Mein Monats-Rückblick für Februar 2017

Hallo Ihr Lieben,

der Februar ist um und es ist mal wieder Zeit, kurz zurück zu schauen. Es war ja ein kurzer Monat – mit allen Höhen und Tiefen. Ich hatte teilweise wenig Zeit zum Lesen oder habe anderes sausen lassen, um ausgiebig lesen zu können. Auch ein Kino-Besuch war mal wieder drin. Nach der langen Abstinenz war es ein sehr schöner nachmittag.

Hier sind erst einmal meine gelesenen Bücher im Überblick:

  1. P. Cornwell: Die Dämonen ruhen nicht (12. Teil der Kay Scarpetta-Reihe) – Taschenbuch – 399 Seiten (von 477 Seiten) – Drei Sterne – Stil-Wechsel, Auferstehung eines Toten und viele Handlungsstränge – der bislang schlechteste Kay Scarpetta-Roman!
  2. K. M. Moning: Im Bann des Vampirs (1. Teil der Fever-Reihe) – Taschenbuch – 362 Seiten – Drei Sterne – Es begann stark, aber dann flaute es ab. Ende war dramatisch, aber Verwirrung bleibt!
  3. S. Gregg: Mein schlimmster schönster Sommer – Rezie-Exemplar/ Taschenbuch – 290 Seiten – Fünf Sterne – Eine bezaubernde Geschichte über Spontanität, Fühlen und Leben!
  4. A. Hennig: Das Geheimnis der Uhr (2. Teil der Und immer war es Liebe-Reihe) – eBook – 280 Seiten – Drei Sterne – Eine vorhersehbare Geschichte, die zwar spannend ist, aber die Atmosphäre nicht so ganz einfangen konnte.
  5. Á. Doñate: Der schönste Grund, Briefe zu schreiben – Hardcover – 397 Seiten – Fünf Sterne – Eine zauberhafte Geschichte um Liebe und Freundschaft, ohne kitschig dabei zu wirken.
  6. I. Lorentz: Das wilde Land (3. Teil der Auswanderer-Saga) – Taschenbuch – 62 Seiten (von 569 Seiten) – wird weitergelesen!


Die Auswahl ist schwierig, aber mein Highlight in diesem Monat war der Roman „Mein schlimmster schönster Sommer“ von Stefanie Gregg. Aber auch das Leserunden-Buch von Ángeles Doñate „Der schönste Grund, Briefe zu schreiben“ hat mir sehr gut gefallen. Innerhalb der 28 Tage habe lediglich 1.790 Seiten gelesen, was ein Durchschnitt von knapp 64 Seiten pro Tag bedeutet. Auf Jahressicht sind es knapp 71 Seiten. Na immerhin! Meine Lese-Eindrücke habe ich im Lese-Tagebuch für Februar festgehalten. Und es gibt einige Neu-Zugänge, die mal wieder meinen SuB belasten *tztztz*

Meine Hörbücher im Überblick:

  1. NEU: C. Ahern: Das Jahr, in dem ich dich traf – Belletristik – 210 Minuten (von 656 Minuten) – abgebrochen/ Zwei Sterne – Eine sehr unsympathische Protagonistin und eine Geschichte, die offensichtlich zu nichts führt. Da war mir meine Zeit einfach zu schade.
  2. NEU: H. Kerkeling: Ich bin dann mal weg – Wahre Geschichte – 447 Minuten – Fünf Sterne – Auch als Hörbuch – vor allen Dingen mit Hapes Stimme – sehr hörenswert!
  3. NEU: N. Aiden: Ein Strauß voller Liebe – Lovestory – 297 Minuten – Vier Sterne – Eine leicht plätschernde Liebesgeschichte, mit kleinen Längen, aber einigen Überraschungen.

Mein Hör-Highlight ist ganz klar Hape Kerkelings „Ich bin dann mal weg“. Im Grunde war es ein Re-Read, da ich das Printbuch schon vor einigen Jahren gelesen habe und die Rezie dazu auch noch erscheinen wird. Es ist einfach zu köstlich, ihm beim Vorlesen zuzuhören. Insgesamt habe ich im Februar 954 Minuten gehört, was durchschnittlich 34 Minuten pro Tag bedeutet, 35 Minuten pro Tag sind es bis jetzt aufs Jahr gesehen. Und ich freue mich schon auf viele weitere Hör-Highlights. Meine Eindrücke beim Hören habe ich im Hör-Tagebuch zusammen gefasst!

Und schließlich sind da noch meine gesehenen Filme 🙂

  1. Die Insel der besonderen Kinder [Fantasy] (von Ransom Riggs) (DVD)
  2. La La Land [Lovestory] (Kino)
  3. Gone Girl – Das perfekte Opfer [Krimi/ Thriller] (von Gillian Flynn) (TV)

Der März wird in vielerlei Dingen aufregend. Zum einen ist da meine neue Aufgabe, die am kommenden Freitag dann offiziell ihren Anfang nehmen wird. Ich bin auf die Vereins-Arbeit sehr gespannt. Zum anderen steht ja noch der Besuch der Buchmesse in Leipzig an, wo ich hoffentlich viele nette Menschen kennenlernen und treffen kann. Es wird turbulent, auch auf dem Blog. Es ist wieder eine Leserunde geplant und hoffentlich kann ich ausführlich von der Buchmesse berichten. Und vielleicht wird es ja jetzt auch langsam frühlingshafter, wer weiß, was uns im März so erwartet.

Ich wünsche allen eine schöne Zeit, liebe Grüße, Elke.

 

3 Gedanken zu „Mein Monats-Rückblick für Februar 2017“

  1. Liebe Elke,

    dadurch, dass du ja jetzt viele Hörbücher hörst, kommt ja auch mehr zusammen. Die Menge ist ja nicht unbedingt entscheidend, Hauptsache Lesen macht Spaß und man entdeckt immer wieder neue tolle Bücher. Danke auch nochmal für die Leserunde, war wie immer nett und interesant. Ich freue mich auch schon auf das gemeinsame Lesen von „Die Festung am Rhein“. Mit dem Reziexemplar wird es klappen! Und ich freue mich natürlich aufs Wiedersehen bei der Buchmesse!
    Ich wünsche dir auch auf alle Fälle viel Freude mit deinem neuen Vereinsjob und der neuen beruflichen Herausforderung.

    Liebe Grüße von Conny ♥

    1. Hallo liebe Conny,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Stimmt, wenn man die Hörbücher dazu zählt, kommt in der Tat was zusammen.

      Und ich bin sicher, wenn die Sonne wieder öfter da ist und man sich in die warmen Sonnenstrahlen auf dem Balkon setzen kann, kommen wieder mehr Seiten zusammen 🙂

      Liebe Grüße und bis gleich (ich beantworte nun gleich Deine Mail), liebe Grüße, Elke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.