.

Auch die persönliche Geschichte von Perseus war für mich greifbarer und emotionaler. Es liegt vielleicht daran, dass er inzwischen Vater eines zauberhaften Jungen ist, der von der wahren Identität seines Vaters gar nichts weiß. Obwohl Perseus ein Halbgott ist, lebt er ein einfaches Leben als Fischer und versucht seinem Sohn ein guter Vater zu sein. Doch Zeus, inzwischen gealtert und abgekämpft, taucht eines Tages auf und erklärt ihm, dass die Welt in Gefahr ist. Die Menschen missachten die Götter und Ares, Perseus‘ Halbbruder und Gott des Krieges, hat sich inzwischen Hades zugewandt, um schließlich den größten aller Götter, nämlich Kronos, wieder zum Leben zu erwecken. Dieser ist jedoch nicht umsonst in die Unterwelt verbannt worden.

Natürlich gibt es wieder jede Menge Figuren, die die griechische Mythologie darstellen und gegen die Perseus mit seinen Gefährten kämpfen muss. Aber irgendwie konnte ich dem mehr abgewinnen als nur ein müdes Lächeln. Ich empfand es als spannend und zuweilen wurden die Lachmuskeln gekitzelt. Hin und wieder musste man bei den Dialogen schon etwas aufpassen, um die Geschichte dann richtig verfolgen zu können.

Liam Neeson war für mich die beeindruckendste Figur in dem ganzen Film. Er war nicht nur der Gott-Vater, sondern strahlte trotz der Schwächen und des Alters die Würde und Güte aus. Und das Finale war einfach grandios – tolle Special-Effects!

Insgesamt wurde ich gut unterhalten und vergebe daher 80%.

Veröffentlicht am 13.02.17!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.